schief ist nicht immer englisch

02.05.2007



Hi,

wir möchten unsere alten Zimmertüren gern behalten. Eine davon ist etwas (ähem) aus der Form geraten, d. h., sie schließt an einer Ecke nicht mehr, da ist also zwischen Zarge und Tür ein dicker Spalt. Was kann man da tun? Kann man überhaupt was tun? Einweichen und zurechtbiegen? :-)

Viele Grüße
Andrea



lieblingsspruch



aller tischler: "da kommt ne Leiste hin". wenn das Türblatt wirklich sehr verzogen ist, kann man sich auch nach dem vorbild des alten auch ein neues machen lassen oder sich ein gebrauchtes besorgen (sperrmüll, bauhof - viele schmeißen die alten türen noch immer gern weg)



Wie groß ist der Spalt zwischen Tür und Rahmen?



Nur weil eine Tür sich mal verzieht, muß man ja nicht gleich ne neue koofen:-)
Abhängig von Stärke und Aufbauart, wäre ein richten mittels auseinanderbauen und wieder neu verleimen. Auch ist die Möglichkeit gegeben die Aufhängung, sprich die Bänder, neu zu justieren/befestigen. Auch die Beschläge zum schließen an die Tür anpassen wäre ein Lösungsgedanke.

Erhaltenswerte Grüße

Micha



Och menno



ich dachte, es gäbe da ein "abrakadabra" und die Tür ist wieder ok. Neues Türblatt kommt wohl nicht in Frage, da es schwierig ist, was passendes zu finden. Und auseinander nehmen? Schluck! Also ich kann ja mit diesem Spalt leben, aber mein Mann...

Viele Grüße

Andrea



geht doch



Frage: ist auf der Tür noch alte Farbe und soll diese auch dort bleiben? Wenn nein kann man versuchen die wieder in ihre alte Form zuzwingen. Türblatt aushängen und mit der runden Seite auf eine gerade Fläche legen, jetzt eine Latte diagunal unter das Türblatt (nicht kippelnde Diagunale)und
mit je einer Zwinge die beiden anderen Ecken täglich etwas stärker runter schrauben, aber mit Gefühl, lass es nicht krachen.
u.Zipfel



aha...



Die Farbe soll runter. Ich werde das mal ausloten. Muß das Holz auch irgendwie angefeuchtet werden oder so was?

Grüße
Andrea



geht doch



man kann es anfeuchten, aber dann muß das Holz wirklich
wieder roh sein. ansonsten ist die Zeit entscheidend.
achso die Fläche auf die du dietür aufspannst darf sich nicht selbst verziehen.
U.Zipfel



Ein trockenes Holz...



...das diese Tipps zudem nicht lesen kann :-)
wird sich nicht um irgendwelche Zwingen kümmern. Bei zuviel Gewalt brechen ggf. Verbindungen, ansonsten federt es nach lösen der Zwingen in seine Form zurück oder erreicht diese zumindest nach einigen Tagen wieder.

Wenn die Farbe sowieso 'runter soll, die Tür besser zu einem Ablauger schaffen (einem, der nur berieselt, statt die Tür übers Wochenende in's Becken zu werfen) und dann die noch Feuchte Tür leicht überspannen und mehrere Wochen so trocknen lassen. Das Kunststück dabei ist, intuitiv die richtige Überspannung zu finden.

Grüße

Thomas