Untersparrendämmung und Ziegel lassen?



Untersparrendämmung und Ziegel lassen?

Guten Morgen,

wir wohnen mit drei Kindern in einem Fachwerkhaus aus dem Jahr 1919.

Das Dach ist vollkommen ungedämmt, es handelt sich um ein spitzes Dach, der Boden (ganz oben, Höhe 2,5m) hat einen Neigungswinkel von ungefähr 45 Grad, das 1. OG, cinen von ungefähr 60 Grad. Ausserdem sind im 1. OG zwei Gauben, deren Dach dem Winkel direkt vom Dachbodendach folgt. Klingt das verständlich? ich hänge ein Bild an.

Der Dachboden ist gar nicht gedämmt, und wird nicht genutzt, nur zum Lagern.

Das 1. Geschoss wird genutzt. Unter die Sparren sind dort Platten aus Holz, die mit einer Mischung aus Kalk-Gips und Stroh beklebt sind, angenagelt, darauf liegt eine 1cm dicke Putzschicht aus Kalkputz.

Wir möchten nun den Dachboden, vor allem aber die Zimmer dämmen.

Am liebsten,ohne die Ziegel zu entfernen, diese sind zwar alt, aber Biberschwanz, und halten.

wie kann ich dämmen?, wo kann ich etwas lesen, und`was?

wir dachten an Mineralwolle hinter Holzplatten stopfen, darauf OSG Platten nageln, darauf Regipsplatten, darauf Tapeten. Aber normalerweise wird ja eine Art Plastikplane als Membran zwischen Ziegel und Wolle gesteckt, um die Feuchtigkeit abzuleiten. Wie kann ich die denn zwischen Ziegel und Sparren stopfen? Oder gibt es Ersatz?

würde mich sehr über ein paar Tips freuen, vielleicht auch Leseempfehlungen...
freundliche Grüsse, Katrin



Dachdämmung



Hallo
So wie du es beschrieben hast geht’s leider gar nicht.

Es werden mehr Infos benötigt und Bilder.
Wenn’s vorher kein Wohnraum war müßte eine Nutzungsänderung beantragt und
entsprechende Genehmigungen eingeholt werden inkl Wärmeschutznachwei, Brandschutz etc,
außer in deiner Gegend geht alles ohne solche Hemmnisse...

Zudem geht’s ja nicht nur um die Dachdämmung- es müßte beheizt werden,
ggf die Schalldämmung der Zwischendecke verbessert werden,
Elektro- u. evt Wasserinstallation hergestellt werden etc.

Soll Eigenleistung möglich sein oder alles von Handwerkern durchgeführt werden?
Wo steht das Gebäude?
Bei Fragen kannst du mich kontaktieren-
vieles findest du auch hier im Forum, aber es braucht Zeit...

Andreas Teich





Hallo.

Es ist Wohnraum, allerdings nicht isoliert, ist aber als Wohnraum angelegt. Ein Wohnhaus.

Momentan geht es in der Tat nur um die Dämmung.

Und wir würden gerne selbst so viel wie möglich machen.
... hoffe, das hilft...

freundliche Grüsse!



Dachdämmung



Foto vom Dachstuhl hilft zur Beurteilung



Dachumbau



ist auch ohne alles wegwerfen möglich.
Bei einem meiner Häuser habe ich es wie folgt gemacht:
Ein Teil(zunächst ein viertel) der Ziegel abgebaut( auf dem Dachboden zwischen gelagert)
Dann die Lattung heruntergenommen und Folie eingabaut.
Die Dachlatten neu vernagelt bzw erneuert.
Wenn dann die Folie einbaut wurde, die Balken aufdoppeln, damit eine sinnvolle Dämmung möglich ist.
Der personelle Aufwand ist etwas groß, aber hat bei mir Erfolg gezeigt, seit inzwischen 5 Jahren.
Mein Haus war aus 1875 in diesem Fall.

Klaus



Nicht so einfach



Du hast schon eine innere Schicht, ich vermute mal das was du als Holzplatte mit Stroh beklebt bezeichnest sind Holzwolleplatten (Heraklit). Zum Dach hin ist dann Luft, die auch gebraucht wird um evtl. geringen Eintrag von Feuchtigkeit oder Flugschnee wieder trocknen zu lassen. Diese Belüftungsebene hinter den Ziegeln ist notwendig und sollte nicht zugestopft werden. Dämmung wäre nur von innen gegen die Platten möglich.

Mögliche Folien sind Unterdachbahn oder Dampfbremse. Unterdachbahn ist dafür da, Wasser von außen abzuhalten, aber gleichzeitig Feuchtigkeit aus der Isolationsebene abtrocknen zu lassen. Dampfbremse ist für innen, um Feuchtigkeit aus dem Wohnraum nicht in die Isolierung kommen zu lassen.

Also erst einmal genau überlegen welche Möglichkeiten es gibt, sonst ist die Konstruktion sehr schnell kaputt.

Viele Hersteller von Dämmungen haben Dämmvorschläge für Altbausanierung im Programm. Einfach mal suchen, ob bei Minieralwolle, Holzweichfaser oder bei anderen Ausbauplatten gibt es doch einiges an funktionierenden Lösungen.



Dachdämmung



Hallo Katrin
Bei U-Wert.net findest du auch Beiträge zu Dachdämmungen.

Gib genau an, wie der Aufbau des unteren und dem oberen Daches aussieht.

Ist im Knickpunt zwischen 60 und 45 Grad Dachneigung eine Luftschicht über der Pfette (das ist der Balken, der unter den Sparren liegt)? geht die Hinterlüftungsebene unter der Dachdeckung hier durch?

Bei Fragen anrufen

Andreas Teich