Unbekanntes Material

23.01.2020 PatrickB



Guten Abend.
Ich möchte ein altes Bad im 1. Geschoss sanieren.

Das Zimmer hat 1 doppelwandige Außenmauer welche aus Ziegeln besteht und eine Wand( Abseite ) aus irgendwelchen grauen, 5 cm dicken, miteinander verbundene Steinen.

Beim Abreißen des Alten Bads habe ich an der Abseite verklebte Porenbetonsteine entfernt, da bei ist der Putz an der Dünnen Wand leider in einer Ecke mit abgegangen.

Da ich beide Außenwände mit Vorsatzschale und 8 cm Klemmfilz Isolieren möchte, stellen sich folgende Fragen:

Weiß jemand um was für ein Material es sich bei der dünnen Wand handelt?

Da in der Abseite ein Zugang zur Dachschräge gebaut wurde, ist diese Wand nachdem ich gedämmt und mit Dampfbremse von innen verschlossen habe, nach hinten zur Außenseite nicht Wirklich dicht. Auch die 5 cm starke, grobporige Wand wird wohl nicht luftdicht sein.
Ist das ein Problem?

Muss der abgerissene Putz erneuert werden oder kann die Fehlstelle mit Glaswolle aufgefüllt werden?

Hinter dieser Wand ist nur die Dachschräge mit Unterspannbahn und Ziegel.
Drunter ein beheizter Raum.

Vielen Dank



Drempelwand dämmen



Sowohl der Fußboden wie die Drempelwand müssen gedämmt werden,
da hier vermutlich Außentemperaturen bestehen.
Ich hätte die Drempelwand entfernt, wenn sie ohnehin in schlechtem Zustand ist,
um die Dachsparren vernünftig dämmen zu können und evt Zugang zum Drempelbereich zu haben bzw nur eine sehr niedrige (zB 30 cm hoch) Drempelwand bauen und die Dachschräge als Innenraum verwenden.
Glas-Mineralwolle würde ich nicht verwenden, sondern kapillare Materialien wie Zellulose, Holzfaser-, Hanfdämmplatten o.ä.- gegen kalte Bauteile hohlraumfrei ansetzen.

Ein Bild der Dachsparren mit Drempelwand hilft weiter



Bild



Habe ich beigefügt.
Das Dach ist wohl vor 5 Jahren neu gedeckt worden, der Dachstuhl blieb bestehen.
Die Dämmung der Dachsparren ist laut Dachdecker aus statischen Gründen nicht möglich gewesen.

Könnten sie kurz erläutern warum keine Mineralwolle?
Ich hatte kurzzeitig überlegt Hanf zu nehmen. Ist da vom Aufbau etwas zu beachten? Keine Dampfsperre, diffusionsoffene Wandbekleidung innen, etc...?

Der Boden hinter der Drempelwand ist quasi die Decke der Küche darunter. Diesen Bereich wollte ich ebenfalls mit Dämmung belegen.



Weiters Bild



Hinter der drempelwand



Drempel im Bad dämmen



Zellulose, Hanf, Holzfaserdämmungen sind viel besser was den Hitzeschutz betrifft, aufgrund von Kapillarität kann evt eingedrungene Feuchtigkeit vielfach schneller als bei Mineralwolle abtrocknen, Schallschutz ist besser, kann problemlos entsorgt werden, angenehmer zu verarbeiten, umweltfreundlich etc

Bei den momentanen Verhältnissen würde ich die Drempelwand und die Deckenverkleidung lieber abreißen und alles richtig erneuern.

Die Sparren seitlich verstärken-
wobei ein Dachstuhl der angeblich nicht einmal die 10 kg zusätzliches Gewicht der Dämmung trägt abrißreif sein müßte.

Wie ist jetzt der Dachaufbau,
welches Maß haben die Sparren und
welchen lichten Abstand haben sie?

Gibts einen Plan der zukünftigen Badgestaltung?
Was sollte an die Drempelwand?