Stahlbetondecke mit Dielenboden (Trittschalldämmung)

23.01.2013 Andreas1951



Liebe Forengemeinde,

ich habe eine Frage.

Ich wohne in einem Haus aus dem Jahre 1951.
Im Flur gibt es einen Boden (Stahlbetondecke) mit einem Loch (alte demontierte Treppe in den Kellerbereich) die durch eine Verlegeplatte überbaut wurde.
Unter dem Flur ist eine weitere Wohnung.

Der Boden ist wie folgt (von unten) aufgebaut:
Stahlbetondecke
Ausgleichsholz ca. 15mm
Lagerholz 60x60mm
Dielenboden 25mm

Da ich dabei bin einen neuen Boden zu legen, habe ich mir überlegt, ein wenig Trittschalldämmung in Form von Kokosstreifen einzusetzen.
Diese kann ich allerdings nicht unter die Lagerhölzer setzen.
Meine Frage ist nun, ob diese Kokosstreifen auch schon mal über die Lagerhölzer verbaut werden.

Mein Gedanke ist folgender Aufbau:
Stahlbetondecke
Ausgleichsholz
Lagerholz
Kokosstreifen
OSB-Platte 22mm
darauf ein Boden (evtl. Laminat)

Sorry für die Laienhafte ausdrucksweise. Ich komme aus dem Elektrobereich :-)


V.G.
Andreas



Dämmstreifen



Lieber Andreas,


der Dämmstreifen sollte sogar unbedingt zwischen Lagerholz und Dielung kommen!

Falls Sie noch keine schöne Dielung gefunden haben, schauen Sie mal bei uns rein! Auf unserer site sind auch Verlegetipps für Dielung.

Herzlichen Gruß



Schwimmende Verlegung?



Vielen Dank für die Antwort.

Nun bin ich jedoch ein wenig verwirrt.
Ich habe hier im Forum gelesen, dass eine Trittschalldämmung bzw. die Entkopplung immer schwimmend verlegt werden muss.
Aber die Dielenbretter muss ich doch schrauben bzw. nageln?

Viele Grüße