Unterlegplättchen

24.10.2010



Hallo liebe Forumsgemeinde,

eine einfache Frage, wir möchten unser Parkett auf Kreuzlattung legen. Nun muss ich hier unter die Kreuzlattung einiges an Unterlegplättchen stapeln da der Estrich nicht gerade ist. Welches Holz bzw was kann man hier nehmen um im mm-Bereich unterlegen zu können?
Danke
Ulli





Im Fachhandel gibt es die schönen Kunststoffplättchen, die die Fensterbauer auch brauchen. Die gibts in allen stärken. Man kann die dann auch schön mit ein wenig Silikon fixieren, damit sie sich nicht verschieben.





Wenn der Untergrund, was er sein muss, absolut trocken ist, geht es auch mit gefalteter Pappe. Also fleissig Waschmittel- und Frühstücksflockenkartons sammeln und in Streifen schneiden ...



Moin Ulli,



Furnierreste in unterschiedlichen Stärken sind auch fein für den Zweck.

Gruss, Boris



Herr Keil hat die Keile erfunden --



- exakt geschnittene Hartholzkeile beleimen und justieren
bevor der Leim abgebunden hat.



unterlegplàttchen



Falls überall ausgerichtet werden muß:
Sperrholz 3,4,5mm kaufen, ab einer Höhe von 7mm kann man im mm Bereich justieren.



Leihen Sie sich...



...eine transportable Tischkreissäge mit scharfem Blatt, und sägen sie sich die gebrauchten Dicken selbst aus Holzresten. Klar gehen auch Sperrholz- und Furnierrreste, feste Pappe für geringe Stärken...

Keile halte ich für wenig praktikabel.

Wie soll denn der Unterbau genau aussehen, und Parkett welcher Abmessung kommt drauf?

Grüße

Thomas



Wie bitte -- ? Herr Böhme ?? --



-- Exakt geschnittene Holzkeile, welche mit einer
Schneidlehre auf einer guten Kreissägemaschine hergestellt werden können, sind genau gleich groß ! - Natürlich muß man
die Keile immer paarweise verwenden und beleimt gegeneinander schieben, bis der gewünschte Höhenausgleich
erreicht ist. - Oder 2 Paar - oder Drei !



Nicht verschlucken, weiteratmen...



Ich habe nicht geschrieben, daß die Keile ungleich würden (wenngleich ein Laie mit dem Schneiden von Keilen auf einer Baustellensäge mit Sicherheit mehr Probleme hat, als wenn er normale Streifen schneidet), und die paarweise Verwendung ergibt sich logisch.

Ich mache sowas aber öfter als der Fensterbauer, und es ist mir viel zuviel Gefummel, mit zwei Keilen (oder gar 3 Paaren!!!)und Kleber herumzuhuschen. Dann tritt garantiert einer auf das Lagerholz und die noch nicht fest verklebten Keile rutschen auseinander, oder kommt an die Keile, alles verschiebt sich...

Zudem: Lagerhölzer sind auch, trotz KVH, nicht immer völlig gerade. Ich muß sie auch mal nach unten drücken können, in die Waage. Keile verrutschen dann, gleichstarke Plättchen liegen fest.

Das Justieren mit gleich starken Distanzhölzern geht in der Herstellung der Teile und der Ausführung des Justierens schneller, und es ist weniger fehlerbehaftet.

Grüße

Thomas



Böhme hat immer recht ! --



-- ganz einfach deshalb, weil er es nicht ertragen kann,
daß es noch andere Menschen gibt, die auch ihr Handwerk verstehen ! - Von wegen nur Fensterbauer ! Böhme, falls Du es noch nicht mitgeschnitten hast : Milling ist gelernter Möbeltischler - Und zwar von Anfang an gelernt !
Seit meinem 14. Lebensjahr stehe ich an der Hobelbank und
kann Möbel bauen, furnierte Möbel - kann Intarsien schneiden - und auch Fenster und Türen bauen ! - Mein Meisterstück kannst Du dir gerne einmal ansehen. ! -
So, Böhme, halt endlich mal die Luft an und Dein großes Maul - Sonst werde ich langsam zornig - KAPIERT ?



