Untermauerung zweischalig mit KS und Backsteinen

25.01.2017 Christian



Hallo zusammen.
Ich hatte schon einmal geschrieben das Ich einen Teil meiner Kellerwand (24-er Backstein) neu mauern muss(ca.3,5m²)
Ich werde dies mit alten Backsteinen 11,5er und Kalksandsteinen 17,5 er zweischalig machen.Backsteine als Sichtmauerwerk.Die Kalksandsteine lagen schon längere Zeit draußen und haben dadurch schon leichte Verfärbungen,die Backsteine ebenso und waren teilweise auch schon verbaut.Ich würde die KS und Backsteine mit Wasser und Bürste abschrubben.reicht das oder sollte Ich noch zusätzlich etwas
nehmen?Vielen Dank schonmal



Kellerwand



Eine Kellerwand die nur ein Stein dick ist?
Wie sieht die Kellerdecke aus?
Wie das Erdgeschoss?



Die Kellerwand besteht aus den 24 er Backstein im Blockverband


Die Kellerwand besteht aus den 24 er Backstein im Blockverband

Die Kellerdecke besteht aus 16x22cm Deckenbalken im Abstand von 70cm.Das Erdgeschoss ist in Holzrahmenbauweise erstellt.
Das Erdgeschoss ist quasi auch die einzige weitere Ebene.
Es handelt sich lediglich um ein ca.50m² Häuschen.



Kellerwand



Das beginnt dann einen Sinn zu ergeben. Kellerwände sind normalerweise 1,5 bis 2,5 Stein dick, hier betrifft das einen Bungalow. Die Wände müssen nämlich dem äußeren Erddruck standhalten. Die Fußschwelle der Holzrahmenkonstruktion steift dann das Kellermauerwerk neben den Deckenbalken aus.
Dann ist das partielle Auswechseln des Mauerwerks machbar. Denken Sie daran, Kalksandsteine sind in der Regel stark kapillar und nehmen eine Menge Wasser auf. Im erdberührten Bereich und im Sockelbereich sollte man sie immer abdichten.
Vermeiden Sie einen Vorsprung unter der Fußschwelle.
Es reicht wenn die Steine von allem Losen und Organischem befreit werden. Immer vollfugig mauern, die Fugen abbügeln (glattstreichen). Zum Mauern einen frostsicheren Mörtel nehmen (MGII bzw. M 10).



Okay und Danke,



im Prinzip ist es eine Wand,bei der Ich nächstes Jahr die Möglichkeit habe von der Rückseite(Außenseite) her freizulegen und Vertikal abzudichten.Auch soll hier ein Anbau erfolgen.
(Unter den größeren Dachvorsprung).Das betroffene Mauerstück ist gegenüber der Kellertür in der Bunten Isoansicht in der Zeichnung.Also auch unter ca 2m Dachvorsprung.
Eine Horizontalsperre mittels Teerpappe würde ich sowieso einziehen zwischen erster Reihe und neuem Fundamentstreifen.
Und Ich denke durch den zweischaligen Aufbau kann die Luft auch bis nächstes Jahr zirkulieren und trocknen.
Ginge auch ein Zementörtel MG3 für KS und Backstein da Ich diesen noch über habe.Ich würde nächste Woche nochmal ein Bild der Gesamtsituation zeigen.



Kellerwand



M 10 sollte ein MG III sein.
Zweischalig zu mauern bringt nichts da Sie Durchbinder einsetzen müssen. Was an Wasser durchläuft kommt dann unten im Keller raus, über der waagerechten Abdichtung.
Achtung: Zwei verschiedene Steinsorten nie in einer Schicht vermauern! So lautet jedenfalls eine Regel. Das heißt Ihr Steinmaterial ist nicht gut kombinierbar.



Danke.



Ich glaube das ein Fall wie dieser auch nicht alltäglich ist.
Es ist im Prinzip dann am Ende keine wirkliche Außenwand mehr
und wirklich Abstützen tut Sie auch nichts da ja eine Art Sturz darüber gegossen wurde.Es wurde hier damals irgendwie gemacht und funktioniert.Mir geht es halt darum jetzt schnell und ohne Aufwand die Wand zu schließen um den Keller als Lagerplatz nutzen zu können die nächsten 2 Jahre.Danach mal sehen.
Wie gesagt stelle Ich nächste Woche mal ein aktuelles Bild rein.Bis dahin