Wie reinigt man völlig verdreckten Dielenboden / Tanzboden?

02.02.2012



Wir stehen vor der Frage, wie wir ca. 200 qm Holzdielenboden sauber bekommen sollen. Der Boden ist ca. 60 Jahre alt und anscheinend mit Ochsenblut behandelt (kreuz und quer gepinselt). Außerdem stehen die Dielen hier und dort hoch, der ganze Fußboden ist in sich uneben. Würden wir abschleifen, bekämen wir an manchen Stellen den Boden sehr dünn (ca. 4mm). Da es sich um einen ehemaligen Tanzsaal handelt, sind die Dielen und die Fugen stark verschmutzt und nicht wirklich hygienisch zum drauf wohnen. Mein Mann hatte nun die Idee, die Dielen mit einem Dampfreiniger zu reinigen, damit alles sauber wird und dann fein nachzuschleifen. Am Ende soll geölt werden. Jetzt liest man aber ganz unterschiedliche Meinungen zum Thema Holzdielen und Dampfreiniger. Für die tägliche Reniigung geht das nicht, das ist mir schon klar, aber für so eine Grundreinigung? Was könnte schiefgehen? Was wäre eine Alternative auch in Hinsicht auf die Fläche?



vielleich klingts ja banal



und Ihr habts eventuell auch schon schon probiert, aber: 1.Schritt: Schmierseife und Schrubber!
Ferndiagnose zum Fußboden: Bei Häusern geht selten was nach oben, deshalb vermute ich, dass die Fußbodenunterkonstruktion stellenweise abgesackt ist, weil sie beschädigt ist.
Gruß
Ralph





Hallo Ralf,

vielen Dank für die Antwort. Schmierseife und Schrubber haben wir schon öfter gelesen, aber ich zweifle etwas am Ergebnis ;-). Der Boden ist wirklich jahrzehntelang nicht gereinigt worden, jahrzehntelang dreckiges Schuhwerk, ausgedrückte Zigaretten, verschüttetes Bier und ausgespuckte Kaugummis (und was sonst noch alles, möcht ich gar nicht wissen *würg*)

Ich fürchte, mit Schrubber und Schmierseife verschmieren wir nur alles, verteilen es in die Fugen usw.

Schwierig...



Oder



komplett neu einschleifen, zuerst mit einem Walzenschleifer im Diagonalschliff und am Schluss neu ölen. Stell doch mal ein Bild rein.

Grüße



Neu oder "Used-Look" - mehr geht nicht



Wenn Ihr rechnerisch nach einem Komplettschliff zum Teil nur noch 4mm übrig haben werdet, dann macht so eine Aktion natürlcih keinen Sinn.

Das mit dem Dampfreiniger und dem einzelnen Nachschleifen könnt Ihr ja auch mal an einer Stelle ausprobieren und erwägen, wieweit das für Euch Sinn macht. Ich unterstelle aber, dass der Dampf allein noch nichts bewirkt. Es braucht auch einen mechanischen Abrieb.

Wenn Ihr Nut- und Federverbindungen habt, dann hätte ich keine Angst vor einer Grundreinigung. Wir nehmen dafür den Intensivreiniger und ein grobes Pad. Danach dann eben Diele für Diele feinschleifen - bei 200m² eine Aktion. Mit Sicherheit wird der Boden dann noch seine Geschichte erzählen können. Ihr werdet ihn sauberer haben - aber immer noch mit genug Macken und Flecken.

So müsst Ihr Abwägen zwischen "Used-Look" oder einer Neuverlegung.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Mit "used-Look" haben wir kein Problem. Das Haus ist 700 Jahre alt, da haben mehr Ecken "used-Look" *ggg* Mir gehts einfach nur darum, wie ich den Boden (zumindest für mein Gefühl) "sauber" kriege.

Der darf Dellen haben, und Kratzer, der darf auch Flecken haben, und er darf auch a bissl schief sein. Sonst würden wir halt neuen Boden verlegen.

Ich möchte nur für mich das Gefühl haben, dass der Boden sauber ist. Und ich möchte nichts kaputtmachen ;-)



Nicht sauber sondern rein ;)



um mit der guten alten Tante Waschfrau zu sprechen.
"Gefühlt" sauber ist natürlich eine Empfindungssache.

