Unterkonstruktion für Dielen auf Holzbalkendecke




Hallo Zusammen,

bzgl. eines angedachten Fußbodenaufbaus bin ich mir nicht sicher, ob dieser sinnvoll, zu viel des Guten oder einfach nur umständlich ist. Eine hilfreiche Lösung würde vielleicht auch anderen helfen, da das Thema hier nicht zum ersten Mal auftaucht.

Von unten nach oben:

- Holzbalken
- darauf Lagerhölzer (4 x 6 cm, auf die Balken anschrauben) mit Nivellierung für einen weiteren waagerechten Aufbau der folgenden Ebenen
- Dämmung zwischen den Lagerhölzern (4 cm stark)
- schwimmende aber verklebte Fußbodenverlegeplatten (OSB oder Spannplatten, min. 2,5 cm)
- Trockenestrichplatten
- Massivholzdielen (verschraubt auf die Estrichplatten, nicht stärker als die Fussbodenverlegeplatten)

Insbesondere bei der Trockenestrichebene bin ich mir nicht sicher, ob diese überhaupt Sinn macht (hauptsächlich um die Verlegeplatten darunter zu verstärken und um langfristig Quietschen zu vermeiden). Wenn ja, wie stark sollten die Estrichplatten sein? Sollen die auf die Verlegeplatten darunter angeschraubt oder schwimmend (aber ineinander verklebt) verlegt werden? Auch wenn ja - sollen die Dielen dann darauf geschraubt oder geklebt werden?

Da die Wohnräume darunter zu mir gehören, ist Trittschallschutz nicht zwingend nötig (zumal ich m. E. durch den beschriebenen Aufbau etwas an Trittschall erziele?) Ebenso kann m. E. auf die PE-Folie verzichtet werden, da keine Feuchtigkeit aufgrund des Wohnraumes darunter zu erwarten ist.

Über Anmerkungen oder Kritik mit euren Erklärungen bzw. Begründungen oder über Hinweise wäre ich dankbar.

Viele Grüße in das Forum und einen schönen Abend

Sandro



Dielen auf Holzbalkendecke verlegen



tatsächlich sehr kompliziert-

Wenn kein Trittschallschutz notwendig, bzw die vorhandene Decke schwer genug ist,können Dielen direkt auf die ausgerichteten 4/6 cm Latten geschraubt werden.
Zur Vermeidung von Trommeleffekten können zB 40 mm dicke Holzfaserplatten zwischen die Latten gelegt werden- das dämpft sehr stark.

Folien, Dampfbremsen etc sind zwischen bewohnten Räumen unnötig, da kein Kondensat entstehen kann.

Andreas Teich



Dielen auf Holzbalken



Guten Abend Herr Teich,

besten Dank für Ihre Antwort. Irgendwie denkt man auch einfach immer zu viel, was dann die Sachen unnötig verkompliziert ;)

Sollten dann bei dem von Ihnen angeregten Aufbau eher starke Dielen (> 2,5 cm) aufgebracht werden? Und sollten es dann eher schmale oder breite Dielen sein? Breite Dielen neigen allerdings wohl eher zum Schüsseln als schmale, bieten aber vielleicht als Fußboden in Gänze betrachtet mehr Stabilität, wenn sonst nichts weiter als die Lagerhözwr darunter sind?

Ich nehme an, das unter den Lagerhölzern und bei der Verwendung von Holzfaserplatten dazwischen ein Rieselschutzflies nicht gebraucht wird?

Viele Grüße



Dielen verlegen



Die Dicke der Dielen hängt vom Balkenabstand ab und von der Holzart.
Bis ca 50/60cm Abstand können 21 bis 24 mm dicke Dielen verwenden werden.
Übliche Breite ist ca 14 cm, ich habe Eichen-Dielen mit 20 cm, die auch nicht schüsseln. Es gibt Schloßdielen mit 40 cm Breite, die auch nicht schüsseln.
entscheidend ist die Holzauswahl und die korrekte Holztrocknung.
Zu schmal sieht auch optisch nicht schön aus und die Montage dauert länger.

Dielen sind eigentlich immer freitragend ohne Notwendigkeit einer weiteren Tragschicht-
man kann es ja problemlos selber ausprobieren.
Bei Wohnräumen übliche Belastung 200 kg/qm, bei Dachböden 150 kg/qm.

Rieselschutz nur, wenn etwas rieseln kann- sonst sinnlos.
Jeden unnötigen Aufwand sparen- es gibt genug zu tun.

Andreas Teich



Dielen auf Holzbalken



Hallo Herr Teich,

für meine Lieblingsteildisziplin bei dem ganzen Haus-Projekt hört sich das also nach Entwarnung an ;) Vielen Dank und abschließende Frage zu diesem Beitrag (auch, weil ich es bei Freunden vor einem Jahr bei ihrer Renovierung so gesehen habe): wenn unter die Dielen Spanplatten kämen, wobei diese stärker sein sollten als die darauflegenden Dielen und die Platten mittels Dämmstreifen auf die Hölzer gelegt, die Dielen auf die Platten anschrauben und den ganzen Verbund schwimmend auf den Lagerhölzern installieren?

Beste Grüße

Sandro Scholz



Dielenverlegung



Nur wenn die Schallübertragung verhindert werden soll ist schwimmende Verlegung notwendig.

Die kann bei niedriger Aufbauhöhe auch durch Begleitlatten zur Dielenverschraubung neben den Deckenbalken erreicht werden.

Zwischen Balken und Dielen werden in dem Fall schallabsorbierende Streifen gelegt.
Spanplatten würde ich ohnehin nicht verwenden, OSB- Platten sind stabiler,
bewirken aber nur bei vollflächiger Verleimung mit den Dielen eine wesentliche Tragfähigkeitserhöhung.

Statisch ist die Verschraubung genügend dicker Dielen auf die Deckenbalken oder Traglattung völlig ausreichend.

Zum besseren Schallschutz ist Deckenbeschwerung notwendig-
wobei OSB-Platten dafür zu leicht sind-
sowie die Vermeidung von Luftschichten direkt unter den Dielen.

Die Funktion als Fußbodenbelag wird nur durch Verschraubung der Dielen auf den Balken erfüllt.

Andreas Teich



Dielen auf Holzbalken



Hallo Herr Teich,

Prima! Haben Sie vielmals Dank für Ihre Unterstützung :-)

Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

S Scholz