Schöne alte Türe




Hallo,
in unserem wunderschönen Haus haben wir eine wunderschönen Eingang mit einer alten schönen Türe. Diese werden wir selbstverständlich erhalten.

Leider ist diese ohne Ende undicht mit bis zu 1-2 cm Lücken...überall. Also wird es ziehen wie Hechtsuppe und die teuere Heizungsluft wird dort entweichen.

Nun hatten wir mittlerweile 3 Schreiner und verschiedene Fensterbauer vor Ort. Keiner traut es sich zu diese Türe wieder herzurichten, damit diese richtig dicht wird.

Nun, die Idee, eine zweite Türe dahinter zubauen. Würde uns eigentlich nicht wirklich stören, wenn dafür nicht 5.000 € für ne einfache Kiefertüre verlangt werden würde.

Ist es wirklich nicht möglich so eine alte verzogene Türe wieder herzurichten? Auch wenn es viel Geld kosten würde, wäre es ja noch ne bessere Alternative als ne 5000€ Tür dahinter zusetzen.

Die optischen Aufarbeitungen würden wir selbst übernehmen. Es geht hier wirklich nur um die funktionelle /energietischen Maßnahmen.

Wer hat einen Tipp oder Erfahrungen.
Anbei Foto der Türe.

Vielen Dank.
Sterne



Manchmal ist es einfach gut...



... wenn man erneuert... Wenn diverse Fachleute für die Reparatur abwinken, dann sollte man dem auch folgen...

Nicht immer ist der Originalzustand das Optimum... oder wollt Ihr auch wieder aufs Plumpsklo hinterm Haus?... oder Einscheibenverglasung?... oder Bleiverrohrung?...

Rein optisch kann man sich am Vorbild orientieren und gerne auch mit vergleichbarem Material arbeiten; es wird ja dadurch nicht schlechter...

Hinterfragt doch auch einfach mal für Euch sebst, was Ihr für ein Auto fahrt...

Lasst Euch mal ein Angebot für einen Neubau der Tür kommen, optisch angelehnt an die alte, vielleicht ohne Oberlichter und einflügelig (ist eh praktischer im Alltag), die alten Beschläge lassen sich integrieren...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Schöne alte Tür



Diese Türe würde ich auf jeden Fall erhalten.
Ich habe schon viel schlechtere Türen wieder
aufgearbeitet.
Eine energetische Aufwertung ist auf jeden Fall
möglich
Kaum vorstellbar das es im Raum Koblenz keine
fähigen Handwerker gibt die solche Arbeiten ausführen.
Fragen Sie bei der IGB Stelle in Ihrer Nähe.

Viel Erfolg
Hans-Peter Mast
Holz Pur Manufaktur



Frag doch mal…



Johannes Mosler aus Oberzeuzheim. Oder Jürgen Kremer aus Villmar. Beide von Koblenz nicht allzu weit entfernt.



Die beste Idee...



...hattest Du selbst: Eine 2. Tür als Windfang dahinter. Diese muss nicht wirklich 5TEUR kosten und sollte auch keine eigenen Akzente setzen. Eine Glastür z.B. trägt optisch kaum auf und funktioniert bestens. Im Sommer kann man beide Flügel in offener Stellung dauerarretieren.

Das "Aufrüsten" einer alten Tür zu modernen Wärme- und Sicherheitsstandards ist kaum, und wenn dann nur mit optischen Kompromissen möglich. Zudem sehr aufwändig. Wo vom Platz her möglich, ist die 2. Tür dahinter aus meiner Sicht immer dann die beste Möglichkeit, wenn wie hier eine schöne und gut erhaltene originale Tür vorhanden ist.

Grüße

Thomas



Es geht auch anders!



