Risse in der Ofenummauerung

06.12.2007



Hallo,
habe im Sommer einen Kaminofen gebaut, d.h. einen Heizeinsatz mit Ytong umbaut und verputzt.Der Ofen ist abgenommen und heizt wunderbar, nur weist er jetzt ein paar Risse auf. Ein Riss schliest sich beim Heizens während ein Anderer bei Wärme größer wird.
Was kann man dagegen tun ?
LG Reiner



Falsche Materialien, Pech gehabt



Abreissen und neubauen aus Lehm, Schamotte und Keramik.
Das Zeug ist geschmeidiger (weniger hart) als Zement/Beton und entsprechend elastischer. Ausserdem passt die Waermeausdehnung der Materialien zueinander.

Mehr weiss ich auch nicht zu sagen.



Naja,



da liegt wohl ein Konstruktionsfehler vor. Die Ummauerung ist thermisch nicht ausreichend von dem Heizeinsatz abgetrennt und bewegt sich durch die Hitze ungleichmässig. das Problem wäre bei Paulchens Materialien auch gegeben. Insofern bleibt nur abreissen, wobei Gasbeton zwar sehr leicht zu Verarbeiten ist, aber aufgrund seiner hohen Wärmedämmung die Hitze nur langsam weitergibt und damit eine gleichmässige Erwärmung der Ummauerung verhindert. Kalksandstein oder Vollziegel sind da besser.
MfG
dasMaurer
PS: alle Wege führen nach Bomlitz ;-))



Dumm gelaufen...



Paulchen hat Recht !



Mit...



...was hast du denn die Ytong verklebt/gemauert?
Ich selbst würde einen solchen Ofen nicht mit Ytong mauern, aber bei meinen Eltern hat vor ca. 10 Jahren ein Kachelofenbauer es so gemacht und der ist immer noch rißfrei. Wenn ich nicht irre, hat er als Mörtel einen Schamotte-Mörtel verwendet, bin aber nicht sicher. Irgenwie schonmal gebrannter Schamotte, der dann wieder eingemalen wurde und dann angemischt.
Ohne Gewähr, vielleicht kennt Ulrich den Mörtel.

Gruß Patrick.



Ich denke mal,



der Mörtel spielt hier eine untergeordnete Rolle, da die Ummauerung ja nicht direkt mit Feuer in Kontakt kommt und auch keiner übermässigen Hitze ausgesetzt sein darf. Ich vermute mal, dass hier verschiedene Ursachen zusammenwirken und dadurch der Schaden verursacht wird. Könnte mit der Decke zusammenhängen, könnte mit dem Anschluss der Ummauerung an die Wände zusammenhängen etc. Kann man so aus der Ferne nicht sagen. Muss man vor Ort ansehen.
MfG
dasMaurer





1. die Ytongsteine sind mit Flexkleber verklebt
2. die Steine sind gerissen und nicht die Fugen
Den einen Riss kann ich mir eventuell dadurch erklären, dass zwischen Stein und Heizeinsatz gerade 5 cm Luft sind (bedingt durch die Bauart des Einsatzes nicht anders machbar).
Bei dem zweiten Riss ist die Ummauerung weit genug vom Einsatz weg. Habe inzwischen unseren Schornsteinfeger gefragt und der meinte es handle sich um Setzrisse und wäre nicht schön aber auch nicht tragisch.
Gruß Reiner



Auweia,



wenn das Setzrisse sind, muss sich was bewegt haben, vielleicht die Decke. Dann ist´s ein übler konstruktiver Fehler. Das Gewicht einer solchen Konstruktion wird meist unterschätzt. Oder habt Ihr auf schwimmenden Estrich gemauert. Dann ist der gerissen. Aber das sind alles nur mögliche Fehlerquellen. Genaues lässt sich so nicht sagen.
MfG
dasMaurer





Der Ofen steht auf schwimmenden Estrich, vorher stand dort ein gemauerter Kamin (schwere Ausführung). Mal abwarten was sich da so tut in der Heizperiode und im Sommer vielleicht neu verputzen. Wünsche ein schönes Wochenende.
Reiner