Hat



mal jemand ein paar Boxhandschuhe für die beiden "Holzböcke". Eh´ das noch schlimmer wird ;-)).
MfG
dasMaurer



Herr Milling,



was Sie auch können mögen (hab' ich's Ihnen abgestritten?), im Internet ist das Schall und Rauch. Hier wird nämlich nicht gearbeitet, sondern über das Arbeiten geredet. Zudem treten Sie bei fachwerk.de fast auschließlich als Fensterbauer auf, was ich nicht als beleidigende Einschränkung verstehe.

In der Aufzählung Ihrer Heldentaten fehlt das Verlegen von Fußböden. Vermutlich nicht ohne Grund. Warum blasen Sie sich wie ein Laubfrosch auf, wenn ich Ihre Fußbodentips nicht praktiziere, weil ich Sie umständlich finde?

Pampern Sie mit Ihren Keilen und Leim unter den Lagerhölzern 'rum, ich nehme was anderes, na und? Darf es keine 2 Meinungen geben?

Ihre Drohungen sind im Übrigen lächerlich. Wie genau darf ich mir einen zornigen Fenster-,Türen-, Möbelbauer und Intarsisten denn vorstellen?

Ohne Grüße

Thomas W. Böhme



Der Ton macht die Musik ! ---



-- Ständig lautstark und schräg diskutierende Haberechte und ALLESKÖNNER sind noch lange keine Fachleute ! -
Sind keine Maurer, keine Zimmerleute , keine Tischler, keine Heizungsbauer , keine Maler , Klempner , Fliesenleger
oder Schornsteinfeger und Heizungsbauer. -
- Hauptsache : Immer die Flucht nach vorn - die Schnautze soweit aufreißen, wie es irgendwie geht , damit die restlichen Dummen auf der Welt genau wissen, wer der Herr
Oberlehrer ist .



Was...



...für eine ultraspätpubertäre Haßtirade wegen Unterlegplättchen.

Ändern Sie Ihre Töne, Herr Milling, dann wird's Musik. Bislang klingts mehr wie ein Afterwind.

FFFFFT

Thomas



Lasst uns beginnen , fröhlich zu singen --



-- singt alle mit ! -- Oberschlaui Böhme fängt an : --
drei, vier - und los !



Das...



...ist das Motto des Universalholzkünstlers:

"Anfertigung von Verbundfenstern u. Isolierglasf. mit hist..getreuen Profilen und Rahmenquerschnitt"

Ist es da wirklich ehrabschneidend, ihn als Fensterbauer zu bezeichnen? Nein, Herr Milling, Sie sind nicht so wichtig, daß man ständig über Sie reden muß, geklärt hätte ich's dennoch gerne.

Grüße

Thomas W. Böhme



Neidisch ? --



Fußbodentischler oder Hitschenflicker sollte ich niemals werden. Das hat mir mein Großvater ausdrücklich verboten.



Der Spaßvogel...



...aus der Pampa sind Sie stattdessen geworden, Herr Milling.

Das war jetzt persönlich und widerspricht den Forumsregeln. Andererseits gehört zu einen doofen Antwort vielleicht doch eine passende Erwiederung?

Für heute schmeiß ich den Milling aus meinem Verteiler. Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da. Aber in keinem Fall für Milling.

Gute Nacht

Thomas



Erwiderung -



-wäre korrekt, Herr Böhme.



Ich glaube nicht...



...daß das hier noch irgendwen interessiert.



Noch ein schönes Zitat:



Wie es Georg Schramm sagte: "Worte sollten der Kommunikation dienen. Aus diesem Grund ist es schwer verständlich, daß sie hier ihre verwirrten Beiträge verbreiten. Hier ist kein Platz für Narzissmus, Modediktat oder ähnliches von Ihrem Schlage.."

Ja der Georg, ist bestimmt auch ein fleißiger Fachwerk.de-Leser.

Grüße

Thomas



@Ulli,



nimm also lieber Fliessspachtel um den Estrich auszugleichen, du siehst ja was du mit deiner scheinheiligen Frage hier angerichtet hast.

;-))), Boris



sorry



Entschuldigung,
ich mache dann doch lieber Estrich und lege Fliesen drauf.
Gruss
Ulli



Äääähm:



Fliesen mit, oder ohne Unterlegplättchen???

Grüße

Thomas