Weiter nach einem Fähigen Schreiner! Ungewöhnlich finde ich die Aufschlagrichtung der Tür.war im Erdgeschoß früher eine Gaststätte?
Die Idee mit dem Glastür finde ich auch sehrgut. Sie könnte aus Fichtenholz und das Oberlicht auch an die Decke Anschließen ohne Stichbogen sein.Viel Glück nach Koblenz



Statt ...



... einer zweiten Tür erfreut sich als Windfang ein dicker, also richtig dicker und auf Maß gearbeiteter, also somit recht dicht schließender Filzvorhang derzeit steigender Beliebtheit. Hat den Vorteil, dass man die ganze Angelegenheit im Sommer einfach demontieren und irgendwo mottensicher verstauen kann.

Ich wünsche Euch auch weiterhin, dass Ihr einen fähigen und willigen Handwerker findet, der die Tür zu einem akzeptablen Preis wieder richten kann.
Leider sind viele, die Schreiner und Fensterbauer auf ihren Fahnen stehen haben, heutzutage zu Handlangern der Industrie degradiert, die fast nur noch bestimmte Fertigsysteme bzw. Profile zurichten.

Genau so ärgerlich oder zumindest unbefriedigend im Sinne der authentischen Ausstrahlung finde ich aber auch die "Potemkin"-Handwerker, die statt der Restaurierung der historischen Originale lieber auf "denkmalgerechte" Neuanfertigung in (grober) optischer Anlehnung an die Originale setzen, aber dabei die Quadratur des Kreises wagen, indem sie moderne Standards hinsichtlich Wärmedämmung und Sicherheit irgendwie einbauen. Erinnert mich an "Stilmöbel" oder im übertragenen Sinne an die derzeit modischen Retro-Autos (new beetle, Mini, Cinquecento etc.), die lediglich ein paar äußerliche Stilelemente und Detailzitate ihrer historischen Vorbilder aufnehmen, aber ansonsten nichts mehr mit dem historischen Original gemein haben.

Das hat alles seine Berechtigung, aber bei einer Tür auf dem historischen Original zu bestehen heißt noch lange nicht, deswegen nur noch aufs Plumpsklo hinters Haus zu gehen (der Misthaufen im Hof wurde hier für diesen Zweck auch schon erwähnt).



Sollte der Eindruck...



... entstanden sein, dass ich grundsätzlich für einen Austausch/Ersatz der bestehenden Tür plädiere, dann möchte ich das relativieren...

Dies bezog sich nur auf den Fall, dass die beanfragten Fachleute tatsächlich kein sinnvolles Konzept zum Erhalt sehen, dies schließt neben der reinen Substanz und der Optik auch Wärmeschutz und Sicherheit mit ein...

Irgendwelche vorgehängten Geschichten, sei es eine zweite Tür, sei es ein Vorhang, ändern daran wenig, das vergewaltigt das Gebäude eigentlich noch mehr...

Erhalt nur um des Erhaltes willen bringt nix, dann würde die Menschheit immer noch in Höhlen hocken und Hirsche an die Wand malen...

Wenn mir die Hose nicht mehr passt, nehme ich einen Gürtel und stanze dann auch noch zwei Löcher mehr rein... vielleicht gehts dann auch noch mit 'nem Hosenträger... aber irgenwann brauche ich dann doch mal eine neue Hose...

Ich wünsche Euch wirklich, dass Ihr jmd. findet, der die wunderschöne Tür bezahlbar sinnvoll hinbekommt...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Ich hoffe es auch



das wir jemanden finden. Bis jetzt sieht es aber wirklich sehr schlecht aus:-(

Auch wenn die Türe im Winter eine Katastrophe sein wird, haben wir, im Gegenzug zu dem Rest des Hauses noch Zeit mit der Türe. Das kann man ja nachträglich noch gut machen.

Aber es ist wirklich schwer einen Handwerker zu finden, der die Türe ebenso wertschätzen kann und sein bestes gibt.

Wenns nicht anders geht, muss eben der Windfang her.

