Trittschalldämmung ohne Wirkung.

28.03.2009



Hallo wir haben vor nun doch schon 3 Jahren unser Esszimmer renoviert. Dabei haben wir aus dem Fußboden die alte Schlackefüllung herrausgenommen. Wir haben dann den boden folgendermaßen aufgebaut:
Strohmatten (der Decke des darunterliegenden Raumes)
Glaswolle
Bretter
Pappe
Trittschalldämmungs Granulat
Frei schwimmende Rigips Faserplatten
Stüropor Trittschall Platten für Laminat
Laminat

Leider hat das garnichts gebracht im gegenteil ürgendwie ist es noch lauter.
Wo haben wir den Fehler gemacht.
Was können wir machen??
hab vor im Sommer die ganze Sch.... wieder raus zu reisen.
weil ich meine Kinder nicht ständig anhalten möchte leisee zu sein. Da sich die Mieter unter uns (zu recht) immer beschweren.



Vorschlag



Strohmatten (der Decke des darunterliegenden Raumes)
Gefache auslegen mit Rieselschutz
Thermofill oder Lehm-Hobelspan-Dämmung
Bretter
Holzweichfaserplatte
Laminat

Der Fehler liegt an der fehlenden Masse
Rieselschutz sollte an den Wänden und Durchdringungen dicht verkleben werden.
Unsere Bodenfraktion wird sich sicherlich auch noch mit Vorschlägen melden.

Viel Erfolg
Grüsse Thomas



Fehlende Masse



Herr Kehle hat vollkommen recht.

Masse können Sie durch eine einfache und (!) kostengünstige Füllung aus Sand einbringen.
Aber: Die Erhöhung der Gewichtsbelastung wirkt sich auf die Statik der Decke aus, das sollte sich unbedingt ein Fachmann anschauen.

Gruß, Frank





Also mein Aufbau sieht ungefähr so aus wie dein Bild nur das ich da diese Stüropor Trittschalldämmung aus dem Bauhaus genommen hab.
Ihr meint also wenn ich eienen Teil davon herausnehmen würde und dafür Zb. Bimsestrich reinmache. Müsste es besser werden?? (erhöhung der Masse bzw Dichte) und dann die Gipsfaserplatten durch Holzfaserplatten ersetzen.(weil Weicher). dann müste es gut sein. ?????





Nachtrag die Trittschalldämmung die ich verarbeitet habe heißt Perlit



Alles was leicht ist,



aus dem Balkenzwischenraum entfernen, mit Rieselschutz auslegen und Luftdicht verkleben und für Gewicht sorgen.
Am besten ein Material, das Gewicht und Schallabsorbtion mit sich bringt verwenden.
Auf die Balken Schalung, Holzweichfaser, (Wenn es von der Höhe reicht kann zusätzlich auch noch eine Gipsfaserplatte gelegt werden), Laminat

Das zwischen den Balken ist das nun aus Styropor oder ein anderes Material?

Grüsse Thomas





Also ich hab nochmal auf einem Alten Sasck nachgeschaut.
Raab Trockenschüttung Bimsstein. Steht auf dem Sack.
Um die höhe mach ich mir keine gedanken wenn nur ändlich Ruhe ist dann darf der raum auch ruhig 4 cm niedriger werden.

danke schon mal im voraus für eure Hilfe.



Styropor, Laminat und Trittschall ....



das passt nicht gut zusammen. Wie Thomas Kehle schon geschrieben hat, die Raab-Schüttung hat nicht viel Gewicht. Die Schlacke war bestimmt schwerer. Also in diesem Bereich mehr Gewicht einbringen. Auf den Estrichplatten würde ich anstatt der Styropor-"trittschall"platten Holzdämmplatten (z.B. Happy-Step von Gutex) oder, wenn die Aufbauhöhe es nicht zuläßt Latexschaummatten legen.

Laminat verursachen auch jede Menge Lärm. Wesentlich freundlicher wäre da ein Dreischichtboden aus Holz oder Korkfertigparkett. Wenn die Aufbauhöhe völlig egal ist, dann gerne auch massive Dielen - aber die Estrichplatten sind ja schon vorhanden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Danke für die Hilfe



Das hat mir sehr geholfen. Die estrichplatten kann ich warscheinlich eh knicken. die sind verklebt und verschraubt. Wenn ich die rausmachen will gehen die Warscheinlich kaputt.Bei Korkboden bin ich vorsichtig. zwecks Druckstellen und so muss mich da einfach mal schlau machen.

Ich dank euch für die Information.

Gruß Sascha