Trittschalldämmung überhaupt möglich?

01.12.2009



Hallo,

trotz umfangreicher Suche habe ich leider keine passende Antwort auf diese Frage im Forum gefunden:

Wir sind im Begriff, eine Holzbalkendecke (ca. 1911) von Balkenlage an aufzubauen, um darüber Eichendielen verschrauben zu können.
Nach wochenlangem Planen und unzähligen "Expertenmeinugen" soll der Aufbau nun wiefolgt aussehen (Aufbauhöhe max 55mm):

Balken (in Laufrichtung mit breiter Lattung ausgeglichen)
OSB 25mm verschraubt
Dielen 21mm verschraubt

Nun weiß leider keiner so recht wo, wenn überhaupt, eine Trittschalldämmung eingebracht werden kann und welches Material sich am besten dafür eignen würde.
Ich habe 5mm Holzweichfaser Platten genannt bekommen - die Frage ist, kann man diese zwischen einer Verschraubung anbringen? Und wenn, zwischen welcher Lage?

Wie man sicher merkt, ist das meine erste Begegnung mit dem Thema Altbaufußboden, deshalb würde ich mich sehr über eine Anwort freuen! Vielleicht haben wir dann bald, nach 6 Wochen hin und her, unseren Boden zumindest in der Theorie :)

Danke und Gruss, martin



Schwimmend?



Ich habe grade einen sehr auschlussreichen Forenbeitrag gefunden, der nun noch eine entscheidende Frage aufwirft:

Sehe ich es richtig, dass bei der beabsichtigten Ausführung (alles ineinander schrauben) keine Möglichkeit der Entkopplung besteht? Und wenn nicht, wäre dann nicht folgende Variante noch denkbar?:

Balken
Holzweichfaserplatte 10mm (?) schwimmend
OSB schwimmend
Dielen verschraubt

Wäre der Belastungsdruck dann nicht zu flächig verteilt, also nicht nur auf den Balken sondern auch auf den Lehmzwischendecken?

Die Verwirrung ist gross :(



Holzweichfaserplatten sind für Trittschall nicht die beste Lösung,



Hier würde ich Hanffilzmatten empfehlen. Die gibt es in Stärken von 5-15mm.