Türrahmen mit Holzwurmlöcher durchsiebt




Hallo

ich hab mir alte Türen besorgt, teilweise mit Holzrahmen. Hatte sie beim Ablaugen und nun hab ich das Problem, dass das Holz mit vielen Holzwurmlöchern durchsiebt ist.

Ich möchte die Sachen nun aufbereiten, doch weiss ich nicht, wie ich das Material wieder einigermassen hart bekomme. Bei dem Türrahmen kann ich mit dem Finger teilweise das Holz eindrücken. Die Türe sollte wieder glatt geschliffen werden.

Jemand hat mir empfohlen, die Sachen in Zuckerwasser zu stellen. Nach dem Aushärten soll das Holz dann hart sein. Bin aber von der Methode nicht so überzeugt.

Harz oder sowas ????

DANKE für Antworten...

MARKUSSIE



Tür aufarbeiten



Die Würmer (Larven) sind jetzt tot und raus.
Es gibt im Handel Holzspachtel, weiß aber nicht was da drin ist. Festigkeit gibt mit Sicherheit entsprechend mit Sägemehl gestrecktes Epoxyd. Ich hab das mit Erfolg bei einigen Türblättern probiert.

Grüße



Befallene Bereiche



vom Tischler handwerklich ersetzen lassen !
Gruß H.Bernhardt



Was da fotografiert wurde,



hat ja kaum noch Brennwert. Grundsätzlich ist auch so etwas zu halten, der Aufwand aber immens - und wirklich schön wird es nicht. Auch ich plädiere für eine partielle Erneuerung.

Wo etwas weniger Schäden anstehen:

Paraloid B72 ca. 30%ig in Ethylacetat gelöst, kann bei dickeren Materialien mit der Kanüle injiziert werden, mehrfach bis zur Sättigung, abschließend auch ein satter Pinselauftrag. Überstände mit reinem Ethylacetat abnehmen.

Grüße

Thomas



Türrahmen



Hallo Markus,
das mit dem Zuckerwasser ist wie mit den Anfragen an Sender Jerewan:
Im Prinzip ja, nur heißt das nicht Glukose oder Sacharose, sondern Glykol,
im Prinzip schmeckt es auch süsslich, obwohl es kein Zuckerwasser ist,
im Prinzip kann man damit Holz stabilisieren, allerdings nicht mit einfachem Glykol, sondern mit Polyäthylenglykol.
Der Unterschied ist etwa so groß wie der zwischen Äthylen und Polyäthylen.
Ja, so entstehen Gerüchte...

Viele Grüße