undefinierbarer Bodenbelag auf Holzdielen-wie entfernen?

29.03.2010



In unserem 100 Jahre alten Haus (einst eine Dorfgrundschule) befindet sich "glücklicherweise" fast überall Holzdielung. Mit dem Freilegen dessen sind wir zwar unter großen Anstrengungen immer klar gekommen. Doch ein Raum bereitet uns Kopfzerbrechen: Nach entfernen der obersten Schicht (Linoleum), stießen wir natürlich auf festgeklebte Pappe, darunter kam (wahrscheinlich) Schellack zum Vorschein. Das lässt sich gut mit einem Heisluftföhn erwärmen und dann abziehen (wir haben echt viel verrücktes ausprobiert). Dann kommt wieder Pappe und dann entweder uralt Schellack, der fast steinhart ist oder irgendwas anderes, lässt sich auf jeden Fall nicht gut erwärmen und nur stellenweise mit Spachtel und viel Kraft entfernen, darunter wahrscheinlich wieder Pappe oder so. Und dann endlich Holz, zum Glück ohne Ochsenblut.
Wie entferne ich nun die vorletzte Schicht mit Chemie? Ich denke da an so etwas wie Leimlöser. Ich habe sogar einen Handhobel ausprobiert, aber der kriegt nix zu greifen.
Vielleicht fällt euch was dazu ein?
Vielen Dank schonmal

Grüße Cindy



Schellack



wurde auf Fußböden meines Wissens nicht in nennenswerten Schichtstärken aufgebracht. Wäre es aber welcher, ließe er sich mit Spiritus lösen.

Unter Umständen hilft Wasser, bspw. sehr nasse Tücher auf dem Boden ca. 10 Minuten quellen lassen, das ist aber mit großer Vorsicht zu genießen, unter Umständen richtet man damit mehr Schaden als Nutzen an.



undefinierbarer Bodenbelag



Hallo Frau Schürer,
vielleicht sollten Sie zuerst eine Probe zur Untersuchung auf Asbest einschicken.

Grüße

Mladen



undefinierbarer Bodenbelag



Vielen Dank für die Antworten...

Wir haben schon an einer Stelle den Boden mit Fitwasser eingeweicht, leider ohne Erfolg. Spiritus ist noch eine gute Idee, werden wir mal versuchen.
Ansonsten muss wohl wieder die gute alte Lackfräse von Metabo herhalten, was ich eigentlich aufgrund des relativ starken Eingriffes ins Holz vermeiden wollte. Außerdem bekommen wir ja noch nicht einmal die Nägel zu sehen, aber selbst das schafft ja die Fräse (ist bloß extrem unangenehm).

Den Gedanken an Asbest hatte ich auch schon, uns sind leider finanziell die Hände gebunden an dieser Stelle professionelle Hilfe zu holen, außerdem drängt die Zeit. Und durch eine eigenständige Hausrenovierung, -restaurierung wird man sowieso nicht gesünder... ("Leben gefährdet die Gesundheit") ;.}

Grüße
Cindy



undefinierbarer Bodenbelag



Hab jetzt mal Spiritus probiert und zeigt auch so gut wie keine Wirkung, schade!
Wer noch irgendwelche, auch verrückte Ideen hat, bitte melden.

Danke sagt Cindy





Wenn alles mehrschichtig verklebt und vernagelt ist, bleibt manchmal als einfachste Lösung, alles samt Dielung rauszunehmen (zwischen den Balken in Balkenrichtung mit Stichsäge durchsägen und mit Kuhfuss ablösen) und eine neue Dielung einzubauen.



Moin Cindy,



ich durfte mal netterweise meine alten fett lackierten Dielen bei Freunden über deren alte Abrichte schieben, evtl. kost das dann 1x Messer schärfen lassen.

Hört sich aber stark nach ausbauen + dann mal weitersehen an - die erste geht halt hopps, dafür könnt ihr darunter was für die Wärme- und Schalldämmung tun.

Umdrehen und neu Verlegen wäre evtl. auch noch eine Variante...macht den Schmodder nicht ungeschehen aber ungesehen...;-)

Gruss, Boris



Asbestprobe



kostet nur 75 EUR und dauer t3 Tage. Wenn es daran scheitert, naja.

Eure Gesundheit kann euch ja egal sein, aber die eure Gäste, evtl. mit Kindern, die immer schön am Boden rumkriechen ???