Danke für Eure Bemühungen, das weiß ich sehr zu schätzen:-D

Lg Sterne

P.S: Das Gebäude war früher eine alte Schule, daher gehen die Türen unten im EG alle nach aussen auf:-)



Ich würde noch weiter suchen



Werft die Flinte noch nicht ins Korn. Ich habe meine neue, alte Haustür von einer Restauratorin, die mit einem Schreiner zusammenarbeitet, der die Türen innen aufdoppelt(gibt ein Foto davon in meinem Profil). Das hat zwar auch ca. 4000 gekostet, aber da war ja auch noch die alte Tür und deren Aufarbeitung mit dabei.

Es gibt also Schreiner, die so etwas können und wollen. Eine neue Tür, die meinem Vorstellungen genügt hätte, hätte übrigens auch nicht weniger gekostet.

Viel Erfolg bei der Suche



Ich hatte



soeben noch ein Besichtigungstermin. Ich glaube wir haben jemanden gefunden der uns die Türe "winterfest" machen kann. Er hatte super Ideen und Know-How:-) Mal sehen wie das Angebot aussieht:-S

Lg Sterne



Dieses Forum...



...ist wie auch die bunte Welt des Bauens allgemein voller "super" Ideen. Nicht alle sind umsetzbar. Andere sinnlos teuer.

Eine verzogene Tür wird auch der Spezi wohl nicht ohne sehr großen Aufwand richten können; die historischen Falzausbildungen geben eine Dichtigkeit wie bei modernen Türen auch bei eingefrästen Ballondichtungen nicht her. Türen vergangener Generationen waren nie so dicht, wie wir uns das heute ("die teuere Heizungsluft") wünschen mögen. Es kann also nicht nur um das "wieder herzurichten" gehen, weil die Tür nie richtig dicht war und konstruktiv auch gar nicht sein konnte, sondern auch um (oft fragliche) Umbauten.

Noch schwieriger wird es beim Thema Sicherheit. Da geht's nur mit mehr oder weniger entstellenden Veränderungen.

Mit anderen Worten: Wenige und lediglich erhaltende Maßnahmen an der alten Tür und eine schlichte 2. Tür werden vermutlich nicht nur preiswerter kommen, sondern auch das deutlich bessere Ergebnis bringen.

Das schreibt einer, der Dir keine neuen Türen anbieten wird und seine Brötchen ganz überwiegend mit Restaurierungen verdient.

Grüße

Thomas



hmmm....



er meinte er würde die Türe wieder so hinbekommen, dass die Türe Ug werte von 1.1 hat.
Und er vermittelte mir auch den Eindruck dass er weiß wovon er redet. Er hatte es mir alles erklärt. Das war übringens der Teil den die anderen bisher versäumt hatten:-D.

Er meinte die Türe wäre sehr gut erhalten, daher möglich. Das wäre nicht bei jeder Türe so...

Iss ja nicht so als wäre ich nicht verunsichert:-D

Lg Sterne;-)



Dazu...



...sollte die Tür den Blower-Door-Test bestehen müssen (unglücklicherweise arbeitet die Konstruktion aber jahreszeitlich nicht unerheblich), im Bereich der Füllungen möglicherweise aufgedoppelt werden müssen und das originale Glas durch Iso-Glas ersetzt werden u.s.w. u.s.f.

Wenn jemand solche Werte für alte Rahmen-Füllungstüren verspricht, bin ich äußerst skeptisch. Mich würde sehr interessieren, wie der Mann den erreichten K-Wert FÜR DAS GESAMTE BAUTEIL, also nicht nur für eine bestimmte Materialstärke einer Füllung oder die Isolierung einer Verglasung, nachweisen will.

Grüße

Thomas



ich bin keine Fachfrau



...ich kann nur darauf hoffen dass mein Gefühl mich nicht täuscht.

