Alte3Türen mit vielen Ölanstrichen




Moin moin...

Kann mir jemand sagen, wie ich meine alten Türen, mit mehreren Ölschichten, richtig abbeize?!?!
Welche Beize?
Evtl. richtige Technig, bzw. Vorgehensweise...

Gruß Bine





Hallo,

wen es sich wirklich um Ölfarbe handelt, dann verwende ich immer Natronlauge. Diese verseift das Öl und lässt sich wunderbar entfernen. Zum Ende alles mit Essig neutralisieren und nachwaschen.

Aber vorsichtig im Umgang mit der Lauge. Schutzmassnahmen beachten.

Mfg





Lass das von einer Ablaugerei machen, die Arbeit ist eine ziemliche Schweinerei und man verpasst nichts, wenn man das nicht selbst macht. Die haben da Bottiche mit 80 Grad warmer Natronlauge und können die ganze Schweinerei nachher auch richtig entsorgen.
Billig-Variante für Selbermacher: Mach eine Mischung aus gesiebter heller Holzasche, die nicht zu alt sein soll, und Kalkhydrat. Mach daraus mit Wasser einen Brei, streiche den dick auf die waagrecht gelegte Türe, lasse das Ganze ein paar Stunden wirken und dann kann man die Farbe mit einem Spachtel abstossen. Gut nachschrubben und nachspülen.
Die Farbreste müssen richtig entsorgt werden.
Beim Anmischen Handschuhe und Schutzbrille tragen, keine Alugefässe verwenden.
Wenn die Türen nicht sehr unterschiedlich von Grösse sind, sollte man sie vorher mit einer Metallpunze numerieren.
Wenn das Holz schon vor dem Anstrich Schwundrisse oder offene Fugen hatte oder stark verwittert war, bleibt die Farbe ziemlich sicher in den Ritzen und muss mühsam herausgepopelt werden.
Es empfiehlt sich, vorher die Beschläge abzumontieren, falls sie nicht mit geschmiedeten Nägeln montiert sind (die brechen ziemlich sicher dabei ab). Die Beschläge können ebenfalls in den Aschebrei; Lauge greift Eisen nicht an.



Danke....



Super und Danke...

Was hälst Du von Abbeizern?
Welches Mittel würdest Du mir da empfehlen?

Bine





Nichts.
Keines.
Es gibt Abbeizer auf Lösungsmittelbasis (Dichloräthan usw.), die sind giftig und klimaschädlich. Einfach die Inhaltsangabe auf der Packung notieren, und mit den chemischen Ausdrücken die wikipedia füttern. Dann will man das Zeug nicht mehr im Haus haben.
Die Farbentferner auf Laugenbasis enthalten im wesentlichen auch nur Natron- oder Kalilauge, und einen "Viskositätsregler" (meist Methylzellulose) um das Zeug dickflüssiger zu machen. Etwas ähnliches bekommt man, wenn man aus Holzasche und Kalkhydrat und Regenwasser einen Auszug macht, den filtriert und Tapetenkleisterflocken damit verrührt.
Die Zutaten (technische Chemikalien) kosten den Hersteller weniger als einen Euro, der es in ein praktisches Gebinde für Kleinverbraucher verpackt, eine Gebrauchsanweisung und einen Gifthinweis draufschreibt und es für den zehnfachen Aufpreisin den Verkauf stellt.
Das Problem aller Farbentferner ist, dass sie sehr aggressiv und umweltbelastend sind. Schliesslich soll ja die Farbe weg. Unter anderem deshalb würde ich mit demontierbaren Bauteilen in eine Ablaugeerei fahren, weil dort die Entsorgung sichergestellt ist - alte Ölfarbe enthielt oft Blei- oder Arsenverbindungen als Pigment.



Ich geh...



..zu einem Abbeizer!
Du hast mich überredet!

Wenn die Türen abgebeizt sind, wie geh ich dann vor?

Vielleicht die Türe mit einer Drahtbürste reinigen?
Welche weiße Farbe nehme ich dann zum neuanstreichen (Denkmalvorgabe!)?

Bine



Eine Frage der Menge oder der Anzahl



Hallo

Wenn es sich um viele Türen und Fenster handelt und Sie viel selbst machen wollen und können empfiehlt sich evtl die Anschaffung eines Speedheaters (mal bei http://www.naturbau-selle.de nachfragen oder unter http://www.speedheater.eu/ nachlesen dann die Farben von http://www.ottossonfarg.com/ drüberstreichen (auch beim Selle nachfragen)

Gutes Gelingen

FK



Standölfarbe



...Standölfarbe (kreidezeit) wäre auch geeignet