Trockenzeit????

17.12.2003



nach 3 Monaten (s. http://www.masyware.de/fw/forum/forum.cfm?forumid=6998) hat sich nichts wesentliches getan *heul* durch dauerhaftes Heißluftbeblasen (auweia die Stromrechnung) ist zwar der Lehm innen scheinbar trocken - fast steinhart - aber bohrt man eine Schraube hinein, so stellt man fest, daß schon ca. 1 cm unter der Oberfläche der Lehm butterweich ist - dauert das ganze noch noch 20 cm x 3 Monate=5 jahre???? ist es schlimm, wenn der Lehm innen feucht bleibt?natürlich wandert die Feuchtigkeit durch die Ziegelsteine nach außen, dort sieht man auch die Feuchtigkeitsränder, nicht schön..und den Schimmel können wir bald ernten und in Tüten verkaufen...Wir können doch nicht alles wieder rausreißen...
verzweifelte grüße und danke für kompetente Tips..



Hallo



der Lehmputz trocknet normalerweise schneller. Üblich Trockenzeiten liegen zwischen 1-3 Wochen in Abhängigkeit der Auftragsstärke, der Saugfähigkeit des Untergrundes und der Witterung. Dauert die Trocknung länger sollte zwangsgetrocknet werden, da sonst Schimmelgefahr besteht. In Ihrem Fall kann ich nur vermuten das von hinten Feuchtigkeit nachkommt. Lehm selbst stellt sich nach kurzer Zeit auf seine relativ niedrige Grundfeuchte ein. Viele Grüße Gerd Meurer



Trocknung



Mich interesiert wie Sie Trocknen.
Ich würde es mal mit einem Trockengerät versuchen.
So ein Trockengerät können sie evtl.bei OBI leihen.Durch reines einblasen von Warmluft erhöhen sie wahrscheinlich nur die Luftfeuchtigkeit.Ein Trockengerät entzieht der Luft die Feuchtigkeit.Man darf auf keinen Fall mit einem Gasheizgerät Wärme einbringen,da durch das Verbrennen von Gas noch mehr Feuchtigkeit entsteht.
Wenn sie weitere fragen haben,rufen sie mich an.
Tel.02744 931798



Schalung behindert Trocknung



Hallo,
soweit ich das auf dem Bild erkennen kann, kommt sehr wenig Luft an das Material. Wie naß und in welchem Mischungsverhältnis haben Sie den Lehm gemischt?
Was für Ziegelsteine? Wenn die Wand nur einseitig ablügften kann wundert es mich nicht, dass sie nicht trocknet. Das eingebrachte Wasser kann nur durch Luftbewegung herausgebracht werden, Erwärmung bringt da nicht viel.



Ergänzung



also Hauptfrage ist, wir wollen über die besagte Konstruktion eine Unterkonstruktion (wie für trockeinnenausbau) schrauben und darauf Lehmbauplatten anbrungen. die lehmbauplatten sind also hinterlüftet. kann es durch die schimmelschicht dazwischen probleme geben? kann die irgendwie sich nach innen fortsetzen oder die sporen irgendwie durch den lehm ins Zmmmer gelangen? weiß das jemand? her hamesse????? *hilfeee*



eventuell technische Trocknung (Bauentfeuchtung) versuchen



Ferndiagnose ist schwierig. Auf jeden Fall muß Luft ran, damit die Feuchtigkeit ablüften kann. Keine dampfbremsenden Schichten aufbringen, dann fault es dahinter.



Trockenzeit????



Hallo Frau Schweer, Heissluftbeblasen muß nicht gut für die Trocknung sein. Was sie benötigen ist eine Entfeuchtung der Wand, und das ist nicht bloss die Erwärmung des Raumes - dabei passiert bei kaltem feuchten Wetter genau das Gegenteil, die Feuchtigkeit setzt sich an die kalte Wand und kondensiert, die Wand wird nass. Probieren Sie es mit einem Gerät für die professionelle Bautrocknung oder Entfeuchtern und lassen Sie bei kaltem, trockenen Wetter alle Fenster und Türen geöffnet. Nur Frost sollte natürlich nicht in die Wand kommen ... Ausserdem sorgen Sie für intensive Luftbewegung - Gebläse ist an sich schon gut, nur ohne Wärme.
Gruß, J4T



technische Trocknung!



