Dach und Zwischendecken dämmen

31.08.2012



Hallo,

die letzte Frage für heute ;-)

Ist-Stand bei einem Anbau / Mansarde:

schräges Dach normal (Sparren, Latten etc.), Ziegel von unten sichtbar.

Darunter ist eine waagerechte Decke bestehend derzeit nur aus Balken. Der Raum darüber (also dazwischen) ist nicht begehbar.

Wie sollte ich die Zwischendecke und das Dach sinnvoll gestalten? Darunter ist z.T. ein kleines Bad mit Dusche.

Insbesondere zur Wärmedämmung.

Darunter sichtbar sollte Panele.


Ich hoffe die Beschreibung ist verständlich. Wenn nicht muss ich noch ein Skizze machen.

Gruß Thomas



Es gibt zwei...



... grundsätzliche Möglichkeiten:

1. Die ganze Angelegenheit so zu gestalten, dass Feuchte ohne Schaden anzurichten durch die Decke hin- und hertransportiert werden kann...

2. Feuchte, die von unten nach oben will, auszusperren...

für beide Varianten müsste die evtl. vorhandene Deckenverkleidung unterseitig entfernt werden...

zu 1. ... ach nee, dass lass ich mal, das machste sowieso nicht...

zu 2. (das ist die Heimwerkermethode) vorhandene untere Verkleidung weg, Dämmung nach Wahl zwischen den Balken in Ist-Stärke, von unten mit Dampfsperre (absolut dicht an den Wänden/Stößen anschließen !!!) versiegeln, Konterlattung, Paneele... oben drauf dann, wenn gewünscht Dielung aus Nut und Feder Brettern oder auch OSB oder ähnliches... Zusatzdämmung dann hier noch oben drauf...

Bei Fragen bitte fragen...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Was wäre Variante 1?


Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass unterhalb der Zwischendecke eine Gipskartonständerwand steht. Das wäre dann mit der Dichtheit etwas blöd.



Variante 1



würde mich auch interessieren, variante 2 ist zum scheitern verurteilt.

Grüsse





Hallo Sebastian,

wie sähe denn Variante 1 nun aus?

Gruß Thomas