Vorgehen beim Kauf

29.04.2010


Hallo liebe Gemeinde,
meine Frau und Ich haben Interesse ein 4 Ständer FW-Haus (1870) zu kaufen. Das Haus steht auf einem großen sehr schönen Grundstück und ist Bestandteil eines denkmalgeschützten Ensembles. Das Gebäude ist bis heute bewohnt und ist von der Eigentümerfamilie im Laufe der Jahre immer wieder z.T. mit 'Bordmitteln' renoviert worden: Iso Tapete, Decken-Balken innen verputzt, an einer Ecke Balken außen übergeputzt, alle Balken und die Gefache an zwei Außenseiten 'schön sauber' mit einer m.E. ungeeigneten Farbe gestrichen, der Rest Ziegelgefache usw. Die Westseite schlummert unter Ziegelimitat auf Teerpappe. Die Heizung ist 20 Jahre alt, ist aber noch ok, das Dach (10 Jahre) auch. Sichtbare wesentliche Feuchtigkeitsschäden gibts nicht.
Wir haben das Haus mit einem sachkundigen Architekten (Adresse hier gefunden) besichtigt, der uns zugeraten hat.
Allerdings wären doch einige Dinge zu tun:
an mindestens einer Stelle eine Schwelle neu, Fachwerk von außen von der Farbe befreien und inspizieren, Fenster neu (derzeit Kunstoff Iso Fenter mit Rolladen !!) Innenräume von den Renovierungssünden befreien, Pellet Heizung (Wand / Boden), 2x zwei Räume zusammenlegen.
Die Arbeiten an den Fassaden sieht er als nicht so dringlich an, wenn man die Fenster und die Wände innen erneuert, wäre m.E ein Gesamtkonzept mglw. besser.

Bis zum Kauf soll noch eine Weile in's Land gehen.

Brauchts noch ein umfangreicheres Gutachten (möglicherweise auch für die Bank)?. Dürfte auch was kosten, müsste dann aber belastbar sein.
Ich wäre dankbar, wenn ich über die in den nächsten 10 Jahren anfallenden Kosten wenigstens ungefähr im Klaren wäre.

Wir sind in der glücklichen Lage, viele Steuern zahlen zu müssen, so kommt uns der Denkmalschutz auch deswegen ganz gelegen. Wesentliche Eigenleistungen können wir aber aber nur in kleinem Umfang erbringen. Wenn keine Katastrophen eintreten, wäre der finanzielle Rahmen gesichert.
Gibt man nun alles in die Hand eines Architekten seines Vertrauens, oder ist ein sachkundiges Bauunternehmen ebenso gut?

Dank und Gruß

Götz



Hauskauf



Bleiben Sie bei Ihrem Architekten.
Lassen Sie Ihn die konzepionellen Vorarbeiten, die Genehmigungsplanung und die Werkplanung nach Bauetappen machen.
Beauftragen Sie ihn auch mit der Ausschreibung und der Bauleitung.
Weiteres dazu finden Sie in der HOAI.

Viele Grüße



Dank und



Gruß

eigentlich hatte ich gehofft, dass die Antwort ungefähr so ausfällt.

Das macht für mich, einen handwerklich ambitionierten Theoretiker, der auch schon vieles gelesen hat (das sind wohl die schlimmsten), manches einfacher. Dass man kein AI Angebot bekommt (das ist die Retoukutsche für 'HOAI')ist mir klar.

Götz



Nicht ganz uneigennützig



Ich würde mich Ihnen gerne, zugegeben nicht ganz uneigennützig, als Ausführender anbieten. Wir haben Erfahrung bei Fachwerksanierungen mit und ohne Denkmalschutz, mit und ohne Architekt, mit Innenwanddämmungen, Lehmbau, Einblasdämmungen und Oberflächen.
Gerne stelle ich Ihnen meine Firma persönlich vor.
LG
SB




Ähnliche Beiträge

Leinoelkitt