Welche Trockenestrich-Platte für Holzbalkendecke?

07.02.2008



Hallo Leute,
ich möchte Trockenestrich-Platten auf einer Holzbalkendecke (Abstand 55cm Mitte/Mitte) verlegen.
Es soll später ein gefliestes Bad (3X3m) entstehen.

Aufbau: Balken + Auflager zum ausrichten
zwischen den Balken Bretter auf Dachlatten + Trockenschüttung
2X 5mm Weichfaserplatte
0,2mm Folie


Als nächtes würde die Trockenestrich-Platte kommen.
Ich habe mir einige Produkte angeschaut, wie z.B.:
Knauf aquapanel flor
Rigips Rigidur Estrich-Element
fermacell Estrich-Element


Welche Trockenestrich-Platte wäre die beste für eine solche Holzbalkendecke?

MfG
Stefan



Bin jetzt nicht so der Fan von...



...schwimmender Verlegung auf Trockenschüttung. Besser wäre Trockensplitt auf dem Blindboden. Macht die Sache satt und der Split gibt nicht nach. Bei Trockenschüttungen wie Staubex würde ich das über die Dauer nicht ohne Anwalt unterschreiben. Und das überträgt sich dann auf deinen Trockenestrich und die Fliesen können reißen.
Bezüglich Trockenestrich verwende ich den von Fermacell (25mm). Die anderen habe ich noch nicht verbaut.

Gruß Patrick.



Zwischen den Balken



auf Dachlatten Bretter. Dann Schüttung,Weichfaserplatte und nun die Platten. Wie soll jetzt eigenlich die Last in die Balken kommen? Sollen dies die Dachlatten machen? Trockenestrich-Platten sollen doch eigentlich nicht tragen soviel ich weiß. Hast du den Aufbau von einem Statiker oder aus einer Anleitung?

Grübel, grübel

Marko



Holzbalkendecke



Das Produkt und die Verwendung sollten nicht voneinander getrennt werden.
Das heißt, egal welches Trockenestrichelement ich nehme, es muß nach den Vorschriften des Herstellers eingesetzt und eingebaut werden, denn dafür wurde es entwickelt und getestet.
Zu finden sind diese Angaben in den Produktdatenblättern bzw. Katalogen der Hersteller.
Und nur dafür gibt es auch Gewährleistung auf das Produkt.

Viele Grüße



Zwischen den Balken sind Bretter weil:



Hallo Marko,
unser Haus wurde 1928 gebaut und damals kannte man noch keine Trockenschüttung (außer z.B. Schlacke o. Stroh- Erdemischung) wie es sie heute gibt. Mann hatte auch nicht so viel Geld.
Diese Bretter dienten als Rieselschutz, für eine Stroh- Erdemischung zwischen den Balken.

Da ich mich für Dielenboden im angrenzenden Raum entschieden habe, kann ich mir noch eine 18mm starke OSB
in der Höhe leisten. Diese dient zur Verteilung der Traglast.
Ich denke die fermacell Estrich-Elemente sind dann am besten geeignet.
Die Knauf aquapanel ist sehr starr (hohe Verdichtung u. unflexibel) und haben im Baustoffhandel schon Risse.
Da der Boden immer ein wenig schwingen wird, werde ich auch eine kleine Fliese verwenden.

MfG
Stefan



Von der



OSB-Platte steht aber in deiner ersten Aufzählung nichts! Kann dir nur einen Tipp geben, so stabil wie möglich bauen. Je mehr der Boden sich durchbiegen kann desto eher brechen die Fliesen. Nimm kleine Fliesen und Flexkleber. Ist aber auch keine Garantie!!!

Viel Erfolg!

Marko