Fachwerkgiebelsanierung

26.08.2008



Hallo alle zusammen,
an einem alten Schulgebäude (zweischalig, verklinkert) wird der alte Fachwerkgiebel saniert (Ostseite). Das Schwellholz und der untere Bereich der Stiele (alle 11,5 x 11,5) ist völlig marode (eindringende Feuchtigkeit durch falschen Putz und fehlende Überstände/ Wasserablauf)und mit Nagelkäfer befallen. Das Fachwerk wurde zu meinem erstaunen komplett ummauert! Die Wand ist 36,5 + Putz. Was muss ich beim Wiederaufbau des Fachwerks bezüglich Mauersteinen und Fachwerkverbindungen (Zapfenlöcher entwässern, etc.) beachten?
vielen dank im voraus
anke becker
stadt petershagen



uups, viele Fragen ,



vielleicht sollen wir das mal aus der ( eh vorhandenen ) Nähe betrachten ?
Gruß aus Minden - Meißen



hallo jürgen



vielen danke für die angebotene fachliche hilfe...werde mich telefonisch bei dir melden...kenne das haus in meißen...kann dir aber vorab schon sagen das mein problem darin liegt, dass ich dem zimmerer und Maurer sagen muss, wie sie was machen sollen, welcher Befall vorhanden ist, wie der bekämpft werden soll und was Fachgerecht überhaupt ist!!! Sprich die wollen die marke der Farbe, den stein, den mörtel, etc....Ich ruf dich am besten an!!!
lg
anke becker