Unterzüge in 6 Meter Länge wie stark dimensionieren?

10.06.2007


Hallo
Ich habe ein kleines Fachwerkhaus gekauft.
Nun möchte ich aus zwei kleinen Zimmern ein großes machen (6x7 Meter). Zur Zeit befinden sich drei Deckenbalken mit einen Abstand von 1,1 Meter und einer Länge von 6 Metern im Haus. Der erste Deckenbalken wird durch eine Wand abgefangen, auf dem auch die Unterzüge aufliegen. Diese gehen aber nicht über die gesamte Breite vom Haus sondern enden bei 4 Meter und sind mit Stahlwinkeln!!!!!!!!!! am 1. Deckenbalken befestigt. Diese Wand möchte ich aber heraus nehmen und 2 neue Unterzüge einsetzen. Ich dachte so an 24x 28 cm in 6 Metern Länge aus Fichte.
Bin Tischler und habe von Statik nicht so den Plan :-(
Ich hoffe hier kann mir einer sagen ob mein Vorhaben machbar ist.


Mfg



Unterzüge



Hallo Fritz,

bei der Dimensionierung kommt es neben der Spannweite natürlich auch noch auf die Belastung von oben an. Stehen noch Wände oder der Dachstuhl auf den Balken oder Unterzügen? Ziehe einen ortsansässigen Zimmerermeister zu Rate, er wird Dir sagen können, ob die Angelegenheit technisch machbar ist. Die Dimension der Unterzüge wird er Dir auch errechnen können, aber falls eine Baubehörde mit im Spiel ist, wird ein Statiker dies absegnen müssen.
Aber in einem Fachwerkhaus gibt es immer eine Möglichkeit...

Gruß Wilfried



Buchtip: Reprint Verlag Leipzig



Franz Stade
Die Holzkonstruktionen
Da findet man alles in aller Ausführlichkeit.

http://www.reprint-verlag-leipzig.de/

Gruß Andrea



Moin,



also ich muss einfach mal was Grundsätzliches sagen, auch wenn es sich hier nur um einen einfachen Träger handelt, ist es 1. russisches Roulette mal eben was zu basteln wenn man von Statik null Ahnung hat und überhaupt nicht weiss wie das System aufgebaut ist und 2. handelt es sich hier um eine Grundrissänderung die Genehmigungspflichtig ist.

Ich finde es zwar nett eine Buchempfehlung zu geben, allerdings sind die heute gültigen Normen zu beachten (natürlich muss man auch das Objekt beachten aber es gelten erst einmal die heute Gültigen), das Buch ist auch sehr schön und ich besitze es selber. Wenn aber ein Schaden entsteht wird weder Herr Stade noch sonst jemand, die Verantwortung übernehmen wollen.

Ich habe als Statiker schon einiges erleben dürfen, so bin ich zu einer Baustelle gefahren und sah auf dem Weg dorthin arbeiten an einem FW-Haus. Auf dem Rückweg fuhr ich wieder durch diesen Ort, konnte Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei sehen, ein FW-Haus war aber nicht mehr zu sehen, das war eingestürtzt.