Schon wieder Altbautüren ...

09.07.2007



Liebe Leute,
Es taucht ja immer wieder mal die Frage nach Altbautüren auf, die man sich vom Abriss holt oder kauft und dann einbaut. Ich selber würde das gerne machen, habe aber inzwischen doch Bedenken, da bei einem Bekannten solche Türen ziemlich verzogen sind und sehr schlecht schließen. Kann da jemand von eigenen Erfahrungen berichten?
Nächtliche Grüße
Herbert



Türen



Hallo Herbert
Habe bei mir in Haus nur alte Türen. Die Zargen habe ich selber gebaut aus Rauspund. 19mm Doppellagig versetzt verleimt und gewachst. Wenn die Tür krumm war wurde halt die Zarge angepast. Die Türen lassen sich nicht richten.
Die Türen wurden dann mit neuen Scharnieren und alten Griffe versehen. Eine Zarge koste so ca. 10€ plus Zeit. Dafür bekommst du aber auch Zwischenmaße und nicht nur DIN Maße.
Gruß Jürgen



stimmt



stimmt, die zarge muss angepasst werden. alte zimmer- und haustüren zu verwenden ist anscheinend nur etwas für die wirklichen liebhaber alter bauteile.
wir haben z.b noch ca. 200 türen (fast alle ohne zarge!) auf lager. wir veräußern sie im bergezustand. unsere kunden lernen diese türen "hassen und lieben". die erste "wut" kommt auf, wenn man die altfarben entfernt ... in liebe zum Material schlägt es um, wenn das Holz der tür zum vorschein kommt, wenn man sieht, wie die tür "lebendig" wird.
wir wohnen in einem reihenhaus bj. 91 ... also relativ viel begangene bausünden. auch wir tauschen die "tollen neuen türen" nach und nach gegen alte türen aus. das wohngefühl verändert sich zun positiven :-).
nur für diesen eichetorbogen (4,70m breit)....siehe bild.. fehlt uns das passende Loch in der wand.