Unberegnete Fassade: Große Trocknungsrisse in den Balken trotzdem verschließen?

01.10.2018 Zehdorf


Unberegnete Fassade: Große Trocknungsrisse in den Balken trotzdem verschließen?

Guten Tag an alle!

Ich habe im Obergschoß meines Hauses das Fachwerk freigelegt und gereinigt, öle nun die Balken und verputze die Gefache neu. Aufgrund der Südausrichtung der Fassade und des Dachüberstandes wird sie nie beregnet. Nahezu alle Hölzer weisen große Trocknungsrisse auf. Das Fachwerk ist aus Fichte und 300 Jahre alt.

Nun meine Fragen:

1. Aus ästhetischen Gründen würde ich es so, wie auf dem Foto, belassen wollen. Das heißt, ich will die Risse im Fachwerk gar nicht verschließen. Spricht aus Euer Sicht etwas dagegen?

2. Wenn solche Risse zu verschließen wären, weil die Fassade der Witterung ausgesetzt ist, wie würdet Ihr das machen? Ausspanen kann ich mir bei diesen Rißgrößen und deren Anzahl nicht vorstellen. Mit Lehm ausschmieren und diesen dann mit Leinöl Streichen könnte gehen, daß habe ich an anderer Stelle vor ein paar Jahren schon mit bis jetzt anhaltendem Erfolg versucht. Wie löst Ihr so etwas?



Wozu



Für mich stellt sich diese Frage auch. Ich habe ein Eichenfachwerk aus dem 16. Jh. das wohl immer Sichtfachwerk war. Ein System das so lange gehalten hat würde ich nicht mit irgendwelchen Dingen verschließen. Im Zweifelsfall wird nur die Abtrocknung behindert.

Für Fehlstellen hat ein Restaurator mir Kalkputz empfohlen. Also wenn die Fehlstellen so groß sind, dass sich Wasser darin halten kann. Ich habe da so eine Stelle an einem Fenster und an ein paar Verbindungsstellen.

Da ich das Problem selber habe, schaue ich mir auch entsprechende Häuser an. Auf Dauer fällt jedes Material wieder aus den Spalten wenn es nicht von einer dicken Farbschicht verschlossen ist. Die dicken Farbschichten haben andere Probleme weshalb dies für Fachwerk nicht empfohlen werden kann.



Fugen auslehmen und mit Leinöl überstreichen



@ historia: Die Fugen auszulehmen und mit Leinöl zu überstreichen habe ich, wie geschrieben, schon probiert. Allerdings bisher nur an geschützten Stellen. Mit etwas fetterem Lehm kannst Du mit dem Finger solche breiten Risse ganz gut ausschmieren. Nicht ganz bündig, sondern so, daß die Fuge konkav mit Lehm ausgefüllt ist. Wenn der Lehm dann beim Ölen des Balkens mit überstrichen wird, sieht das ganz gut aus (fast so dunkel wie das Holz) und ist wasserabweisend. Es hält auch schon ein paar Jahre und ist bisher weder gerissen geschweige den, rausgefallen. Ob das allerdings auch für die Wetterseite tauglich ist, wäre noch herauszufinden.

An geschützter Stelle kann man sich den ganzen Zauber aber wahrscheinlich sparen. Denke ich. Wozu? Was soll passieren?