Untersparrendämmung und Ziegel lassen?



Untersparrendämmung und Ziegel lassen?

Guten Morgen,

wir wohnen mit drei Kindern in einem Fachwerkhaus aus dem Jahr 1919.

Das Dach ist vollkommen ungedämmt, es handelt sich um ein spitzes Dach, der Boden (ganz oben, Höhe 2,5m) hat einen Neigungswinkel von ungefähr 45 Grad, das 1. OG, cinen von ungefähr 60 Grad. Ausserdem sind im 1. OG zwei Gauben, deren Dach dem Winkel direkt vom Dachbodendach folgt. Klingt das verständlich? ich hänge ein Bild an.

Der Dachboden ist gar nicht gedämmt, und wird nicht genutzt, nur zum Lagern.

Das 1. Geschoss wird genutzt. Unter die Sparren sind dort Platten aus Holz, die mit einer Mischung aus Kalk-Gips und Stroh beklebt sind, angenagelt, darauf liegt eine 1cm dicke Putzschicht aus Kalkputz.

Wir möchten nun den Dachboden, vor allem aber die Zimmer dämmen.

Am liebsten,ohne die Ziegel zu entfernen, diese sind zwar alt, aber Biberschwanz, und halten.

wie kann ich dämmen?, wo kann ich etwas lesen, und`was?

wir dachten an Mineralwolle hinter Holzplatten stopfen, darauf OSG Platten nageln, darauf Regipsplatten, darauf Tapeten. Aber normalerweise wird ja eine Art Plastikplane als Membran zwischen Ziegel und Wolle gesteckt, um die Feuchtigkeit abzuleiten. Wie kann ich die denn zwischen Ziegel und Sparren stopfen? Oder gibt es Ersatz?

würde mich sehr über ein paar Tips freuen, vielleicht auch Leseempfehlungen...
freundliche Grüsse, Katrin



Innenwanddämmung aber ökologisch



Hallo Katrin, wir haben bestimmt eine Lösung für Ihr Haus. Aber bitte nicht mit Mineralfaser, sondern gesunde Holzfaserdämmung. Es gibt Innenwanddämmungen z.B. Udi RECO oder Udi IN2CM welche sehr flexibel eingesetzt werden können ohne die Funktionalität des Hauses und die Werterhaltung zu beeinträchtigen. Wir benötigen aber mehr Informationen, dann beraten wir Sie gern. Schauen Sie doch mal unter www.udidaemmsystem.de Viele gesunde Grüße vom Udi Team



Udi Therm Holzfaserdämmungen



Hallo Katrin , wenn sie diese Dämmungen mal in der Realität sehen wollen , ich habe schon ein paar davon in Stgt eingebaut.



Dachdämmung



Hallo Katrin
Der Spitzboden kann durch aufgelegte Holzfaserplatten gedämmt werden-
Dampfbremsen sind dabei unnötig.
Darüber können Bretter oä gelegt werden, soweit Lagerfläche benötigt wird.
Alternativ Zellulose aufblasen, was am günstigsten ist-
als Lagerfläche benötigte Bereiche müssen dabei überbaut werden
(kurze senkrechte Pfosten,Querlattung und Bretter oder 18 mm OSB-Platten bis 83 cm Stützweite)

Bei den Verputzen Wandflächen hängt es davon ab wieweit Raumverlust möglich ist-
die einfachste Möglichkeit:
Holzfaserplatten auf die Wand schrauben und zB mit einem Spachtelputz zu versehen, alternativ auf die Dämmplatten Gipsfaserplatten auf Lattung schrauben.
Anschließend genügt Spachteln und Streichen.

Ob raumseitig Dampfbremsen verwendet werden müssen hängt vom Material bzw Sd-Wert der bestehenden Wandverkleidung ab.

Welche Maße haben die Sparren und wie groß ist der lichte Abstand?

Andreas Teich