Bauernhaus in Ungarn

06.12.2007



Habe zufällig die Fragen bzw.Blogseite der Frau Sonja Schneider gelesen.Sie hat in Ungarn ein Bauernhaus gekauft und renoviert,leider mit sämtlichen Bausünden.Ich würde Sie gerne weiterhelfen, da ich selbts ein Lehnziegelhaus renoviert habe.Bin Ungarin mit Deutschkenntnissen und Bauerfahrung.



Frauenpower



schön, daß Du dabei bist. Schreib doch mehr über Dein Haus.

Grüße

Thomas



Bauernhaus in Ungarn



Lieber Thomas,
danke für die Interesse.Ich wollte eigentlich mit der Frau Sonja Schneider Kontakt aufnehmen,da in Ungarn eine direkt Forummöglichkeit besteht wo Eigentümer oder Liebhaber alter Lehmbauten ihre Erfahrungen bzw.Probleme austauschen können.
Ich selbst habe seit 9 Jahren ein etw 100 Jahre altes Bauernhaus am Rande der Hortobágy Nationalpark, wo ich im Rahmen von hochwetigem Dorftourismus die in den letzten Jahren erweiterte und teilweise zugekaufte typische Landhäuser vermiete. homepage: www.dorottyaudvar.co.hu
Ich kann lange und gerne über die Renovireungarbeiten und meine Leidenschaft zu alten Häuser und allgemein zu alten Gegenständen plaudern.Würde mich freuen in diesem Thema Freunde zu finden.
Maria



Hallo Maria,



dann solltest Du innerhalb der Frage von Sonja Schneider antworten, sonst wird sie es kaum lesen. Im Forum habe ich ihren Namen nicht gefunden, bei google ist zumindest festzustellen, daß sie bei "netpoint media" in Berlin arbeitet. Das sollte Dir weiterhelfen.

Grüße

Thomas





ungarnbauerhaus braucht Licht
ich bin zufällig auf Ihren/deinen Beitrag hier gestossen.
Wir (meine Tochter und ich) haben vor ca eineinhalb jahren ein bauernhaus aus Lehm in ungarn gekauft. leider können wir aus finanziellen gründen nur sehr langsam renovieren. wir wären für jeden kontakt unterstützung Austausch dankbar.

leider ist das haus schon "tot"renoviert worden und wir müssen sehen, wie wir daraus - wieder- ein schönes haus machen.
z.zt steht u.a. die frage an wie und ob es statisch möglich ist einen teil der massiven Lehmwand heraus zunehmen in der tragenden Mauer (muss sein), wie viel abstützung das erfordert.die lehmmauer ist ca 60cm dick. der "durchbruch" ca 3,60 - 3,80m.
wer kann infos über Statik und Lehmbau geben. ich würde zum abstützen ja Holzbalken bevorzugen und notfalls eine art holzständerwerk zum unterstützen verwenden. sind zunächst erst mal alles überlegungen.
wir sind dankbar für jeden hinweis, info kenntnis

anita und susa



Anita Zoe



NICHT anrühren!! Wegen Statik und allein auch wegen Ruinierung der Proportionen des alten Gemaeuers.Wenn neue Fenster unbedingt notwendig dann gleiche Grösse wie die alten.Dabei Statiker unbedingt konsultieren, sich nicht auf heutigen Handwerker verlassen.Wollen Sie ein altes Haus bewohnen mit dem Charme der Werken alter Handwerker oder ein Neubau, dann lieber ein neues Haus kaufen.Das Alte lassen Sie mit den alten Fenstergrössen bzw Türen wie es ist und fühlen Sie sich wohl dort.



Durchbruch



@Hallo Anita und Susa,
Maria hat recht,was Sie da vorhaben ist ein dramatischer Eingriff in das statische Gefüge und in die Struktur Ihres Hauses.
viele Grüße



anita zoe



wenn sie wollen,rufen sie mich an,
ich renoviere seit ueber 10 jahren lehm und ziegelhaeuser hier in Ungarn,ich koennte ihnen bestimmt weiterhelfen
0036 30 4380225
in ungarn 06304380225
lg juergen poertner



noch eine Info



Hallo Maria, durch Zufall bin ich auf diesen Artikel gestossen. Ich kenne Sonja sogar und das Haus auch. Ich weiß nicht, in wie weit Sie zu ihr zwiechenzeitlich schon Kontakt hatten? Ich besitzte auch ein Volllehmhaus in Ungarn. Nur gut das ich vom Fach bin, auch wenn ich bis dato mit Lehmbau nicht so viel zu tun hatte. Auch ich würde mich über einen Kontakt freuen.

Grüsse
haike



Hallo



ich melde mich auch mal wieder zu Wort :-)

Frau Maria Csongor hatte ich eine Email geschrieben. Leider hat sie nicht geantwortet.

Mein Haus steht inzwischen zum Verkauf. Ich habe werder Geld noch Zeit es ein zweites Mal zu reparieren.
Es ist über den Sommer sehr gut abgetrocknet, nach dem wir letzten Herbst den Putz innen abgeschlagen haben.
Die Dachrinnen wurden erneuert, das Dach repariert und am Giebel neue Bretter angebracht. Von oben kann jetzt also nichts mehr nass werden.
Angedacht ist noch eine Drainage ums Haus und ein Graben, der das Wasser, das vom Hang kommt, am Haus vorbei leitet. Wann ich das in Auftrag geben kann weiß ich aber noch nicht. Mal sehen ob es Weihnachtsgeld gibt.....

Haike: Dir ganz viele liebe Grüße und alles Gute mit Deinem Haus. Ich komme Dich bestimmt besuchen (das ist Drohung und Versprechen ;-))

Danke Euch allen für Eure Tipps!
Sonja



Lehmhaus Ungarn



Liebe Sonja,
freue mich dass Sie dieses Jahr ein wenig weiter sind mit Ihrem Haus. Ich habe damals nicht reagiert weil ich angenommen habe,dass Sie das Haus verkaufen und nichts daran mehr machen.Ich glaube Sie sollten unbedingt vor grösseren Arbeiten (drainage)einen Fachmann kontaktieren, da können Sie sehr viel Aerger Geld und Zeit sparen.
Sonnige Herbsttage wünsche Euch Allen
Maria