Holzfußboden Erdgeschoß

03.10.2004



Renoviere altes Bauernhaus (19 Jhd., nicht unterkellert,
Natursteinwände, seit Jahren unbewohnt aber trocken). Der Fußboden im
Erdgeschß besteht aus Holzbalken, zwischen denen Lehm ist, und darauf
sind Dielen. Aus ästhetischen Gründen würde ich gerne die alten Dielen
behalten. Alternativ könnte ich mir höchsten einen Fließenfußboden auf
Beton und Estrich vorstellen. Folgende Fragen:

1. Kann man aus Erfahrung sagen, daß die Wärmeisolierung solch eines
Fußbodens mangelhaft ist? Wenn ja, was wäre zur Verbesserung zu
empfehlen. Insbesondere interessieren mich Lösungen, bei denen die
Dielen sichtbar bleiben.

2. Ein Architekt sagte, man solle grundsätzlich im Erdgeschoß den
Holzfußboden rausnehmen, wegen Hausschwamm-Gefahr. Der Fußboden ist
aber absolut trocken. Wenn jemand aufgrund eigener Erfahrung einen
fundierten Kommentar dazu geben kann, würde ich mich freuen.

3. Ich hab mal was von Perlite gehört. Ist es eine gute Idee, den Lehm
zwischen den Balken rauszunehmen und mit Perlite auszufüllen? Ist
dieses Material als Feuchte-Schutz oder als Wärmeisolierung zu
empfehlen?

Danke für Antworten
Jens Mainert





wenn ich das richtig sehe, besteht kein aktueller Handlungsbedarf.

willst du "den" Holzfußboden unbedingt behalten, oder "einen" holzfußboden?

der, der jetzt drin ist, bekommst du nicht ohne beschädigungen raus und das ganze hat bisher funktioniert.

wenn du den neu machen willst, würde ich ne Dampfsperre drunter machen, vielleicht auch ne Platte schütten .

die dämmeigenschaften von lehm sind eher mäßig, je mehr luft im lehm in form von Stroh drin ist, desto besser.

perlite, sind das diese tonkügelchen, die auch als seramis für topfpflanzen angeboten werden?

die dämmen nur solange sie trocken sind, also dampfsperre!


ersma,



Holzfußboden im EG



Lieber Jens

Zu 1.
Ob die Wärmedämmung "mangelhaft" ist halte ich in diesem Fall einer subjektiven Beurteilung für würdig.Also lass dein Empfinden an kalten Tagen sprechen bzw. frag deine Füße oder zieh warme Schuhe an.
Ohne die Dielen rauszunehmen wird man wohl keine andere Dämmung in die Konstruktion bringen.

Zu 2.
Solange der Boden trocken bleibt hat auch der Hausschwamm keine Chance.
Aber , wie hast du eigentlich festgestellt, dass die Masse unter der Dielung "trocken" ist?
Ach ja, wenn dann alles trocken bleiben soll, vermeide dampfbremsende Beschichtungen der Dielung (z.B. Lack etc.)
Diese Bodenkonstruktionen haben in der Vergangenheit lange funktioniert - bis zu dem Tag an dem man (zur leichteren Pflege)z.B. ein Linoleum oder PVC aufgelegt hat.

Zu 3.
Auf feuchtem (Erdreich hat immer eine gewisse Grundfeuchte) Untergrund solltest du bei einem Neuaufbau der Konstruktion dich an die klassichen Konstruktionen halten die im Forum immer wieder vorgestellt wurden.
Perlite ist auf keinen Fall ein Feuchteschutz und eine Wärmedämmung nur so lange wie das Material trocken bleibt.

Wenn du wirklich eine andere Bodenkonstruktion (willst du wirklich?)willst, dann plane noch einmal gründlich.

Mit besten Grüßen


Lutz Parisek