Unterkonstruktion Holzterasse aus ISOSTEP Aluprofil stattt Tragbalken auf Bitumenbahn ohne Schäden möglich?




Hallo zusammen,
für meine unterkellerte Terasse, die mit Bitumenbahnen abgedichtet ist, möchte ich eine Holzterasse verlegen.

Normalerweise würde ich eine Unterkonstruktion aus 50mmx70mm Balken nehmen, die man auf das Bitumen legt und anschließend die Holzdielen verschrauben. Damit das Wasser abfliessen kann würde ich noch eine Moosgummi-Unterlage o.a. verwenden.

Aufgrund der geringen Aufbauhöhe, die mir zur Verfügung steht, sind 50mm Unterkonstruktion zu hoch. Jetzt bin ich auf die ISOSTEP Aluschienen gestoßen, diese haben nur eine Höhe von 23mm einschließlich einer integrierten Gummigranulatunterlage.

Da es auf der Terasse im Sommer sehr heiß wird und das Bitumen schon in den letzten Tagen sehr weich wurde, habe ich Angst, dass diese dünnen AluSchienen (40mm breit) unter der Last der Holzdielen einsinken und die Abdichtung beschädigen. Hat jemand damit schon Erfahrungen?

Was meint ihr? Welche Nachteile haben die Aluschienen gegenüber den 50x70 Hölzern. Die Aluschienen sollten übrigens in 40cm Abstand verlegt werden. Die Terasse soll 6,50m x 3,50m werden. Als Belag will ich Hartholz wie IPE, Iroko oder Jatoba nehmen.

Vielen lieben Dank im Voraus!
Grüße
Pasquale

siehe auch http://www.diy-center.de/out/oxbaseshop/html/0/images/wysiwigpro/Terrassenbau_Zubehoer.pdf



Unterkonstruktion Holzterrasse



Alu-UK ist in Ordnung! Als Auflage zwischen Alu-Profil und
Terrassendielen bitte kein Moosgummi sondern ein Gummiprofil
ca. 2mm stark zur Schallentkopplung einsetzen.



Schallentkopplung auf der Terrasse?



Wie lustig.

Ich arbeite mit den Profilen schon längere Zeit und kann sie empfehlen. Ein Einsinken bei Hitze konnte ich noch nicht beobachten, die Bahn ist ja dann auch kühler, weil beschattet.

Wenn die Profile quer zum Gefälle gelegt werden sollen, empfehle ich, aus einer Bautenschutzmatte (Stärke ab 6mm) Streifen zu schneiden, und Streifenstücke in Abständen unten an das Profil zu kleben.

Tropische Hölzer entwickeln zum Teil ein erhebliches Leben unter Bewitterung. Dauerhafter und wesentlich ruhiger sind Terrassendielen aus Thermohölzern (Thermobuche, Thermoesche...). IdR bekommen sie die Resitenzklasse 1, was Tropenhölzer selten schaffen, zudem ist die Materialqualität immer heterogener als bei Thermohölzern. Und sie dürfen sich auch noch richtig gut bei fühlen, weil die heimischen Hölzer garantiert nicht aus illegalen Rodungsaktionen stammen.

Grüße

Thomas



Dankeschön



Hallo,
vielen Dank für die Antworten!

Das Argument, dass die Bahn kühler ist, weil sie beschattet ist leuchtet ein. Als zusätzliche Unterlage zu den ISOSTEP Profilen, die ja eine integrierte Gummigranulatunterlage haben könnte ich noch folgendes nehmen:
Meint ihr das wäre sinnvoll?

Isopat 8 mm 8x60x90 mm
http://www.diy-center.de/oxid.php/sid/e338beb3db43243e5573052ece6086bf/cl/details/cnid/d4747284da764e041.22093054/anid/01d4b543eed3dfa19.85009765/pgNr/1/Isopat-8-mm/

Alternativ bzw. zusätzlich zum Höhenausgleich:
Ausgleichspat 3x60x90 mm (hat nur 3mm)
http://www.diy-center.de/oxid.php/sid/e338beb3db43243e5573052ece6086bf/cl/details/anid/01d4b5441a1b0e9d5.34679365/Ausgleichspat-3x60x90-mm/

Danke und Grüße
Pasquale



Terrassendielen als Unterkonstruktion



Ich habe gehört die Aluschienen vertragen sich nicht gut mit Tropenhölzern. Sie arbeiten zu stark und die dünnen Schienen verbiegen sich, oder die Schrauben gehen raus.

Mit wurde jetzt empfohlen 25x90mm Terrassendielen als Unterkonstruktion zu verwenden. Geringe Aufbauhöhe und gleiches Material wie Terasse. Was ist davon zu halten?



Quatsch!



"Ich habe gehört die Aluschienen vertragen sich nicht gut mit Tropenhölzern."

Wie könnte sich das bemerkbar machen? Fault das Alu, schmollt das Bangkirai?

"Sie arbeiten zu stark"

Aluminium dehnt sich in der Hitze etwas aus. Das hat keinerlei Einfluß auf die mit Zwischenraum verlegten Terrassendielen

"und die dünnen Schienen verbiegen sich"

wohin könnten Sie sich denn biegen, wenn der Untergrund eben ist?

"oder die Schrauben gehen raus"

Da gibt es selbstschneidende Edelstahlschrauben dazu, und die "gehen" nicht 'raus, versprochen.

Da hat Ihnen einer die Ohren vollgefüllt, der keine Ahnung hatte. Kommt immer mal vor.

Grüße

Thomas



@ Totaro



Die Teile sind unter dem Profil nur dann sinnvoll, wenn der Wasserabfluß bei Querverlegung ermöglicht werden soll. Die Verlegeabstände sollten recht kurz sein (max. 30cm Abstand).

Ist dasselbe wie Bautenschtzmatte, nur viel teuer.

Grüße

Thomas





Hallo Thomas, aufgrund des Quell- und Schwindverhaltens, vor allem bei Bewitterung, der Tropenhölzer wurden mir Bedenken in Verbindung mit den dünnen Aluschienen angemeldet. Wenn das Holz nämlich richtig anfängt zu arbeiten, würde die Schraube nicht im Aluprofil bleiben.

Aber ich werde es wahrscheinlich jetzt probieren. Finde die Terassenmeister www.ferax.de Aluschienen mittlerweile besser als die ISOSTEP. Denn die von Ferax haben noch eine geringere Aufbauhöhe und sind breiter, so dass sich die Last auch besser verteilt.



Nun,



die Teile von Ferax sind breiter, was aber keine wesentlichen Vorteile bringt; die Lastverteilung ist unter den Holzplatten eher unwichtig.

Da bei so breiten Schienen aber der Abstandshalter sehr sinnvoll erscheint, bleibt die Höhe denn doch dieselbe.

Das Quell- und Schwindverhalten tropischer Hölzer weicht nicht in terrassentechnisch relevanten Dimensionen von den einheimischen Hölzern ab. Ich habe mehr Bedenken, daß sich manch Brett versuchen wird zu drehen, wenn die Masse der Fläche nicht groß genug ist. Aber das betrifft Dich nicht, und im übrigen habe ich je weiter oben schon zu Thermoholz geraten, für die Perfektionisten...

Die richtige Schraube sitzt jedenfalls in ca. 2mm Alu besser als in Holz, ich habe da noch nix negatives beobachtet.

Grüße

Thomas

Grüße

Thomas