Er meinte er würde teilweise Leisten setzen und die Türe erstmal wieder gerade einsetzen, da diese etwas schief steht. Dann würde er einmal ringsherum Dichtungen anbringen. An der Optik würde sich nichts ändern....
Das Glas ersetz er mit einem richtig altem Glas welches aus der Zeit des Hauses angemessen wäre. Dann würde er mit Isoglas etwas davormachen.

Die Füllung will er nicht rausmachen oder neumachen. Eine Idee war Glas von Innen auf die Füllung zu setzen. Unten käm dann so eine "Bürste" drauf...

Ich glaube auch nicht dass der Mann es so richtig dicht bekommt. Aber er meinte wir wären im preislichen Rahmen um die 700 Euro dabei.... Für den Preis bin ich bereit es auszuprobieren, oder es ne Weile "auszuhalten", bis Geld da ist für ne 2te Innentür. Was anderes bleibt mir gerade finanziell nicht anders übrig.

Mittlerweile würde ich auch schon von "Altbau-Sanierungs-Experten" ausgeschimpft, wie ich es wagen könnte, innerhalb von 3 Monaten mit so wenig finanziellen Möglichkeiten ein solches Haus zu sanieren. EIn Altbau bräuchte Zeit. Ich ergänze es mal mit Zeit und vieeeel Geld ( wenn ich mir die Preise von Experten ansehe)....

Ich kann nur sagen das Teil ist der Hammer... und ich wäre dumm gewesen wenn ich es nicht gekauft hätte...
(So jetzt hab ich mir das auch mal aus der Seele geschrieben:-D))

Lg Sterne



Ich gehe mal davon aus, …



… dass "UG-Werte von 1.1" oder "blower door test" scherzhaft gemeint waren. Aber immerhin ist jemand gefunden, der sich der Tür annimmt. War es jetzt der Erstbeste, der überhaupt bereit war? Habt Ihr schon alle Hinweise kontaktiert?



Mir hat der eine "Hinweis"



schon gereicht;-)

Ich sag nur "Altbau-Sanierungs-Experten" und "Beschimpfungen".



Der "Blower Door Test"...



war kein Witz - wenn das gesamte Bauteil 1,1 u-Wert erreichen soll.

Aus meiner Sicht freilich unsinnig, dahinter war ja wohl ein unbeheizter Flur und dafür wurde die Tür gebaut.

In meinen Ohren klingt die vorgeschlagene Vorgehensweise teilweise wie Pfusch (Glas vor die Füllungen, Leisten aufnageln...)

Grüße

Thomas



U-Wert...



... für die gesamte Tür von 1,1 ist utopisch...
... es war aber von Ug die Rede, also den Wert für die Oberlichter, was mit einer nachgeschalteten Iso-Verglasung durchaus realistisch ist.

Insgesamt bleibe ich skeptisch... sorry...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Nix Oberlichter:



"dass die Türe Ug werte von 1.1 hat"

Da geht es um die gesamte Tür.

Die isolierte Betrachtung der Oberlichter bei einer zugigen und zu dünnen Tür wäre ja wohl auch sinnlos.

Grüße

Thomas



Eigentlich nicht wichtig...



... aber dennoch: Ug beschreibt den Wert für die reine Verglasung; die Wärmeleitfähigkeit der Gesamtkonstruktion unter Einbeziehung der unterschiedlichen Materialien und ihrer Stärken, weiter der Wärmebrücken und der Funktions- und Anschlussfugen würde mit Uw benannt werden.

^Klugscheissermodus^ wieder aus...

...Und genau hier deucht mir, dass Erwartungen geweckt worden sind, die einfach nicht erfüllbar sind... Uw 1,1 ist utopisch bei der Tür... das wird mit Ach und Krach bei 3,5 bis 4,0 ankommen... wäre mal nicht unspannend, das im Winter zu verifizieren...

