überdeckt, Platten, Platte, Dampfbremswirkung, zerstört

11.02.2006



Vor 30 Jahren wurden im ausgebauten Dachgeschoß der darüberliegende Dachboden wie folgt gedämmt (von innen nach außen):

- Rigipsplatte 12,5 mm
- Dachlatten
- Wärmedämmung zwischen den Mittelpfetten und den
Kehlbalken
- Luftzwischenraum ca. 3 cm
- Holzspanplatten "V100" mit folgendem Verlegemuster:
1 Platte mit 60 cm
20 cm nicht überdeckt
2 Platten mit 60 cm
20 cm nicht überdeckt
2 Platten mit 60 cm
20 cm nicht überdeckt
1 Platte mit 60 cm

Die "Schlitze" wurden mit Spanplatten und Abstandslatten von 2,5 cm Höhe vollständig überdeckt. Dadurch entand eine diffusionsoffener Gesamtaufbau.

Da ich die Wohnräume möglichst wenig umkrempeln will, trage ich mich dem Gedanken, die Dampfbremse auf die bestehenden Rigipsplatten aufzutackern und eine neue Lage Rigipsplatte anzubringen.
Daraus ergibt sich die Frage, ob die Rigipsschrauben, die die Dampfbremse durchbohren, bereits "Verletzungen" darstellen, die man ja vermeiden muß.

Wer kann mir helfen?



jede Schraube zerstört die Dampfbremswirkung



Sie haben schon richtig geahnt: die Schrauben durchbohren die vhd.Dampfbremspappe und mindern damit die Dampfbremswirkung.





Die Befestigungskonstruktion, bei der die Dampfbremse nicht durchbohrt wird muss mir mal einer zeigen.

Grüße

Jochen Engelhardt



gerade deshalb



sind Dampfsperren/Dampfbremspappen schon am Tag der Montage meist so oft durchbohrt,daß die geplante Wirkung sich in "graue Theorie" verwandelt. Immerhin gibt es einige Handwerker,die wenigstens die Stöße gut verkleben,statt draufloszutackern.Wenn dann der Bauherr noch dazu creative Kinder hat, die im hochgedämmten Neubau mit supergedämmter Installationsebene ihre tollen Bilder an die "leichte" Wand nageln,ja dann ist die Bauphysik-Theorie wohl ganz vergraut.





Ich bin mir da nicht sicher, ob jede Schraubenbefestigung nun wirklich als schädigende Durchdringung der Dampfbremse anzusehen ist.
Ich denke auch hier muß genau überlegt, bzw. geprüft werden ob durch die Pressung der Schraube die unstrittige Perforation gleichzeitig abgedichtet wird.
Wenn z.B. das "Antuckern" einer Folie unter Zurhilfenahme eines "Anpressstreifens" erfolgt, ist auch die Gefahr des Ausreißens gebannt.
Bei dem von Klaus angeführten Beispiel der "Durchnagelung der subergedämmten Installationsebene" ist es aber doch gerade so, dass eben diese "Installationsebenen" sich durch eine zurückgelagerte Dampfbremse auszeichnen.
Wobei es natürlich richtig ist, dass auch hier die haarsträubensten Dinge passieren.

Gruß

Lutz



Graue Theorie ?



Hallo Jochen Engelhardt, hallo Klaus Schillberg !

Ist das Thema damit beendet?
Hat Franz Huber eine klare Antwort?
Ist es wirklich so, dass bei seiner geplanten Konstruktion die Perforation der Dampfbremse mittels Schrauben zwangsläufig eine Undichtigkeit entstehen lässt?
Ich habe seine geschilderte Konstruktion hier rechts im Bild noch einmal kurz skizziert und kann die befürchtete Undichtigkeit (Konvektion) bzw. Verminderung der Dampfbremswirkung nicht ganz nachvollziehen.

Gruß

Lutz





noch besser als Standard.

Grüße

Jochen Engelhardt



?



Jochen, ich versteh kein Wort

Lutz





Auch ich muß mich noch einmal melden, weil mich die gegebenen Antworten mehr verwirren als mir helfen.

Kann ich wie beschrieben die 2. Rigipsplatte verbauen oder nicht?

Für eine gute fachliche Auskunft bin ich immer noch dankbar.

MfrGr
Franz



Details



Lieber Franz

Ich teile ein wenig deine Verwirrung, da mir z.T. auch nicht klar ist, wie die Antworten dir weiterhelfen können.

Meiner Ansicht nach kannst du deinen gedachten Aufbau unbedenklich in die Realität umsetzen. Es ergibt sich zwar eine Durchdringung der Dampfbremse aber durch die Pressdichtung keine "Undichtigkeit" Die Tücke liegt allerdings in der Ausbildung der Durchdringungen und Randanschlüsse, hier solltest du dich an diverse Empfehlungen halten z.B.:

http://proclima.de/download/d_system_db_0505.pdf

(sehr gut dargestellte Übersicht)

Gruß

Lutz Parisek



Danke Lutz,



Deine Antwort und der Link haben mir geholfen.

MfrGr
Franz