Trockenbauwand - Dielenboden

10.11.2021 Holzbastler


Hallo zusammen,

ich bin dabei, bzw. möchte im Flur unseres älteren Hauses die Massivholzdielen des Fußbodens erneuern.
Darunter liegen Holzbalken mit ca. 80 cm Abstand. Die neuen Dielen (raunmlang / Nut+Feder / Fichte / 2,7 cm stark) werden von oben sichtbar auf die Balken verschraubt (mit Spax 5x90).

Mittig im Flur, also auf den Dielenboden, soll später eine Trockenbautrennwand mit Zimmer-Durchgangstür errrichtet werden (Trennwand parallel zur Dielenlängsrichtung)

und an einer Wand soll später eine Elektrovorbauwand errichtet werden (Vorbauwand quer zur Dielenlängsrichtung).


Da die Holz-Dielen ja ein wenig arbeiten, frage ich mich jetzt, wie die untere Befestigung der beiden Wände erfolgen soll (Verschraubung des UW-Profils auf dem Boden) ?

A) Kann man das UW-Profil direkt auf die Dielen verschrauben ? Oder besteht da die Gefahr, dass später Risse in der Gipskartonbeplankung entstehen ? (achso: Beide Seiten der Trockenbauwände sollen aus einer Lage OSB und darauf Gipskartonplatte geschraubt, bestehen)

Oder

B) Die Befestigungsschrauben für das UW-Profil mit den Balken darunter verschrauben und in den Dielen an der jeweiligen Stelle jeweils ein großes Durchgangsloch (z.B. Durchmesser 10 mm) vorher bohren, so dass das UW-Profil nur mit dem darunter liegenden Balken verschraubt ist und nicht mit den Dielen (die Dielen können somit arbeiten). Diese Schrauben werden auch nur handfest angezogen. Schraubenabstand von 80 cm für das UW-Profil dürfte ausreichend sein ?
Eine Aussparrung im Dielenboden (so dass die Trennwand nicht auf dem Dielenboden aufsitzt, sondern der Dielenboden jeweils neben der Trennwand beginnt, wollte ich eigentlich nicht machen.)


Die Elektrovorbauwand steht ja später quer zur Dielenlängsrichtung und darunter liegt direkt auch kein Holzbalken (der Holzbalken liegt ca. 15 cm parallel daneben) ---> was kann man hier am besten machen?



Und noch allgemeine Fragen bei Holzdielen-Fußboden:

Bei einer Stoßstelle (z.B. im Bereich Türschwelle), wo eine Diele stirnseitig an eine andere Diele sirnseitig gestoßen ist --> Wieviel Abstand lässt man dort dazwischen und könnte man in den Spalt z.B. einen Filzstreifen oder Korkstreifen lose einlegen, damit Ausdehnung gewährleistet ist ? (Die eine Diele ist ca. 5 m lang, die andere ca. 3 m lang.



Trockenbauwand auf Dielenboden



Zu A) Wenn die GK-Platten auf eine OSB-Beplankung geschraubt werden und die Stöße der GK-Platten mit einem Gewebe armiert weren, dürften an den Stößen keine Risse auftreten.
Aber, wenn die Wand auf den Dielenboden gebaut wird, werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Risse mindestens am Deckenanschluss, evtl. auch an den Wandanschlüssen auftreten.
Abgesehen davon, wird die Trittschallübertragung zwischen den Räumen dadurch garantiert "verbessert".
Ich finde es schon kritisch eine Zwischenwand auf einen massiven (Beton-) Estrich zu stellen, auf einen Dielenboden wäre für mich ein absolutes No-Go. Ich würde, bevor die Dielen verlegt werden, ein paar Bohlen in die Deckenbalken einplatten, darauf die Trockenbauwand stellen und den Dielenboden in beiden Räumen separat verlegen.

Zu B) Wo du die UW-Profile verschraubst, spielt keine Rolle, denn die Wand steht so und so auf den Dielen.
Wie groß ist denn der Abstand der Elektrovorwand zur dahinter stehenden Wand? Und aus was ist diese Wand? Ist die massiv/stabil genug um an dieser direkt über dem Boden ein Kantholz anzuschrauben, auf das die Unterkonstruktion (Profile) drauf gestellt werden und zusätzlich an ein paar Punkten an der dahinter stehenden Wand befestigt werden kann?
"(der Holzbalken liegt ca. 15 cm parallel daneben) ---> was kann man hier am besten machen? " Die 15 cm "frei schwebendes" Ende halten 27 mm dicke Dielen aus. Das findet man öfters vor. Auch mit dünneren Bretter.



Trockenbauwand auf Massivholzdielen



Vielen Dank schonmal für die Antwort.

Aber wieso finden Sie es kritisch eine Trockenbauwand auf einen Dielenfußboden zu setzen ? Wo sind da Ihre Bedenken ? Das Arbeiten der Diele (quer zur Längsachse ?)
Immerhin war vorher ebenfalls an dieser Stelle eine Trennwand mit Tür auch direkt auf die Diele gesetzt (die Wand war hier damals mittels Sperrholzplatten und großen Oberlichtern aus Glas gebaut und Glastür, alles sehr schwer)... Da meine Vorgänger doch recht dünne (nur 20 mm starke Dielenbretter bei einem Balkenabstand von rund 80 cm) verbaut haben und diese Dielen beim Begehen sich spürbar durchgebogen und geknirscht haben, so habe ich mich entschlossen, die Dielen und Trennwand komplett neu zu bauen.

Zu der Elektrovorbauwand: Der lichte Abstand zur Wand (11,5er Vollmauerwerk) beträgt 15 cm. Ich habe es jetzt so vor, dasss ich längs zum bestehenden Balken noch einen weiteren Balken anschraube, und dort erst die Dielen aufschraube und später darauf die Vorbauwand setze.

Und noch allgemeine Fragen bei Holzdielen-Fußboden: Bei einer Stoßstelle (z.B. im Bereich Türschwelle), wo eine Diele stirnseitig an eine andere Diele sirnseitig gestoßen ist --> Wieviel Abstand lässt man dort dazwischen und könnte man in den Spalt z.B. einen Filzstreifen oder Korkstreifen lose einlegen, damit Ausdehnung gewährleistet ist ? (Die eine Diele ist ca. 5 m lang, die andere ca. 3 m lang