Innentürsanierung Jugenstilaltbau

23.01.2010



Wer kann mir bei der Suche nach einem vernünftigen Handwerker/Firma weiterhelfen?
Wir wollen die 10 original Holz-Innentüren eines Jugendstilhauses BJ 1906 überarbeiten lassen. -> Ist eine komplette Abbeizung sinnvoll oder reicht das Abschleifen und spachteln von Rissen vor dem Lackieren?
Besten Dank für gute Ideen



Der Zustand...



...mutet recht gut an; es könnte genügen, den Lack anzuschleifen, um Nasen oder andere Erhöhungen zu entfernen oder aber anzulaugen, zu spachteln, und neu zu streichen. Das Ablaugen ist ungleich aufwendiger.

Grüße

Thomas



Wenn alle Türen so gut aussehen,



dann genügts vermutlich, wie Thomas schreibt.

Sollten bei anderen Türen (und Zargen) jedoch die alten Farbschichten trotz Abschleifens keinen tragfähigen Untergrund für den Neuanstrich ergeben, muß der Altaufbau m.E. runter.

Damit darf ich mich seit Jahren beschäftigen. Unsere reich profilierten Türen und Zargen sind alle original von 1886 und der Aufwand lohnt sich. Ein "Tauchen" in Beizebecken von Tischlereibetrieben kam nicht in Frage, weil man nie weiß, ob die Türblätter danach nicht in Einzelteile zerfallen, weil auch der Kitt angelöst wird. Das Risiko war zu groß. Außerdem wäre das nur eine Möglichkeit für die Türen, nicht für die Zargen. Es blieb bei der Variante sorfältiges Abbrennen und Abschleifen. Eine echte Strafarbeit ! Aber dadurch sind Profile zum Vorschein gekommen, die vorher vollständig mit Farbe zugeschmiert waren.

Auf dem Bild ist die linke Kassette abgebrannt und geschliffen, die rechte noch ohne Schliff. Die Beschädigung an der Füllung kitte ich direkt auf dem Holz und auf keiner alten Farbschicht. Nach dem Überschleifen kann endlich ein neuer Anstrich rauf ...

Schönen Sonntag !