Unterschiedlichen Dielenbodenuntergrund ausgleichen

16.11.2010



auch wenn das Thema schon mehrfach besprochen wurde, konnte ich für mein Problem noch keine hinreichende Antwort finden. Daher dieser Post.

Folgende Situation: In einem ca. 100 Jahre alten Fachwerkhaus möchte ich einen Dielenboden in die Wohnstube legen. Das Haus und insbesondere die Wohnstube wurde mehrfach erweitert und mit Böden verkleistert. Es ist ein Raum von 12 m Länge und ca. 3,50 m Breite. Im hinteren Teil liegt Betonestrich als Untergrund (70er-Jahre-Anbau) im vorderen Bereich ein Gemisch aus alten Dielenstücken und Fliesen, fies überklebt mit PVC. Das Ganze ist nicht sehr eben - der Raum hat insgesamt eine Welle.

Ich plane nun, das PVC rauszureißen. Allerdings habe ich dann erst einmal zwischen dem Estrich-Teil und dem alten Boden eine ca. 2cm hohe Kante, die ich nicht haben möchte. Die Idee ist, die alte Bodenpartie an die Estrichpartie anzugleichen und dann die Dielen zu legen.

Frage: Wie gleiche ich das am Besten aus? Möglichst günstig, da der alte Bodenteil ca. 25-30 m² groß und das Budget sehr begrenzt ist. Evtl. reicht ja auch ein längerer Übergang an der Kante? Nur mit welchem Material? OSB-Platten scheiden in deisem Fall aus. Kann man Estrich großflächig abschleifen?

Jedenfalls möchte ich die Dielenböden dann schwimmend verlegen, da wg. der Raumhöhe ein Unterbau nicht möglich ist.

Freue mich über Ratschläge.

Felix



eine



schwimmende Verlegung von Dielen ohne unterbau ist nicht möglich! Bitte dein Konzept nochmal durchdenken oder erst einmal ein Foto vom besagten Übergang einstellen.
Vorab: ich würde alles rausreißen und neu aufbauen - das ist das preiswerteste, weil am haltbarsten....



Dem...



...ist nichts hinzuzufügen.

Grüße

Thomas