Türen lackieren




Hallo,

ich suche heute mehr nach einer Ideenfindung evtl. hat ja jemand was schönes in seinem Heim umgesetzt. Wir haben im Treppenhaus alle alten Türen welche in die alten Toiletten führten komplett vom Lack befreit und bis auf das Holz runter geschliffen. Meine Vorstellung nach jetziger Sicht wäre, die Türen neu zu lackieren. Ich habe vor ewiger Zeit mal lackierte Türen gesehen wo der Farb-/Pigmentanteil sehr gering war und die Türen in eine Art Lasur getaucht waren aber eben mit Lack. Weis jemand wie dies getan wird und wie dann die Vorbehandlung aussehen muss da man ja hier nicht mit einer farblichen Grundierung arbeiten kann und ggf. die Schadstellen aufbessern muss was bei einer Lasur dann durchscheinen könnte!?

Denke für die Anregungen

Friedrich



Moin Friedrich,



im Prinzip kannst du jeden Kunstharz- oder Öllack mit Leinölfirnis runterverdünnen, bis du den Grad erreicht hast, der dir vorschwebt.

Plan B wäre erst zu lasieren und dann mit Klarlack drüber.

Probier halt mal an einem alten Stück Holz.

Viel Erfolg, Boris



Zum Glück



gibt es inzwischen einige Anbieter von fertig eingestellten
Öllasuren. Ich hab mit Livos Naturfarben gute Erfahrungen gemacht. Selbst anrühren sollte man dem Fachmann überlassen.
Der Tip von Boris könnte dazu führen, daß die Türen wochenlang kleben, da man Lacke nicht mit blankem Leinölfirnis "verdünnen" kann. Die Schadstellen werden sich bei einer Lasur immer irgendwie abzeichnen. Sind sie heller (Spachtelmasse) kannst Du versuchen diese partiell mit der Lasur vorzubehandeln. Gutes Gelingen, Birger



Das Grundieröl



von Kreidezeit lässt sich problemlos pigmentieren und eignet sich bestens als Lasur. Schadstellen mit Leinölkitt schliessen und dann überschleifen, der Schleifstaub vom Holz reduziert die Farbunterschiede.
MfG
dasMaurer