Neuen Dachstuhl mit oder ohne Bretterschalung

24.03.2005



Wir bekommen einen kleinen Dachstuhl, Grundfläche 20 m², steiles Dach.
Wir sind am überlegen, ob wir das Dach mit 3/4" Brettern verschalen sollen.
In Bayern ist das so üblich, aber nicht in Baden Württemberg.
Welche Vorteile/Nachteile hat die Schalung?
Macht man das in Bayern nur, weil es mehr Schnee gibt (Wegen der Stabilität)?



schon über Unterdachplatten ....



nachdacht (glunz, egger ...)?
Der Sinn eines Unterdaches besteht in einer besseren Aussteifung und des höheren sommerlichen Wärmeschutzes (soweit darunter ausgebaut werden soll).
MDF-Unterdachplatten bieten gleichzeitig die 2. Wasserführende Schicht und kosten so 5€/m². Bretter + USB wird nicht billiger.
Nebenbei hat man ein besseres Gefühl im Bauch als wenn man von innen gegen die schlabbernde USB schaut und der Dachdecker kann mal nicht eben den Hammer durch die USB werfen und vergessen, das Loch hinterher wieder zu flicken.

Kommen aussen allerdings Schindeln drauf, kommt man wohl um eine Bretterschalung nicht drumrum.



Dacheindeckung



Hängt einmal von der nachfolgenden Dacheindeckung ab (Schiefer oder Schindeln verlangen nach einer nagelfesten Unterlage: Holzschalung).
Wird aber nur mit Steinen/Ziegeln eingedeckt, ist eine Holzfaserunterdeckplatte sinnvoller und auch effektiver.
Wetterführende Schicht, festes Unterdach und für nachfolgende Dämmarbeiten auch günstiger.

Grüße aus der österlichen Lausitz.