Aufgestämmte WU Bodenplatte schließen

19.09.2013



Hallo zusammen!
Wir bauen z.Zt. einen Kuhstall zu einem Wohnhaus um. Nun hat unser Bauunternehmer eine WU Bodenplatte verwendet. Hierbei jedoch die Abwasseranschlüsse so tief reingelegt, das der Installateur nich mehr herankam. Folge, der Bauunternehmer hat um die Anschlüsse herum den Boden aufgestämmt und gesagt er würde zumachen sobald die Anschlüsse liegen.
Seit nun schon einigen Wochen liegen die Anschlüsse der Bauunternehmer war vor Ort um nich einige Maurerarbeiten zu erledigen und um die Löcher zu schließen. Die Löcher hat er leider kommentarlos nicht geschlossen und nun soll endlich doch die Fußbodenheizung - Isolierung dafür eingebaut werden. Wir haben mehrmals versucht den Bauunternehmer zu erreichen- er meldet sich nicht zurück. Wie ,womit sollten nun diese Löcher geschlossen werden? Gibt es da eine extra Verdichtung- ist diese nötig? Wir haben drückendes Grundwasser- 30cm. Unter der Bodenplatte liegt eine Hartschaumplatte d=10cm. Die neugesetzten Innenwände wurden vom Bauunternehmer nicht mit Folie oder Bitumenbahnen auf die Bodenplatte gesetzt.- Ist dies noch korrekt?
Bin gespannt auf Antworten. Twinsmum



Ihr macht da bitte erstmal gar nichts.



Sobald Ihr da selbst aktiv werdet, ist der beauftragte Unternehmer aus der Gewährleistung 'raus, was bei diesem heiklen Bauteil nicht wirklich prickelnd wäre.
Angemessene Frist setzen (schriftlich belegbar, Einschreiben) zur Nachbesserung, Geld einbehalten, nach Fristablauf anderes Unternehmen beauftragen.
Oder auch parallel dazu die Schiedsstelle der Handwerkskammer einschalten.

Das direkte Aufmauern von Innenwänden auf einer durchgehenden Bodenplatte stellt imho keinen Mangel dar.

MfG,
Sebastian Hausleithner