Tür Reparatur Schließmechanismus



Tür Reparatur Schließmechanismus

Hallo,

wir würden gerne wissen, ob man unsere Holztür im Gäste-WC reparieren kann bzw. welchen Aufwand es hätte und welche Kosten uns entstehen würden? Der Schaden ist durch einen Unfall entstanden.

Leider ist das schwierig für uns "Laien" einzuschätzen.
Bisherige Recherchen ergaben wohl nur, dass der Aufwand zu hoch wäre, den Mechanismus allein auszutauschen und man komplett neu machen lassen sollte. Wir holen lieber gerne mehrere Meinungen ein, um dann zu entscheiden, was genau wir machen.

Über Feedback würden wir uns freuen.

Sonnige Grüße



Tür reparieren oder austauschen



.. ist wohl eher eine dankbare kleine Aufgabe für den nächstegelegnen Mobil-Tischler - es sei denn , es sind eh Änderungen / Umbauten / Türaustausche geplant .



Tür



Oder gleich die Zarge austauschen.



Ich sehe...



...keinen "Mechanismus".

Das Blech herausschrauben, auf den abgerissenen Part des Holzes Weißleim angeben, etwas Toilettenpapier als Trennlage, darauf ein gerades Stück Holz passender Größe als Zulage, und dann das Ganze mit einer Schraubzwinge fixieren. Wichtig: Nicht zu lange warten, die Zwinge zu lösen, damit man die Leimreste noch wegmachen kann.

Oder: Den schussligen Gast, der da ohne zu klinken durch die Tür wollte bitten, seine Haftpflichtversicherung zu informieren. Dann gibt es eine neue Zarge.

Grüße

Thomas



Ist



das Massivholz oder folierte Presspappe? In ersterem Fall würde ich auch leimen, sonst eventuell über einen Austausch nachdenken.

Als Übergangslösung aber allemal leimen, Schraubzwingen im Haus zu haben schadet nie und Leim kostet auch nicht viel.



es reißt...



in der Maserung, also holztypisch.



Ja



stimmt. Also reparieren, ist keine Hexerei und allemal billiger als eine neue Zarge! Damit das wieder wirklich ansehnlich wird sollte man allerdings wahrscheinlich die gesamte Seite von Tür und Zarge lackieren.

Übrigens ist "Mechanismus" für das Schließblech meiner Meinung nach sehr bombastisch ausgedrückt, hier bewegt sich nichts. Alle beweglichen Teile sitzen in der Tür.





Mir ist leider kein anderer Begriff eingefallen für die "Stelle". ;)

Danke für eure Tipps, allerdings halte ich eine neue Zarge eher schöner, als das reparieren zu lassen und sich hinter zu ärgern, dass man es dennoch sieht.



Am Ende...



...landet Ihr aber vermutlich bei einer neuen Tür. Die heutigen Tischler sind häufig eher Teilebesteller und -festschrauber als Meister Ihres Faches, und den Bau einer Zarge zu einer vorhandenen Tür liebt nicht jeder...

Das die fachliche Decke dünner wird, ist freilich eine traurige Feststellung, die das gesamte Handwerk betrifft.

Allzuviel Holz sieht man unter dem Lack sowieso nicht mehr, die Ausbruchsstelle könnte also nach dem Verleimen überschliffen und gespachtelt und dann die Zarge gestrichen werden.

Grüße

Thomas