Tür zwischen Keller und Flur/Treppenhaus




Hallo,

wir sind gerade am Sarnieren unseres Flures im 1892 erbauten Fachwerkhaus mit Sandsteinsockel/Keller.

Der Keller ist ganzjährig belüftet. Entspricht also ca. nächtlicher Aussentemperatur und hoher Luftfeuchte.

Nun möchten wir mit einer Tür den kühlen/feuchten Gewölbekeller vom Flur/Treppenhaus abtrennen.

Hier dachte ich an eine Wärmegedämmte Kunststofftür (Wärmedämmende genutete Sandwichfüllung) bzw. an eine Wärmegedämmte Stahltür (1.70 (K·m²)/W).

Die Kunststofftür entspricht keiner Klimaklasse sagt der Händler und weißt darauf hin das sich ggf. teilweise Feuchtigkeit an der Tür Innenseite Bilden kann...

Welche Tür nimmt man hier am besten? Auf was ist zu achten? Wie habt Ihr das gelöst?

Bisher war eine normale Zimmertür verbaut, diese war aber ein halbes Geschoss weiter oben angebracht, also vor der Treppe zum Keller. Wir möchten die neue Tür gerne auf der Kellerebene einbauen, also nach der Treppe zum Keller.

MfG
Rüdiger



Tür zwischen Keller



Hallo Rüdiger,
was hältst du denn von einer ganz normalen Nebeneingangstür aus Holz.
Wenn man den Einsatz dieser Türen sieht passt es doch genau zu deiner Situation. Sie ist nicht die direkte Witterung ausgesetzt und du solltest auch eine zu moderaten Preisen im Baumarkt bekommen. Wenn du eine Naturtür nimmst und diese nur mit einem Firnis streichst sollte sie lange halten und dich überleben.
Gruß Herbert



Holztür



Hallo Herbert,

danke für den Tipp. Genau solche Türen habe ich am Wochenende im Baumarkt liegen sehen, leider nur im Standardmass, aber das wäre ja nicht das Problem.

Denkst Du es gibt keine Probleme bzgl. verziehen etc?

Sicher, es gibt in diesem Keller auch einen verschlag mit Holztür, sind zwar einige Würmer drin, allerdings ist das Teil sicher auch schon einige Jahrzehnte alt...

Eine entsprechende Stahltür kostet leider an die 750 EUR...

Gruss



Tür zwischen Keller



Hallo Rüdiger,
warum sollte sie sich verziehen?
Wenn sie als Außentür eingebaut ist verzieht sie sich doch auch nicht.
So lange du dort unten belüftet hast und sich deshalb die Feuchtigkeit der Außenluft anpasst und nicht ins unermessliche steigt sehe ich da kein Problem.
Gruß herbert



Holztür



Hallo Rüdiger,

bei mir im Haus ist auch seit mind. 50 Jahren am unteren Treppenabsatz vom Treppenhaus zum ehemaligen Stall/Kriechkeller eine dicke, alte Holztür verbaut. Da hat sich noch nichts verzogen.

Viele Grüße!

Elke



Danke



Vielen Dank für Eure Antworten.

Wir werden nun wohl erst den Keller etwas auskoffern, wollten dort sowieso noch den Beton raus und Steine reinlegen. Damit dann eine Standard Tür passt. Sondermass kostet leider das 4fache...

Aber das ist man ja bei solchen Häusern gewohnt. Aus einem Projekt geht's ins nächste und nächste und nächste. :-)

Gruss