Feuchte Dachbalken im Fachwerkhaus 1

18.12.2005



Hallo!
Wohnen in einem ca. 160 Jahre altem Fachwerkhaus und haben nun ein Problem mit unserem Dachboden. Seit einiger Zeit reisst die Folie unter den Dachpfannen ein, d.h. mittlerweile ist sie komplett zerfetzt...! Im letzten Winter fiel uns schon auf, dass die Dachbalken sich feucht bzw. nass anfühlen. Im Sommer waren sie trocken.
Nun würden wir den Dachboden gerne ausbauen, müssen aber erst einmal feststellen, wo die Feuchtigkeit herkommt. Ein Dachdecker hat sich alles angesehen und meinte, es gäbe zwei Möglichkeiten:
1. Kondenswasser aus den unteren Räumen (wir heizen zusätzlich mit Holzofen, haben Holzdecken und eine Dachluke, die nicht komplett abgedichtet ist)
2. Wasser, das von außen durch die evtl. nicht mehr dichten
Betondachpfannen durchsickert (ca. 20 Jahre alt).



Was genau ist jetzt die Frage?



Sehr geehrte Frau Lindert,
wenn es Kondenswasser ist, dann müssten Sie gerade in den kalten Jahreszeiten an der Folie Tropfenbildung bemerken. Aber so wie Sie das schildern denke ich ist es eher das undichte Dach!? Haben Sie nach oder während eines Regenschauers mal danach geschaut?

Mit freundlichen Grüßen

Moritz Reifferscheid



Keine Tropfenbildung...



Hallo Herr Reifferscheid! Danke für die Antwort! Tropfenbildung an der Folie haben wir eigentlich nie bemerkt. Jetzt ist sie ja sowieso komplett eingerissen. Die Dachpfannen waren feucht von innen als es draußen gefroren hatte, sonst nicht. Lediglich die Balken fühlen sich feucht an - nur im Winter und unabhängig davon, ob es regnet oder nicht und ob die Fenster geöffnet oder geschlossen sind. Ansonsten ist das Dach dicht, d. h. es regnet nicht herein.
Viele Grüße
Sabine Lindert



Fachplaner in der Region



Sehr geehrte Frau Lindert,
um den Sachverhalt genau zu klären ist es wohl sinnvoller einen Fachplaner vor Ort zu fragen (Architekten oder Bausachverständigen). So wie Sie es in der zweiten Nachricht schildern, geh ich nun doch eher von Kondenswasser aus, da eine undichte Dachhaut ja nur bei Regen bemerkbar ist! Sollte es das Kondenswasser sein, werden Sie nach einer fachgerechten Dämmung mit Dampfsperre bzw. Dampfbremse keine Probleme bekommen. Je nachdem wie lange und wie stark feucht die Dachbalken waren könnte es zu Schäden am Dach gekommen sein. Hierüber gibt Ihnen ein Sachkundiger Planer Auskunft. Bitte achten Sie darauf sich dessen Sachkunde nachweisen zu lassen dann können Sie sich auf die Ausagen verlassen.

Viel Erfolg bei Ihrem Vorhaben und noch viel Freude mit Ihrem Haus!

MOritz Reifferscheid





Sehr geehrter Herr Reifferscheid,
vielen Dank, dass Sie sich mit unserem "Dach-Problem" so intensiv beschäftigt haben. Wir werden Ihren Rat befolgen und einen Sachverständigen vor Ort bestellen.
Mit freundlichen Grüßen
Sabine Lindert




Schon gelesen?

Fliesen knacken...