Danke nochmal...

14.12.2005



Tja,da war das Dicke Ende auch schon zu sehen,die Winterzeit hat nur einmal die Besichtigung von aussen verhindert und schon kommt man in die Traufe.....
Beim genaueren Hinsehen haben wir festgestellt,dass die Fundamentmauer von diesem Haus wegkippt und die Balken,die darauf liegen sind auch marode....Okay,wir sind irgendwann darauf gekommen aber ich wollte nur alle weiteren vor diesem Haus warnen! Wer nicht mehr als 500000 Euro Sanierung für all das bezahlen will,sollte besser die Finger davon lassen und wer weiss,was noch für Überraschungen dazukommen!!
Bei einem Kaufpreis von rund 90000 Euro zzgl. ca7000 Euro Maklergebühren,Grunderwerb etc sollte man sich vor Augen führen,dass man mit einer Gesamtsumme von ca 160000 Euro insgesamt mit Renovierung(!) noch lange nicht fertig ist!
Also VORSICHT an alle Lipper bei diesem Haus in OT Blomberg!



Verfall?



Nur schade, wenn ein weiteres Fachwerkhaus, wenn auch kein Denkmal, dem Verfall preisgegeben ist. Und gleichzeitig auf dem Einfamilienhaus- Abstellplatz auf der grünen Wiese am Dorfrand weitere Niedrigenergie- Pappkartons aufgestellt werden. Stilecht mit Fachwerk aussen und Lehmputz innen kaschiert.

Also, an alle handwerklich versierten Selbstverwirklicher: Das ist doch ein geeignetes Projekt. Kaufpreis auf Abriss neu verhandeln, Ärmel aufkrempeln und los, zuerst Fundamente richten.
Eine gute Beratung und vor allem fachliche Betreuung und Anleitung gibt es auch für Eigenbau an baufälligen alten Häusern,
versichert



Da kann ich...



doch Jan Hülsemann nur recht geben (auch wenn bei mir immer mal wieder NE-Pappschachteln bearbeitet werden), aber da habe ich schon schlimmer aussehende Hütten für ein im Rahmen bleibendes finanzielles Gesamtvolumen sanieren geholfen.
Bedauernde Grüße aus Leipzig von
Martin Malangeri