Trotz Lehmmputz und Wandheizung Luftfeuchte unter 25 Prozent

08.02.2019



Hallo Fachwerkforum,

ich habe vor ca 3 Jahren bei unserem Haus aus 1910 komplett Lehmputz (Conluto) ca 30mm Aussenwand und 10mm an den Innenwänden und Decken aufgetragen. Die Beheizung läuft komplett über Wandheizung. Die LehmFarben ebenfalls Conluto. Die Böden sind Massivholz Kiefer geölt mit Natural... Aber in den letzten beiden Wintern und auch in diesem , sinkt die Luftfeuchte unter 25Prozent...

Habt Ihr einen Tip an was das liegen könnte?

Mfg Chris



Hallo



da wie du schreibst "überall" Wandheizung verbaut ist wird die relative Luftfeuchte bei euch tendenziell grunsätzlich niedriger sein.

Lüftet ihr zudem recht häufig? Dann würde sich erklären dass die somit erwärmte kalte Außenluft dann noch mehr Feuchteaufnahmevermögen besitzt und somit die relative Luftfeuchte zusätzlich sinkt.

Zum Thema Wandheizung und Luftfeuchteregulierung steht hier auch einiges:

https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/wandheizung-feuchtigkeit-85081.html

Viele Grüße
Jan



Messfehler



Hallo Chris,

wie haben Sie die Messwerte ermittelt? Gerade einfache Hygrometer zeigen sehr häufig Messfehler. Wie hoch ist bei Ihnen die Raumtemperatur.

Um auf so niedrige Werte zu kommen, muss etwa die Differenz zwischen Innen- und Außentemperatur 25 Grad betragen.



warm



ich nutze dazu ein 12fach Raum thermometer/hygrometer. In jedem Raum steht davon eine Funkeinheit. wir haben in allen Räumen ca 22 Grad auch im Schlafzimmer



"Habt Ihr einen Tip an was das liegen könnte?"



... ist alles nur Physik! ... Kannst Dich ja mal mit dem Thema relative Luftfeuchte befassen.

25°C Temperaturdifferenz zwischen Innen und Außen dürften bei modernem Heizverhalten und winterlichen Temperaturen Draußen nun wirklich Niemanden überraschen. Trotzdem stimmt der Hinweis auf die Ungenauigkeit einfacher Hygrometer! ... Ich würde real auf 35 bis 40% tippen, was aber auch schon recht niedrig ist.

Am Ende frag ich mich aber, wo genau ist das Problem? ... Manche wärn froh über geringe Luftfeuchte! Vor allem, weil man ja gegen zu geringe Luftfeuchte eher was mit Hausmitteln machen kann als gegen zu hohe. Der Aufwand dürfte jedenfalls überschaubar sein ein paar Verdunstungsquellen im Haus zu verteilen.

Gruß aus Berlin,



Warum genau...



...soll es denn mit Lehmputz nach einigen Monaten mit arbeitender Wandheizung feuchter sein (als z.B. mit Kalkputz)?

Lehmputz kann Feuchte puffern, aber doch nicht über Monate...



befeuchten oder lassen



Danke für eure Antworten! Sollte man die Luft denn jetzt befeuchten oder sich freuen das es so schön trocken ist?

Grüße Chris



Geht es Euch gut...



...mit dem Raumklima?

Wenn ja, wozu etwas verändern?

Wenn nicht, ist eine halbwegs gefällige Raumbefeuchtung diverses "Fensterbankgemüse". Wer gern das Giessen vergisst, kann auch mit Hydrokultur arbeiten.

Grüße

Thomas



Haarhygrometer



Du machst Dir viel zu viele Gedanken. Es gibt sehr viele verschiedene Hygrometer auf dem Markt. Die Besten auf dem Markt sind immer noch die Haarhygrometer. Damals als ich gelernt habe, mussten die mit blonden Frauenhaar ausgestattet werden.



War das jetzt schon...



sexistisch???



Raumtemperaturen...



...können auch zu hoch sein.
Oberflächentemperaturen sind wichtig!
Schlafzimmer 22 Grad?
Das wäre mir zu warm!
Man kann sich aber halt eben auch verrückt machen lassen, von all den verschiedenen Aussagen, wo und wie das eigene Raumklima zu sein hat.
Fühlen sie sich wohl in ihrem Haus und ihren Räumen?
Wenn ja, dann ist alles gut.
Gutes Lüften hin und wieder ist unbedingt von nöten.

FG Udo



Guten Tag,



ich würde wirklich als erstes ein neues Meßgerät kaufen.
Aus meine Erfahrungen von unseren Bau-Projekten seit 1992 haben unsere Bauherren in harten Wintern weit unter 0° um die 40 % Luftfeuchte. Bleibt es lange kalt, dann kann bei sehr gutem Lüften auch die Luftfeuchte auf 35 % sinken. An "seichten" Wintertagen steigt es dann wieder auf um die 45 %. Luftfeuchten um die 25 % habe ich bisher nur von Passivhäusern klagender Weise gehört.
Das neue Meßgerät darf dann auch mal was kosten. Aus meiner Sichtweise würde ich auch keine Funkgeräte auswählen.
viele Grüße aus Radebeul, Michael Reisinger ..... www.gesundes-Bauen.com