Ist absolut kritisch und bringt eine komplette Verschlechterung der Oberflächenfestigkeit. Eine Unterstützung mit Warmluft ist dienlich, aber es sollte für eine gute Querentlüftung gesorgt werden. Fachgrüße aus der OL



Trockenzeiten



Wer da behauptet man sollte Lehm mit warmer Luft trocknen, ist leider auf den falschen Dampfer. Lehm hat sicherlich als eines der Hauptprobleme die Trocknung. Aber auf keinen Fall warm. Warme Luft und hohe Feuchtigkeit sorgen für Schimmel ohne Ende. Trocknungsprobleme, wenn sie nun schon auftreten werden grundsätzlich mit viel bewegter kalter Luft und gleichzeitig mit maschineller Trocknung bewältigt. Allerdings sind in den kalten Jahreszeiten Kondenstrockner ungeeignet, da der Taupunkt sowieso schon sehr niedrig ist. Es giebt hier andere preiswerte Trocknungsverfahren welche auch bei 1-10 ° C hervorragend trocknen. Mann nuss allerdings mit Hygrostat trocknen, da der Lehm nur einen definierten Feuchtigkeitsentzug verträgt.
Auf keinen Fall verschalen und mit Lehmbauplatten verplanken.



Lehmtrocknung



Nach einem Gespräch mit Herrn Mühle muß ich meine Antwort selbst in Frage stellen.
Herr Mühle führte an,das es zu problemmen im Gefüge/Zusammenhalt des Lehms bei Technischer Trocknung kommen wird. Aufgrund seiner Argumente bitte ich andere Teilnehmer am Forum ihre Erfahrungen in Zusammenhang mit technischer Trocknung ins Forum zu stellen.
Hilfreich wäre es bei solchen problemen folgende Angaben zu erhalten:
Aufbau der Wand von ausen nach innen mit Stärke der Schichten.
Evtl.eine Feuchtemessung
Aufbau von unten.Schwelle/ Unterbau



maschinelle Trocknung



wie schon erwähnt, sind Kondenstrockner wie sie der Obi oder andere Verleihhäuser anbieten, nicht geeignet.Es gibt weitaus bessere Möglichkeiten. Wir bauen seit Jahren nur mit Lehm und trocknen diesen technisch. Mit guten Erfolgen.
Allerdings hatte ich erwähnt, das hier mit Hygrostat getrocknet werden muss. Der Lehm verträgt die technische Trocknung, wie immer sie auch ausgeführt wird, nur, wenn die Feuchtigkeit so schnell oder langsam entzogen wird wie der Lehm diese durch seine kapillare Wirkung ausgleichen kann.
Hier muss noch angemerkt werden, das die Rohdichte eine sehr große Rolle spielt. Lehme mit organischen Zuschlägen und einer Dichte unter 1200 kg/m³ sind immer mit Vorsicht zu behandeln.



feuchte messen?



hallo herr grölle!
wir haben Stroh in den lehm gemischt, allerdings ist die Mischung noch sehr "fett", wie die dichte ist, kann ich nicht sagen. wo bekomme ich einen hygrostat? gibt es sensoren o.ä., um die Feuchte /Temperatur IN dem lehm festzustellen?



Feuchte messen



Hallo Frau Schweer, Sie müssen nicht die Feuchte im Lehm messen, dieses ist nur sehr schwehr möglich und auch nicht nötig.
Ein Hygrostat misst die Feuchte in einem Raum o.ä.
und schaltet bei einer def.rel. Luftfgeuchtigkeit
einen Vorgang ein oder aus. So wird gewährleistet, das dem verarbeiteten Lehm nicht zu schell die Feuchtigkeit entzogen wird. Sie sollten Ihren Strohlem einbauen und für eine gute Entfeuchtung sorgen. Nur bedenken Sie : für 1 cm Lehm rechnen wir 10 Tage Trocknung, sollte Ihr Strohlehm nur 10 cm dick sein, wissen Sie wo Sie landen. In Zweifelsfalle immer recht wenig auftragen oder einbauen und trocknen. ( alle Angaben sind auf eine natürliche Trochnung bezogen)



Hallo



Wir beschleunigen seit Jahren die Trocknung von Lehm. Zum einen stellen wir Lehmplatten mit integrierter Wandheizung her die wir im Ofen bei 70°C trocknen. Auch Wandheizung die auf der Wand befestigt wird kann nach dem Verputzen direkt eingeschaltet werden. Das geht aber nur bei Lehmputzen. Meine Erfahrung nach ist Lehm wunderbar für die zwangstrocknung geeignet. Viel Grüße Gerd Meurer