Dach und Regen/Schnee

23.01.2004



Hallo,
ich habe eine Frage.
Bei einem Haus (eingeschossig) wird der Dachstuhl komplett erneuert und
mit den alten Pfannen wieder eingedeckt.
Das Dachgeschoss wird nicht ausgebaut.
Die Decke soll mit Schilfrohr gedämmt werden, darauf eine Schicht Lehm,
der möglicherweise eindringende Feuchtigkeit aufsaugt und bei Trockenheit
wieder abgibt.
Macht das grundsätzlich Sinn?
Hat jemand damit Erfahrung wie dick solche Lehmschichten sein müssen?
Oder doch lieber eine Unterspannbahn ?
Dank im vorraus
Ulli



*dummfrag* was gibt die statik her?



also, was darf als last pro m² auf der decke aufliegen?

selbst wenn ihr vorschlag keinen sinn machen wuerde (eben das weiss ich leider nicht so genau und halte ihn eigentlich vom grundgedanken fuer ok, warum soll in einer decke das nicht funktionieren, was an einer Wand klappt?), waere diese angabe evtl. fuer einen alternativvorschlag sinnvoll, dann faellt es sicher auch den spezialisten leichter eine konkretere aussage zu treffen *hoff*

zusaetzlich mal im forum suchen stichwort Aufbau :) da gibt es schon viel zu lesen (nicht alles zu decken und boeden) aber jede menge infos drumherum :)

liebe gruesse
heide





Hallo, eine althergebrachte Methode ist die mit Eichenstaken und Lehmwickeln zwischen den Deckenbalken. Die Lehmschicht ist dann so zwichen 12 und 15 cm dick. Macht aber nicht viel Sinn als Dämmung zum ungenutzten Dach, weil der schwere Lehm in erster Linie eine gute Schalldämmung liefert, die Sie ja hier eigentlich nicht brauchen. Auch könnte es durch eine massive Lehmschicht statische Probleme geben. Sinnvoller scheint mir eine leichte Schüttung oder eine Dämmung mit Matten, wobei es schöne Öko-Baustoffe gibt von Hanschäben und Getreidegranulat bis hin zu Flachsmatten. Holzfaserplatten wären auch geeignet. Und dass das Dach dicht ist, setze ich voraus.
Gruß gf



Unterspannbahn !!



Moin,

für den dauerhaften Aufenthalt vorgesehene Gebäude ( klingt nach Knast , ne ? ) sollten dann doch eine zweite wasserführende Ebene erhalten - Flugschnee etc ..
Nix gegen Lehhm in der Decke , wie stehts mit Wärmedämmung ?Recicht das Schilf ? U-Wert - Berechnung ?
Gruß Kube



Reicht bestimmt nicht



Lehm ist zwar super bei Wasserdampf und Luftfeuchtigkeit aber nicht, wenn das Wasser flüssig wird. Die Unterspannbahn verhindert Regen, der manchmal auch die Dachziegel hochläuft, und Flugschnee. Vielleicht klappt es ja. Aber so wurde bestimmt noch nie gebaut. Früher haben Sie die Dachziegel verschmiert, heute Unterspannbahn oder OSB-Platten.