Untersparrendämmung Querlattung aufdoppeln / Welche Schraubverbindung?

05.03.2020 samuel



Guten Tag zusammen,

wir sind gerade beim Dachausbau, Dach wird demnächst neu gedeckt und zur vorhandenen Zwischensparrendämmung eine Aufsparrendämmung angebracht.

Um bei der Aufsparrendämmung etwas Aufbauhöhe zu sparen würde ich innen gerne eine 40mm Untersparrendämmung anbringen. Dies ist vom Energieberater bereits durchgerechnet und machbar.

Die aktuelle Querlattung innen wurde allerdings nur mit 20 x 70mm Leisten durchgeführt. Hier würde ich jetzt jeweils eine weitere 20x70mm Latte anbringen (Sparrenzwischenräume sind ca. 80cm).
Da auch schon die Dachsparren mit 20mm dicken Latten aufgedoppelt wurden stellt sich mir nun die Frage wie ich die zusätzliche Querlattung am besten befestige:

ich tendiere gerade je Auflagepunkt zu 5 x 90 mm Teilgewindeschrauben, damit diese durch die drei 20mm Latten und ausreichend in dem Sparren halt geben. Ggf. sogar Justierschrauben, je nachdem wie krumm das alles ist.
Um die Rigipsplatten von innen daran zu montieren lieber kurze Schnellbauschrauben die nur in die oberste Querlatte gehen oder ruhig 45mm lange, die in beide Querlatten reingehen?

Austauschen der bisherigen Querlatten zu dickeren würde ich eher nicht machen, dabei würde die Dampfsperre höchstwahrscheinlich zerstört werden.

Was meint ihr dazu?


VG
Häuslebauer



Ich verstehe



dieses ganze aufdoppeln, nochmal aufdoppeln, Aufsparren, Untersparredämmen nicht. Sogar die EnEv sagt dazu, dass es ausreicht, wenn der vorhandene Sparrenzwischenraum gedämmt wird.
Oder machst du KFW - Förderung von Einzelmaßnahmen?



Dämmwahn KFW Einzelförderung



ja, läuft über KFW Einzelförderung. Ich sag nur Dämmwahn...

nur damit ich mit den vorhandenen 16cm Glaswolle 035 Zwischensparrendämmung noch mit 10cm Aufsparrendämmung hinkomme und nicht noch viel höher, halte ich es für optisch einfacher innen einfach noch was vorzuklatschen damit die KFW glücklich ist. Die Super U-Wert Dämmstoffe fallen laut Energieberater als Aufsparrendämmung wegen Feuchtigkeitsgefahr raus, bleibt wohl also Holzfaser oder sowas und das bringt gut Aufbauhöhe aber Holzfaser bringt wenigstens etwas sommerlichen Hitzeschutz im Gegensatz zu Plastikdämmung...



Und wie wäre es



die UK für die GKP mit Trockenbauprofilen und Direktabhängern zu realisieren? Können auch gut ausnivelliert werden.



möglichst einfach



ich dachte an einen möglichst einfachen Aufbau. Ich muss noch mal schauen wie weit eine Nivelierung überhaupt erforderlich ist. Teilweise ist in dem Altbau vieles doch erstaunlich gerade.
Aktuell sind bereits 20x70er Querlatten mit ca. 35-40cm Abstand vorhanden.
Daher dachte ich einfach verstärken, Dämmung zwischen und Rigips drauf. ob die Rigipsplatte 2 oder 4cm von den Sparren im Innenraum sind macht sich kaum bemerkbar.
Metall ist auch wieder eine Kältebrücke und Direktabhänger nehmen mehr als 4cm Platz ein (wovon 2cm durch die vorhandenen Lattung eh schon da sind. Mehr als 4cm Dämmung ohne weitere Dampfbremse hätte ich auch bedenken.


vg
häuslebauer