Was erwartet euch denn auf dem Boden: Gut abgelagerte Viren, Bakterien, unerwünschte juckreizfördernde Hausbewohner....?
Dagegen reichen wirklich ein Industriesauger um die Fugen auszusaugen, Wasser und Seife, anschließend trocknen lassen und gut ist. Bier, Zigarettenasche, Dreck und Co sind dann bestimmt verduftet...
Wenn ihr den Boden sowieso noch mal abschleifen wollt ( wegen der Optik), müsst ihr euch um die bis dahin noch eventuell vorhandenen "Kontaminierungen" ohnehin nicht sorgen - die sind dann sicher auch mit weggeschliffen :)
Saubere Grüße
anna



Trockeneis



Hallo , es besteht auch die möglichkeit mit Trockeneis und ganz wenig Druck zu arbeiten , das sollte auch funktionieren .



Boden reinigen



Nun kommt es darauf an, wie der Boden tatsächlich behandelt ist.
Da es sich um einen ehemaligen Tanzsaal handelt vermute ich mal, dass er Bonerwachs auf hochglanz poliert wurde.

Hier könnte es schon aussreichend sein den Boden mit einem dementsptechenden Tiefenreiniger und Einscheibenmaschine (Kolumbus bei uns genannt) zu reinigen und nach säubern der Fugen wieder zu ölen.

Grüsse





So wie der Boden aussieht, ist der in den letzten 50 Jahren nicht gebohnert worden ;-) Ich tippe auf eine Behandlung mit Ochsenblut, ist aber nur eine Vermutung. Könnte genausogut Zaunfarbe sein, man weiß es nicht genau. Der Vorbesitzer hat das Haus vor ca. 15 Jahren billigst "aufbereitet", es wurden die verschiedensten Restposten verbaut und keinerlei passende Materialien verwendet. Alles nur vom Billigsten ohne Rücksicht auf Bestand und Optik :(
Wie gesagt, der Boden ist sehr sehr schmutzig, nicht nur oberflächlich, es ist eingetretener Schmutz. Die Dielen wurden bestimmt schon mehrere Jahrzehnte nicht mehr richtig gepflegt.
wir versuchens jetzt einfach mit dem Dampfreiniger und danach feinschleifen. Ich berichte dann vom Erfolg oder möglichen Misserfolg ;-)



Spezialgeräte



Zum Reinigen kann man sich doch erst auch mal ein Profigereät auleihen. Halte mal nach Scheuersaugmaschinen oder Schrubbsaugmaschinen Aussicht.
Da gibts bestimmt auch was mit einer Walzenbürste, welche die Fugen mit auskratzt. Soweit als Alternative zum Schrubber.

Ob es danach Wohnzimmertauglich ist, müsst Ihr selber entscheiden.
Evtl.schaut man sich mal nach Walzenbürsten mit Perlonwalzen um. Damit bürstet man eine feine Struktur ins Holz und die obersten schmutzigen Schichten ab ohne zuviel Material abzutragen.
Abschleifen wurde ja schon genannt - das geht immer.

Letztenende ist das gewünschte Endergebnis entscheidend.



Ochsenblut



Habe hier auch Dielen die mit Ochdenblut gestrichen waren,hab festgestellt das die Farbe halbwegs wasserlöslich ist und denn Boden vorm schleifen,nass ordentlich abgeschrubbt.

Danach setzte sich das Schleifpaper nicht mehr so zu und es gab kein rumgeschmiere.
Allerdings waren es hier weniger m2 ;-)

Grüße Martin



Versuch macht kluch ...



Du schreibst von 4mm dünnen Dielen - von tief eingetretenem Schmutz - Zaunfarbe oder Ochsenblut.

So geht eigentlich nur das Ausprobieren - von sanfter Methode (Dampfreiniger) steigernd, über Bürstenreinigung, Bürstenschliff, bis zum Walzenschliff. Auch mit der Wahl der Reinigungsmittel könnt Ihr Euch bis um Abbeizer vortasten.

Hier noch ein Gerät von janser , das u.U. eine Lösung darstellen könnte.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de