Übergang Putz / Holzfenster; Bitte um Hilfe



Übergang Putz / Holzfenster; Bitte um Hilfe

Hallo,

wir haben mit viel Aufwand Fenster bauen lassen, die dem gewünschten Stil des Hauses entsprechen. Die Fenster sind aus unbehandelter Eiche und sollen bewusst altern. Die Risiken des unbehandelten Holzes sind mir erkannt.

Nun sind die wunderschönen Fenster eingebaut und der Putzer hat nun eine Kunststoffleiste und ein Kompriband um das ehemals schöne Fenster gebaut. Ich habe einige Bilder der jetzigen Situation ohne Oberputz hochgeladen.

Nun meine Frage: Ich habe als Laie gelesen, dass das Kompriband sein muss. Stimmt das? Aber muss auch die Plastikleiste sein? Wie kann man einen schöneren Abschluss oder Übergang fachgerecht herstellen? Kann man, wie auf einem der Bilder zu sehen, das Kompriband mit Silikon überstreichen oder muss es frei bleiben? Oder kann man den Putz direkt an das Fenster anschließen lassen?

Für Eure Hilfe wäre ich dankbar. Ich möchte nicht allein auf die Auskunft des Putzers angewiesen sein.

Liebe Gruss und Danke!





Hallo,

können sie noch ein Fensterfoto mit sichtbarer Laibung machen?
Das Kompriband bildet den "schlagregendichten" und Luftdurchlässigen Anschluß/Verschluß der Fuge zwischen Mauerwerk und Blendrahmen. Es ist Aufgabe des Fensterbauers Insofern sinnvoll, wenn es denn konstruktiv nicht besser geht.
Warum macht das der Putzer und was soll die Plasteleiste?
sitzt das Fenster flächenbündig mit dem Außenputz?

Falls flächenbündig ist die sauberere Lösug ringsum eine Deckleiste, die denn Spalt abdeckt, setzen und oben wie unten einen Wetterschenkel anbringen.

Gruß
Selle

Nachtrag:

mir scheint, der Putzer hat das Kompriband auf die Plastleiste geklebt und diese dann gegen die Laibungskante, damit er eine "Begrenzung für seinen Putz hat. Vielleicht mal den Putzer befragen?

Die Version mit Silikon außen entspricht nicht mehr dem Stand der Technik (RAL-Montage im Neubau). Im Altbau ist sie noch zulässig, wenn diese Version ausdrücklich vereinbart wurde. Sie ist auch problematisch weil die Silikonfuge abreißen wird, eindringendes Wasser sucht sich dann den Weg übers Holz und Mauerwerk.
Oben die waagerechte Fuge sehe ich auch als problematisch an. Vielleicht ist hier ja ein schmaler Streifen aus Zinkblech erträglich.
Ich würde die Putzleiste mit dem Kompriband drin lassen. inen dichtband nicht vergessen.





Hallo Selle,

Das Fenster sitzt flächenbündig mit dem Außenputz. Die Fenster wurden bei einen namhaften Hersteller im Sauerland gebaut, der aber nicht selbst einbaut. Wir haben also einen Fensterbauer der die Fenster eingebaut hat und nun einen Putzer, der die Fenster von außen einputzt. Anschließend werden sie von innen ausgeschäumt und eingeputzt.

Eine Leiste ist optisch nicht machbar. Mit dem Kompriband, das ja sehr sinnvoll sein soll, habe ich eigentlich aufgrund seiner Funktion kein Problem. Ich möchte nur nicht, dass wir so viel Aufwand um das natürliche Aussehen der Fenster getrieben haben und nun eine Plastikleise am Fenster haben. Auf dem neuen Dach haben wir über 100 Jahre alte Dachschindeln verbaut. Und nun eine Plastikschiene. Muss die sein??



nein



die muß nicht sein, aber jeder Handwerker arbeitet so, wie er es gewohnt ist. Wenn man nicht vorher drüber spricht ...... Mit Silikon drüber (geht nicht !) sähe es noch mehr Sch... aus. Entweder Putzleisten wieder raus (würde ich nicht machen) oder so lassen. Ich bin mir nur nicht klar darüber, wie die Putzleiste anschließend ans Kompriband rangekommen ist. Sieht eher so aus, als ob das Fenster nach dem Außenputz rein kam.



Näh...


Näh...

…das Fenster ist schon vor dem Kompriband und der Leiste eingebaut worden…..

Anbei 'mal die noch schlimmere Version mit Silikon….



Eichenholzfenster und Kunststoffprofil



Was sagt denn der Architekt dazu? Wie hatte er es denn in seiner Ausführungsplanung vorgesehen? Gibt es keine Detailpläne für die Ausführung? Hört sich so an, als wenn jeder Handwerker machen kann was er will.



Einschäumen von innen.....



....bei solchen hochwertigen Fenstern?
Na klasse!!!
Viele wissen bis heute nicht, wie überhaupt richtig eingeschäumt wird.
Und nun ist dieses Thema bereits wieder auf dem Rückzug.
Kompriband außenseitig umlaufend ans Bauteil und Bauwerk und dann innenseitig mit Hanf gegenstopfen.
Dann kann problemlos mit den Putz angebunden werden.

Putzabschlußßschienen an solchen Fenstern?
Klasse Fachmann mit "Stil"!

Freihändig oder eingelattet Verputzen scheint keiner mehr zu beherrschen.



das



Problem Udo, ist nur, was empfehlen wir dem Bauherren für die Fuge. Klar ist hier etwas im Vorfeld schief gelaufen, der Putzer hätte es sicher auch anders gekonnt - ihn deshalb als als unfähig zu beschimpfen halte ich für falsch - er hatte nur nicht die Info, wie der Bauherr es will und nun geht der Streit los. Ich denke, wenn der BH die Leisten nicht will, müssen die raus. Bleibt die Frage, wer die Kosten und das Risiko für die wohl sichtbaren bleiebende Putzausbesserung dann trägt (Wertminderung)?!