Die angetragene Idee, mit einer hintergesetzten Isoglas-Scheibe zu arbeiten, auf dem Holz wohlgemerkt, wird Probleme nach sich ziehen, weiter ist das kaum mit 700,- Euronen verwirklichbar...

Ich bleibe sehr skeptisch... dann doch lieber der Filzvorhang als Dauer-Provisorium, hat einen gewissen Charme...

Meine (seinerzeit vor 6 Jahren mitgekaufte) Baumarkt-Kunststofftür hatte incl. Montage rund 900,- Euro gekostet (der Vorbesitzer ließ mir die Belege da), dafür gabs aber auch gedämmte Füllungen und Rahmen, Iso-Glas, Dreifachdichtung und dreiseitig umlaufende Beschläge und eine Schließanlage...

Es ist eine einfache Rechnung: Der Mensch wird zu zweit anrücken und einen Stundensatz von rund 35 Euro nehmen müssen... was bedeutet, dass er die Tür an einem dicken Arbeitstag (ohne Material!!!) fertig kriegen muss, damit die 700,- Eurodollar stimmig sind... das passt nicht...

Das ist nicht seriös...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian HAusleithner



Gibt es



ein Foto von diesem Filzvorhang? Ich kann es mir noch nicht so recht vorstellen, aber fände die Idee schon ganz brauchbar...



Ich habe Dir mal...


Ich habe Dir mal...

... ein Bild von meinem Vorhang hingeklatscht... Das ist allerdings ein eher leichter Baumwollstoff, auch die Anschlüsse an die Wände und die Decke sind suboptimal... erstmal gehts ums Prinzip, dass man den kalten Bereich vom warmen trennt...

Ein Filzstoff ist wesentlich schwerer, blickdicht, Farbe ist meist bräunlich bis graugrün...

Bei mir befindet sich dahinter übrigens ein Miniflur mit der Eingangstür und dem Kellerabgang (1,20 x 2,20), jetzt im Sommer ist der Vorhang natürlich üblicherweise offen oder ganz weggepackt (bin ich einfach noch nicht zu gekommen)...

Bei Dir bleibt immer noch das Problem mit dem Einbruchschutz...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Vorhänge



Früher trennten solche schweren und dichten Vorhänge den kalten und zugigen Eingangsbereich von Gast- und Bauernstuben.

Heute gibt es, nicht nur im alpenländischen Raum, auch helle und freundlich anmutende Filzvorhänge. Die untere Kante wird in Leder eingefasst und oben werden stabile Ösen eingeschlagen. Eine Firma, für die ich arbeite, hat in der letzten Zeit sehr viele dieser Vorhänge, für (junge)Gastronomie, aber auch für Privatleute angefertigt, z.T. auch als Wintervorhänge für die Fenster. Da echter Wollfilz sehr teuer und schwer ist, wird heutzutage auch gerne auf Vliesstoffe zurückgegriffen, es ist nur darauf zu achten, dass die Stoffe die B1-Zertifikation (schwer entflammbar nach DIN erfüllen).

Einen, durch eine zweite Tür abgetrennten Vorraum als Klimapuffer fände ich auch okay, aber nicht immer lässt sich so etwas baulich realisieren, vor allem bräuchte man es ja sowieso nur in der kalten Jahreszeit.

Einbruchschutz? Bestimmt gibt es dafür ein riesiges DIN-Regelwerk. Das kennen die Einbrecher sicherlich sehr genau, sind ja schließlich Profis. Im Zweifelsfalle hilft Masse, also ein dicker metallverstärkter Eichenbalken in ebenso dicken Lagern verankert, der abends von innen die Tür verriegelt, wie schon zu Zeiten der alten Ritter...
(so machen wir es jedenfalls, denn unsere alte Tür erfüllt bestimmt auch keine Einbruchschutz-Norm)



Nach dem Angebot des Spezis...



hat er sich mit "Lappalien" wie dem Unterschied zwischen Ug und Uw einfach nicht befasst...