Unterspannbahn, Wohnzwecken, genutzt, Falle, eingebaut

19.10.2005



Hallo zusammen,

ich habe ein Haus mit marodem Dachstuhl. Dieser soll komplett ersetzt werden. Der Dachboden wird nicht zu Wohnzwecken genutzt. Die Wärmedämmung will ich auf dem Dachfußboden aufbringen und hier ist meine Frage: Wie schütze ich das Dach am besten vor Feuchtigkeit? Mit einer
Unterspannbahn unter den Ziegeln?

Vielen Dank für eine Antwort



Unterspannbahn



Die Unterspannbahn ist heutzutage der Standard und ist in jedem Falle einzubauen. Alternativ können auch Holzweichfaserplatten genommen werden - Die machen aber nur Sinn, wenn die Dämmung dann zwischen den Sparren eingebracht werden.

Oberhalb ist in jedem Falle eine Konterlattung und dann erst die Dachlattung für die Pfannen aufzubringen.



Unterspannbahn



Hallo Heike,

eine Unterspannbahn ist nur dann erforderlich, wenn der Raum irgendwann zu Wohnzwecken genutzt werden soll. Eine Ziegeldeckung ist aber nie vollkommen dicht. Es kann bei starkem Wind Regen eindringen. Oder auch Flugschnee findet oft den Weg in den Dachraum. Es ist dann wichtig, dass das Wasser auf dem Boden wieder trocknen kann. Auf diese Weise funktionieren die meisten alten Dachstühle.

Dennoch sollte man bei einem neuen Dachstuhl eine Unterspannbahn einbauen. Die Mehrkosten sind realtiv gering. Es sollte dann eine diffusionsoffene Unterspannbahn eingebaut werden. Falls später einmal gedämmt werden soll, kann eine Vollsparendämmung ohne Hinterlüftung eingebaut werden.

Gutes Gelingen - A. Engbarth