Rhein Neckar

14.07.2008 Olf


Hallo,

ich möchte meine Zimmertüren (9 Stück) Ablaugen lassen und dann ölen. Wo gibt es eine Firma im Rhein-Neckar-(Main)-Kreis? Würde die Türen auch selbst dorthin bringen. Und welches Öl ist zu empfehlen? Danke schon mal...

Gruss
Michael



Öl:



Ich empfehle ein wachsfreies Hartöl aus dem Naturfarbensektor. Wir selbst arbeiten seit Jahren sehr zufrieden mit "Natural", und können das passende Möbelhartöl auch liefern, andere empfehlenswerte Hersteller wären Naturhaus, Livos...

Grüße

Thomas



Mit dem Ablaugen allein...



... ist es meist nicht getan, da die Türen sich im Laugebad gerne verziehen. Leimfugen gehen auch öfters dabei auf.

Das Ergebnis ist dann ernüchternd, weil man feststellt, was für ein schlechtes Holz die Altvorderen für ihre Türen verwendet haben - war ja egal, da sie immer deckend gestrichen wurden.

Man hat sogar im späten 19. Jahrhundert Eichetüren deckend gestrichen, um sie dann aufwändig mit Holzmaseriertechnik wieder auf Holz zu trimmen - weil es perfekter aussah als die Natur es hergab !

Einen Schreiner zu Rate ziehen, der sich mit sowas auskennt, und dann deckend mit Leinölfarbe streichen, das wäre meine Empfehlung.

Beste Grüße aus der Vorderpfalz

Marc Sattel



Mit schlechtem Holz, einschließlich Verblauungen,



sollte man vorsichtshalber rechnen. Sehr oft ist jedoch das Material gut und optisch akzeptabel. Der oft leicht graue Ton verschwindet nach dem Neutralisieren mit Essigsäure 5-10%ig.

Vor dem Ölen gut abtrocknen lassen.

Das Verziehen kann recht gut vermieden werden, wenn die Türen luftig auf einer völlig ebenen Fläche waagerecht gestapelt werden, übereinander, mit sauber gehobelten Stapelleisten gleicher Dicke, mindestens 30mm.

Öle kann man übrigends auch pigmentieren, und es gibt pigmentierte Lasuren. Dadurch werden trotz Holzsichtigkeit manche Blessuren weniger gut sichtbar.

Gutes Gelingen wünscht

Thomas




Holz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren