(Trocken-)Estrich über Gewölbekellerdecke

03.10.2015 SmokBremen



Hallo liebe Community. Wir haben ein Reihenhaus aus dem BJ 1896. Nun ist der Zeitpunkt gekommen um den Flur des Hauses zu renovieren. Nach Entfernen eines alten Teppichs und drei zwei Lagen alten PVC offenbarten sich mir sehr schiefverlegte Steinplatten mit einer Art Spachtelmasse. Ich habe diese Entfernt. Darunter befand sich eine Art Gips/Kalk/Zementmörtel und darunter Sand bis zum gemauertem Gewölbe. Wie soll ich jetzt weiter vorgehen? Ich wollte erst mal das Gewölbe ausgleichen. Womit am besten? Leichtestrich oder gebundene Ausgleichsschüttung oder doch was anderes? Danach Wärmedämmung mit welchem Material? Danach Trockenestrich oder Nassestrich?

Feuchtigkeit scheint bisher kein großes Problem gewesen zu sein da der Keller nicht modrig riecht. Ausserdem ist die linke Seitenwand keine Freistehende Aussenwand. Die Wände sowie das Gewölbe sind mit Ziegeln gemauert und doppel T Stahlträger dienen als Widerlager. Vor dem Haus befindet sich noch ein Treppenaufsatz aus Beton der auch einen großen Teil Regenwassereinsickerung verhindert. Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar.



Fußbodenaufbau



Die viertelsteinigen Gewölbekappen sind nicht tragend und können so nicht belastet werden. Trockenestrich auf Ausgleichsschüttung geht nicht! Zur Ertüchtigung empfehle ich den Einbau eines Estrichbetons 0/4 der bis Höhe der Scheitel erdfeucht eingebaut wird. Vorher die Oberflächen der Kappen gründlich reinigen und anfeuchten. Darauf dann trittfeste und feuchteresistente Dämmplatten und Trockenestrich mit PVC, Kautschuk oder Linoleum. Die Höhe der Dämmung richtet sich nach der zur Verfügung stehenden Einbauhöhe. Das scheint nicht viel zu sein.
Wenn Sie auf der Decke herumlaufen treten Sie nicht neben die Träger! Besser mittig auf den Scheiteln laufen wenn es nicht vermeidbar ist und Punktlasten vermeiden.



Nachfrage zu Ihrem Hinweis



Danke für die schnelle Antwort.
Nur das ich Sie richtig verstanden habe.Ist die Beschriftung im Bild so in Ordnung?
Durch den Einsatz des Estrichsbeton wird das Gewicht auf die Scheitel verlagert?
Kann man auch andere Estriche benutzen die die gleichen Festigkeitsklassen haben wie z.B Faserestrich?
Sie haben noch geschrieben Trockenestrich mit PVC, Kautschuk oder Linoleum über der Dämmplatte. Meinen Sie damit den Oberbelag?



Gewölbe



Das mit dem Gewölbescheitel stimmt.
Die Gewölbekappe ist das ganze Ziegelzeug zwischen zwei Stahlträgern. Die Stahlträger sind Widerlager.
Der Estrichbeton dient zur Stabilisierung und zur Verstärkung des Gewölbes
a)durch Auflast in den Drittelbereichen der Kappe bis zum Widerlager und
b)zur Erhöhung der wirksamen Gewölbedicke.
Das führt zu einer günstigeren Lage der Stützlinie. Das Gewicht wird bei einem Gewölbe durch Form, Material und Lage der Stützlinie IMMER auf die Widerlager umgeleitet. Das ist das Funktionsprinzip eines Gewölbes.
Wenn nicht stürzt ein Gewölbe ein da es fast keine Zugspannungen aufnehmen kann .
Ihre nichttragenden Gewölbekappen sind durch Belastung bereits gerissen und können bei weiterer Belastung einstürzen. Dazu reicht es schon auf der falschen Stelle herumzutrampeln.
Faserbewehrter Estrich ist nicht erforderlich. Wichtig!!! ist der schubfeste Verbund zwischen Gewölbe und Estrich, der muss richtig gut an den Steinen haften.
Was sollte ich sonst mit Linoleum usw. meinen?



Gewölbe



Leider hatte ich mit Gewölben vorher nichts zu tun. Mit welcher Grundierung sollte man die Kappen vorbehandeln? Tiefengrund oder Haftgrund? Oder beides?
Schöne Grüße.



Gewölbe



Deshalb war es gut das Sie vorher gefragt haben.
Nix irgenwelchem Grund draufschmieremn, vorher die Ziegel anfeuchten (Wasser und Malerbürste). Wenn Sie sicher gehen wollen abschnittsweise noch mal mit dünnflüssiger Zementschlämpe unmittelbar vor dem Einbau des Estrichs überstreichen. Den Estrich gut andrücken, mit der Kelle anpatschen. Den Estrich erdfeucht einbauen.





Vielen Dank für die schnelle Hilfe und ausführliche Erklärungen. Man will ja immer etwas dazu lernen.