Trocknungsdauer Streifenfundament bis zur Betonierung der Bodenplatte

15.05.2017



Hallo zusammen !

Wie lange muss ein Streifenfundament trocknen, bis die Bodenplatte draufbetoniert werden kann?

Die Normdurckfestigkeit wird ja nach 28 Tagen erreicht, aber muss man wirklich so lange warten?
Der Beton wurde aus Portlandkalksteinzement und Betonkies 0/16mm im Verhältnis 1:4 hergestellt, W/Z Wert ca. 40% und 3 Tage lang mehrmals täglich mit Wasser berieselt und mit Folie abgedeckt.



Fundament



Eine seltsame Frage.
Am besten betoniert man solche Bauteile ohne Unterbrechung. Da hier sicherlich noch vorbereitende Arbeiten für die Bodenplatte erforderlich sind sollte ohne Verzug und kontinuierlich weitergearbeitet werden, also Arbeitsfugen wenn möglich vermeiden.
Mich verwirrt die Frage weil ich nicht weiß um was für ein Fundament es sich handelt. Ist die Bodenplatte integraler Betandteil der Gründung, also eine Kombination aus bewehrten Streifenfundamenten mit aufliegender bewehrter Bodenplatte oder nur klassische Streifenfundamente mit einer Platte zur Aufnahme der Fußböden dazwischen?



Zur Erinnerung, Herr Böttcher



Das war der Thread über den Betongeräteschuppen!



Fundament



Dann hat sich das mit meinem Kommentar erledigt.



Falls noch



nicht geschehen, solltest du schnellstens innenseitig ausschalen (eigentlich Tag später), anfüllen und Bodenplatte betonieren. Die äußere Schalung stehen lassen, falls sie hoch genug ist für die Bodenplatte.



@ Georg Böttcher



Sind Sie sauer Herr Bötcher? Wenn ja, warum? Oder missdeute ich Ihre Antwort?
Ich bin nach Ihren Vorgaben vorgegangen und sehr dankbar für die Informationen, insbesondere die zur Bodenbeschaffenheit und die Ursachenforschung der Risse in der Bodenplatte und im Mauerwerk meiner Garage. Dadurch habe ich die Ursache gefunden und werde dies beim Abriss und Neubau (mit gleichzeitiger Vergrößerung) der Garage berücksichtigen.

Danke auch an alle Anderen für die zahlreichen alternativen Vorschläge zur Bauausführung. Seit mir nicht böse, aber für einen der Vorschläge musste ich mich eben entscheiden.
Hätte ich mir Aufwand sparen können? Sicherlich, allerdings betrachte ich den Bau auch als Übung für den Neubau der Garage, da ich diese selbst bauen werde.

Wie bin ich vorgegangen?
Der Boden besteht aus einer ca 50 cm dicken Schicht humusreichen Mutterbodens, darunter ein Kies-/Sandgemisch.
Ich habe 80 cm tief ausgeschachtet (bis zur Kiesschicht hätte auch gereicht wie ich nach Fertigstellung des Grabens von Herrn Böttcher erfahren habe). Anschließend eine Schalung für das Fundament gebaut und ausbetoniert. Oben habe ich noch ein paar Riffeleisen reingesteckt, damit sich das Fundament besser mit der Bodenplatte verbindet. Anschließend ausgeschalt und nachbehandelt, wobei ich den unteren Teil des inneren Rings der Schalung nicht mehr rausbekommen habe.
Kann ja drin bleiben und verrotten, oder? (OSB Platten).

Nun habe ich innerhalb des Fundamentes bis zur Kiesschicht abgegraben und beabsichtige, das Innere bis zur Oberkante des Fundamentes mit Kies aufzuschütten. Anschließend will ich oben drauf eine Bodenplatte betonieren (auf doppellagiger PE Folienschicht).



@Methusalem



Das Fundament wurde am Freitag betoniert.
DIe Bodenplatte kann ich frühestens in 1 bis 2 Tagen betonieren, da ich erst noch die Schalung bauen und Kies und Zement besorgen muss (Beton wird selbst hergestellt).

Wie ist am besten vorzugehen?



Ich



als Bauing. würde einen Teufel tun und jetzt auch noch innen 6 m3 mit der Hand ausbuddeln. Einfach drinlassen, mit irgendwas was da ist glatt abziehen, 1 Lage Folie, Beton mit 1 Lage Mattenstahl (unten) drüber und fertig. Die Platte trägt sich selber. Der Schotter würde auch absacken, wenn er nicht grad mit einer schweren Rüttelplatte eingebaut würde, und selbst dann, denn deine OSB Platte rottet ja auch noch unten drin. Und Zeit kannst du dir jetzt auch lassen, da die OSB ja eh feststeckt.



Fundament



Dann präzisiere ich meine Antwort zum Thema Ausschalfristen:
Es ist sch.egal ob Sie heute, morgen oder in 3 Monaten beginnen auf dem Streifenfundament die Mauern zu setzen.
Es ist sch.egal ob Sie heute, morgen oder in 3 Monaten eine Bodenplatte, Sauberkeitsschicht oder was auch immer für den Fußbodenaufbau betonieren.
Das ist nicht ironisch gemeint sondern ein objektiver Ratschlag.
Noch einen als Draufgabe:
Zuerst die Außenmauern hochziehen, dann das Dach, dann die "Bodenplatte". Das erspart Ihnen das dauernde Abkratzen der Mörtelreste.