Eichenfachwerk innen mit Trockeneis strahlen




Hallo, wir haben uns ein 2 Ständer Fachwerkhaus von 1796 gekauft. Innen sind alle Balken sichtbar und die Decken bestehen aus Eichenbrettern. Diese sind vor 20 Jahren neu eingebaut worden . Wir möchten jedoch, da der alte Kamin ziemlich gerust hat, die Decke abstrahlen lassen. Wer hat Erfahrung damit und welche Methode ist zu empfehlen. wir haben jetzt viel schon vom Trockeneisstrahlen gelesen.. Wer kann uns hier Erfahrungen nennen. Viele Grüße Frank Scherer



Trockeneis



ist eine gute Idee. Ich habe da schon sehr gute Ergebnisse gesehen. Ging nur einmal in die Hose, aber das war ein derart penetranter alter Außenanstrich, das ich mir am Ende eine Sanierungsfräse zugelegt habe, die es aber auch nicht einfach hatte. Ruß oder Brandspuren dürften meiner Erfahrung nach aber kein Problem für das Trockeneis darstellen. Zumal es viel weniger Strahlungsrückstände zurückläßt als Sandstrahlen(eh`zu heftig) oder Wirbelstromverfahren(hoffentlich stimmt jetzt die Bezeichnung, bin mir nicht mehr ganz sicher), bei denen viel Strahlgut anfällt und beim zweiten zusätzlich noch viel Nässe.
Also einfach mal gucken, wer bei Dir in der Nähe das anbietet und mal Kontakt aufnehmen.
Wenn Du ein Probestück hättest, wäre das für den Anbieter, wie auch für Dich ideal. Ist aber kein Muß.

Natürlich könntest Du der Sache auch mit Flex mit Topf- und Kegelbürste(Stahldraht) zu Leibe rücken. Kannst Du selbst machen, also billig. Schutzausrüstüng!!!Geschlossne Brille und guter Atemschutz, am besten Kunststoffmaske mit Wechselfilter, die sitzen besser als die Papiermasken!!!
Aber wenn ich es richtig verstanden habe, liegt Dein Problem über Kopf = das ist der letzte Ort, an dem man eine Flex mit Freude einsetzt.

Mit handwerklichen Grüßen
ollerich



Ich...



...rate ab. Das bisschen Ruß läßt sich mit geeigneten Reinigern herunterbekommen. So wie nebenan kann das Hartholz Buche nach einem Entlackungsversuch aussehen.

Strukturiert wird das Holz beim Strahlen auf jeden Fall, der nächste Ruß fände super Vertiefungen.

Den Kamin würde ich eine Glastüre gönnen, offene Kamine sind wohl eher nicht mehr zeitgemäß.

Grüße

Thomas





Der Ruß stammt aus der Zeit als in solchen Häusern noch eine offene Feuerstelle betrieben wurde. Also keine Gefahr dass das wieder passiert.
Ich habe in Oldenburg die Deckenbalken eines Gebäudes Trockenstrahlen lassen, mit Schlacke.
Trockeneis ist die edelste Variante, aber auch die teuerste.
Wenn ich wieder vor Ort bin können sie sich das gerne ansehen. Bremen ist ja nicht so weit weg.



Naja,



offenbar ist der Ruß aber nicht aus fernen Zeiten, sondern in den letzten 20 Jahren entstanden. Wenn am offenen Kamin nichts verändert wird, wird's auch wieder rußen - besonders eindrucksvoll im Zusammenhang mit zu feuchtem Holz.





Ich meine mit offener Feuerstelle keinen offenen Kamin sondern ein Feuer das auf dem Deelenfußboden brannte und dessen Rauchgase sich ohne Schornstein den Weg durch Deckenbalken und Dachstuhl ins freie suchten.
Bis ungefähr 1850 rum war das gägngie Praxis.
Zumindest im Ostwestfälischen.



Gut,



und wenn Sie das da ganz oben, die Ausgangsfrage nämlich, lesen, steht da, das die Bretters an der Decke 20 Jahre alt und verrußt sind.

Insofern verstehe ich Ihre Prophezeiung "Also keine Gefahr dass das wieder passiert." nicht wirklich. Ohne Änderungen Kamin wird es wohl auch weiter rußen.

Das Stahlverfahren bleibt, in welcher auf dem Bau gängigen Variante auch immer, recht abrasiv und ein größerer Aufwand, der oft vermeidbar ist.

Grüße

Thomas



Ich denke



Herr Böhme hat zunächst einmal recht.
Ihr solltet es erst mal mit Reinigern probieren, bevor Ihr größeres Geschütz auffahrt.
Solltet Ihr mit dem Ergebniss nicht zufriedensein, seit Ihr mit dem Trockeneisverfahren dann aber sicher gut bedient.
Soweit ich weiß, lassen sich die kleinen Maschinen auch regulieren, so das sich der Abtrag in Grenzen hält und einem rustikalem Gebälk mit Eichenfüllung ein gutes Aussehen verleiht.
Außerdem mache ich nochmal auf ein Probestück aufmerksam, selbstversändlich gleiche Holzart, an dem Ihr das zu erwartende Ergebniss vorher begutachten könnt.

Mit handwerklichen Grüßen
ollerich



Trockeneisstahlen



DAnke für die Antworten. Wir versuchen unser Glück nach der Übergabe am 1.8.2011 mal mit einem Excenter und Schleifen die Eichendielen Decke mal an.. Diese scheinen nur Säugerauh zu sein und nicht gehobelt.
Trockeneisstrahlen ist mit 180 Euro die Stunde ja nun auch nicht gerade günstig. Die Balkenlage kann ja ruhig dunkel bleiben. Die Decke hätten wir halt gerne etwas heller bzw. sauberer. Vielen Dank für die Antworten.