Trittschall verbessern auf Dachgeschoßboden

30.08.2006



Zur Zeit baue ich mein Dachgeschoß aus und möchte den Trittschall verbessern. Wie mache ich das?
Bauliche Voraussetzungen: Kehlbalkendecke (Sparrenbreite ca. 55 cm/Balkenmaße 6,5 cmx 11 cm)liegt teilweise auf Zimmerwänden auf. Von unten Holz und Rigipsdecken/Füllung Glaswolle ca. 12-14 cm/von oben 22mm Spanverlegeplatten. Jetz möchte ich Laminatboden legen. Da ich über die Belastbarkeit der Decke nichts weiß, möchte ich keine Estrichplatten verlegen. Ich hatte daran gedacht 3-4 cm starke Styroporplatten (elastifiziert) oder Holzfaserplatten(Gutex)zu Verlegen und diese mit 19 mm starken Spanverlegeplatten zu beschweren, um darauf das Laminat zu verbauen. Ist diese Vorgehensweise sinnvoll?
Gruß Thomas



Schallschutz



Laminat ist natürlich ein für den Schallschutz denkbar schlechtes Material.
Vorschlag:
1. auf die vorhandene Schalung 4 cm Pavaflor NK mit Zwischenleisten darauf Dielenboden
2. auf die vorhandene Schalung 4 cm Pavaflor NK Trockenestrich Korkbelag

ähnliche Produkte gibt es natürlich von Gutex.
Auf das Gewicht muss natürlich geachtet werden. Die Statik überprüfen lassen. Nicht jede Zwischenwand ist auch eine Wand die Lasten übernehmen kann und darf.





Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich denke ich muss meine Frage präzisieren. Mir geht es nicht in erster Linie darum den Trittschall des Laminats zu verbessern, sondern die Schalldämmung bei der vorhandenen Konstruktion vom Dach nach unten zu verbessern -ohne jedoch zuviel Masse=Gewicht aufbringen zu müssen-.



Nun



Schallschutz betrifft immer sowohl den Trittschall = Körperschall und den Luftschall. Von Laminat rate ich in dem Zusammenhang grundsätzlich ab und habe versucht bessere Alternativen aufzuzeigen.