Welche Stahlgüte für Bolzen zur Aufdoppelung ist die Richtige?

10.06.2012 doc tv



Hallo,

ich bin gerade dabei das Material für die Aufdoppelung einer Mittelpfette zu besorgen. Laut Architekt wird die alte Mittelpfette (Dimension B130mm X H180mm X L5200mm) alle 500 mm mittels Bolzen M14 kraftschlüssig mit mit einem neuen Balken (Dimension B160mm x H160mm x L5200mm) verbolzt. Jetzt stellt sich mir die Frage in welcher Stahlgüte (4.6, 4.8, 5.6, 5.8 , 8.8 oder 10.9) muss ich die Bolzen besorgen? Der Architekt steht mir derzeit für Fragen nicht zur Verfügung!

Danke und Gruß aus Berlin



STATIK



Hallo doc tv,

Normalerweise steht sowas in der statischen Berechnung.
Wenn es "konstruktiv" angeordnet wurde , stellen sich einige
Fragen: wo wird aufgedoppelt: Unten oder seitlich??
Sollen es Passbolzen werden?
Wurden noch GEKA- Dübel oä angeordnet?
Normalerweise ist die Stahlgüte nicht das ausschlaggebende, sondern es sind die Rahmenbedingungen:

Lochleibung, Schub, Zug, Reibung , Scherkräfte.

Warum wurde 16/16 cm ausgesucht??

viele Grüße



Verbolzung



Hallo doc tv,

für eine Verbolzung reichen Bauschrauben nach DIN 601 locker aus, M 14 ist aber sehr ungewöhnlich, besser M 16.

Bitte große Scheiben nach DIN 1052 verwenden.

Ansonsten gemäß Statik arbeiten.

VG Gerhard



Aufdopplung



Was mich zusätzlich noch stutzig macht sind die angegebenen gleichmäßigen Abstände.
Normalerweise sollten die Abstände zum Auflager hin geringer sein da hier die Querkräfte größer werden. Gibt es denn Stuhlsäulen und Kopfbänder, wenn ja mit welchem Abstand?
Wenn dann ist nicht nur die Art der Verbolzung sondern auch die Lage von Bedeutung. Einseitig seitlich von innen und höhenversetzt heißt auch einschnittige Verbindung und ein Fehlhebel der zu Verdrehungen führen kann.

Viele Grüße

p.s. Die Unterlegscheiben sind normalerweise auch vom Statiker anzugeben