Bitumen und Teeranstrich von Balken entfernen

20.08.2006



Hallo Forum
Wenn ich Wolfgang Lenzes Buch über Fachwerkhäuser richtig lese, ist ein Teer und Bitumenanstrich an den Fachwerkbalken falsche Holzbehandlung.
Wie bekommt man den Bitumenanstrich denn runter?
Mit einer groben Raspel oder einem Motorhobel?



Trockeneis gegen Bitumenanstrich!



Hallo!
Wir standen kürzlich vor dem gleichen Problem. Sämtliche Eichenbalken war "zubetoniert" mit diesem fetten, schwarzen Anstrich. Nach diversen Recherchen haben wir uns für Trockeneis entschieden. Eine effektive und saubere Methode. Preislich war das Ganze erschwinglich und die Ergebnisse sind überzeugend! Hobeln o.ä. wurde ich wirklich lassen, da bleibt von der Struktur des Holzes nix übrig.... Für nähere Infos einfach Bescheid sagen..





Trockeneis? Wie funktioniert so eine Methode? Davon hab ich noch nie gehört



Suche zum Thema Teer bzw. bitumen benutzten!



Dann kommen zahlreiche Antworten zum Thema, die nicht wiederholt werden müssen:

Z.B.

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/54250$.cfm

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/32981$.cfm


Gruss Eckard



Trockeneis?



Hallo Herr Zöllner, unter den beiden Verweisen habe ich nichts zu Trockeneis gefunden. Hört sich aber interessant an. Ich würde gern -egal von wem- noch mehr dazu erfahren. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



@ U. Arnold-->Dann eben Suche mit Trockeneis ;-)



http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/34836$.cfm

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/20067$.cfm

Gruss Eckard



Trockeneis gegen Bitumenanstrich



Wie bereits geschildert, suchten wir im Frühjahr auch nach einer geigneten Methode, die Balken von der schwarzen Pampe zu befreien. Zunächst habe ich es mit Schleifpapier, dann mit einem Winkelschleifer mit Schruppscheibe versucht. Das Ergebnis war frustrierend. Ich habe die Farbe damit mehr ins Holz eingearbeitet als entfernt, noch dazu hätte sich diese Geschichte bei rund 180 laufende Meter Balken zur Lebensaufgabe entwickelt.... Dann kam ich hier im Forum auf die Idee Trockeneis und vereinbarte mit einer Firma (http://www.eiskaltsauber.de/deutsch/index.html) einen Probetermin, da ich auf der Webside einen Eintrag eines Architekten im Gästebuch gefunden hatte, der eben genau auch mein Problem hatte... Mir wurde versichert, dass für uns keine Kosten entstehen würden, wenn wir uns gegen die Methode entscheiden würden. Das Ergebnis überzeugte uns: Die Struktur des Balkens bleibt hervorragend erhalten, trotzdem es schon ca 300 Jahre auf dem Buckel hat. Der Strahl lässt sich individuell einstellen ( man frage mich bitte nicht nach den Einzelheiten...)Als Rückstand bleibt nur etwas Wasser. Ich werde hier mal in den nächsten Tagen ein Bild eines gesäuberten Balken einstellen, mal sehen, ob es auf dem Bild nachvollziehbar ist. Das Ganze ging dann in zwei Terminen über die Bühne und war - auch im Vergleich zum Sandstrahlen- erschwinglich. Wer mag, kann sich das Ergebnis gern mal bei uns anschauen. An eine Sache haben wir uns allerdings nicht rangetraut: Eine 300 Jahre alte, eingeschnitzte Schrift, das war mir dann doch zu riskant, aber hier handelt es sich auch nur um ca. einen lfd Meter, das läßt sich nun wirklich in Handarbeit machen.



Ja, liebe Leser der Zeilen , ----



---- welche Marion Schönroth soeben geschrieben hat :
Ihr könnt es tatsächlich glauben, was dort zu lesen ist.
Da ich dieses alte Gebäude inzwischen einigermaßen kenne,
kann ich hier an dieser Stelle guten Gewissens bekräftigen,
was M. Schönroth schrieb.
Für meinen Teil konnte ich tatsächlich keinerlei Bitumenreste am Fachwerk erkennen.
Weiterhin sind keine Ausspülungen oder Schleifspuren erkennbar.
-
Jederzeit lernbereit -
Andreas Milling